Suchen
Login
Anzeige:
Di, 7. April 2020, 1:52 Uhr

HHLA

WKN: A0S848 / ISIN: DE000A0S8488

HHLA gut im Plan - Kurszielanhebung! Aktienanalyse


13.11.18 15:05
LBBW

Stuttgart (www.aktiencheck.de) - HHLA-Aktienanalyse von Analyst Per-Ola Hellgren von der LBBW:

Per-Ola Hellgren, Investmentanalyst der LBBW, bestätigt in einer aktuellen Aktienanalyse sein Anlagevotum für die Aktie des Hafenbetreibers Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA) (ISIN: DE000A0S8488, WKN: A0S848, Ticker-Symbol: HHFA, Nasdaq OTC-Symbol: HHULF).

Der Umsatz des börsennotierten Teilkonzerns Hafenlogistik habe sich im dritten Quartal 2018 um +3,4% yoy auf 322,8 Mio. EUR erhöht. Das EBIT sei um +0,6% yoy auf 52,2 Mio. EUR gestiegen. Das Nettoergebnis habe kräftig um +21,5% yoy auf 29,3 Mio. EUR zugelegt. Der Containerumschlag sei in den ersten neun Monaten 2018 um +1,0% auf 5.507 Tsd. TEU gestiegen. Bedingt durch die planmäßige Neuausrichtung der Polzug-Aktivitäten sei im gleichen Zeitraum der Containertransport um -2,5% auf 1.098 Tsd. TEU zurückgegangen.

Guidance bestätigt: Für 2018 gehe die HHLA unverändert von einem Containerumschlag im Bereich des Vorjahres aus. Angestrebt werde ein Umsatz im Bereich des Vorjahres, während das EBIT deutlich steigen solle. Beim Containertransport werde ebenfalls ein Volumen im Bereich des Vorjahres erwartet, da die polnischen Intermodalverkehre im Zuge der Integration in die Metrans neu ausgerichtet würden. Für das EBIT werde nach wie vor eine deutliche Steigerung im Vergleich zum Vorjahr erwartet.

Das handelspolitische Umfeld werde sich nach Einschätzung der Analysten im kommenden Jahr kaum verbessern. Die zugrunde liegende Entwicklung der Containerschifffahrt dürfte sowohl Rotterdam als auch Antwerpen über Hamburg weiterhin favorisieren. Hellgren gehe unverändert von einer Umsetzung der geplanten Elbvertiefung aus. Diese Annahmen seien für seinen Investment Case ausschlaggebend. Der Kurs reagiere vergleichsweise empfindlich auf Änderungen bei der Ergebnisprognose sowie bei den Peer Group-Bewertungsmultiplikatoren. Ein weiteres Risiko sei ein unerwarteter Ertragsrückgang z.B. im Zuge eines Preisdrucks. Hellgren habe seine Schätzungen leicht angehoben. In den letzten Wochen hätten sich die Peer Group-Multiplikatoren weitgehend stabilisiert.

Auf Grundlage seiner Multiplikatorenanalyse erhöht Per-Ola Hellgren, Investmentanalyst der LBBW, nun das Kursziel von 18 auf 19 EUR je Aktie und bestätigt sein Rating "halten". (Analyse vom 13.11.2018)

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU für das genannte Analysten-Haus unter folgendem Link.

Börsenplätze HHLA-Aktie:

Xetra-Aktienkurs HHLA-Aktie:
20,16 EUR +7,81% (13.11.2018, 14:16)

Tradegate-Aktienkurs HHLA-Aktie:
20,16 EUR +7,35% (13.11.2018, 14:23)

ISIN HHLA-Aktie:
DE000A0S8488

WKN HHLA-Aktie:
A0S848

Ticker-Symbol HHLA-Aktie:
HHFA

Nasdaq Other OTC Ticker-Symbol HHLA-Aktie:
HHULF

Kurzprofil HHLA AG:

Die Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA) (ISIN: DE000A0S8488, WKN: A0S848, Ticker-Symbol: HHFA, Nasdaq OTC-Symbol: HHULF) bildet mit effizienten Containerterminals, leistungsstarken Transportsystemen, umfassenden Logistikdienstleistungen und ihren Logistikimmobilien ein komplettes Netzwerk zwischen Überseehafen und europäischem Hinterland. So entstehen logistische Ketten, die das Klima schonen und Voraussetzung für die Entwicklung der Weltwirtschaft sind.

Der HHLA Konzern wurde mit Wirkung vom 1. Januar 2007 in die Teilkonzerne Hafenlogistik und Immobilien gegliedert. Für den Börsengang im November 2007 wurde das hafenbezogene Kerngeschäft der HHLA, die Hafenlogistik, in dieser neu geschaffenen Struktur gebündelt. Die an der Börse notierten A-Aktien sind dem Teilkonzern Hafenlogistik zuzuordnen und vermitteln eine Beteiligung allein am Ergebnis und Vermögen dieser Geschäftsaktivitäten.

Der Teilkonzern Hafenlogistik umfasst die Segmente Container, Intermodal und Logistik. Im Rahmen der Neugliederung des Konzerns wurde der Bereich Holding/Übrige ebenfalls dem Teilkonzern Hafenlogistik zugeordnet, stellt gemäß internationaler Rechnungslegungsgrundsätze (International Financial Reporting Standards - IFRS) jedoch kein eigenständiges Segment dar. Der Bereich umfasst die Konzernholding mit zentralen Funktionen wie z.B. Finanzen und Controlling, Personalmanagement, IT etc. Zudem sind diesem Bereich die hafenumschlagspezifischen Immobilien der HHLA sowie der Betrieb von Schwimmkränen zugeordnet.

Der Teilkonzern Immobilien umfasst die nicht-hafenumschlagspezifischen Immobilien der HHLA, d.h. die Immobilien der Hamburger Speicherstadt und der Fischmarkt Hamburg-Altona GmbH. Die Entwicklung und das wirtschaftliche Ergebnis des Teilkonzerns Immobilien, der u.a. auch Zielen der Stadtentwicklung Rechnung trägt, werden von den S-Aktien abgebildet. Diese Aktien werden nicht an der Börse gehandelt und befinden sich über die HGV Hamburger Gesellschaft für Vermögens- und Beteiligungsmanagement mbH zu 100% im Eigentum der Freien und Hansestadt Hamburg (FHH). (13.11.2018/ac/a/nw)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.





 
Independent Research hebt HHLA auf 'Kaufen' - Z [...]
FRANKFURT (dpa-AFX Analyser) - Das Analysehaus Independent Research hat HHLA nach dem Kursrutsch der vergangenen Wochen ...
HHLA: Aufwärtspotenzial von über 15% - Aktie a [...]
Frankfurt (www.aktiencheck.de) - HHLA-Aktienanalyse von Aktienanalyst Markus Armer von Independent Research: Markus ...
29.03.20 , dpa-AFX
VIRUS: Hamburger Spediteure befürchten Containers [...]
HAMBURG (dpa-AFX) - Die Hamburger Spediteure können einen Teil der Container aus dem Hamburger Hafen nicht ...