Suchen
Login
Anzeige:
Mi, 22. Januar 2020, 12:40 Uhr

ISM Index für das Nicht-Verarbeitende Gewerbe sorgt für gute Stimmung an Märkten


06.11.19 10:45
Raiffeisen Bank International AG

Wien (www.aktiencheck.de) - Für gute Stimmung an den Märkten sorgte gestern der ISM Index für das Nicht-Verarbeitende Gewerbe, so die Analysten der Raiffeisen Bank International AG.

Seit Anfang des Jahres habe dieser einen Abwärtstrend und zuletzt sogar einen deutlichen Rückgang verzeichnet. Der Anstieg für Oktober um 2,1 Punkte auf 54,7 Zähler liege wieder deutlich über den Markterwartungen. Der Dienstleistungssektor dürfte sich somit auch im vierten Quartal als deutliche Stütze des US-Wachstums erweisen. Auch die Verhandlungen zur Phase-1 des Handelsabkommens zwischen den USA und China würden vielversprechend laufen. Beide würden eine teilweise Streichung der jüngsten Strafzölle erwägen. US-Handelsminister Ross zeige sich optimistisch, dass diese Verhandlungen bis Ende des Monats abgeschlossen sein würden und in weiterer Folge den Weg für ein robusteres Abkommen bereiten würden. Auch im Streit um die Autozölle mit Europa zeichne sich eine Lösung ab. Würden die USA auf Strafzölle gegen europäische Autobauer verzichten, seien die Konzerne bereit, ihre Produktion in den Vereinigten Staaten auszuweiten.

Der USD habe seine gestrigen Zugewinne halten können. Signifikante Marktbewegungen dürften von den heute anstehenden Datenveröffentlichungen nicht ausgelöst werden.

Nach dem Absturz des Auftragseingangs der deutschen Industrie in den letzten beiden Monaten könne im September mit einem Rebound gerechnet werden. Daneben stünden heute die finalen Einkaufsmanagerindices (PMI) für den Dienstleistungssektor für den Monat Oktober in Spanien und Italien am Datenkalender. Die vorliegenden Schnellschätzungen für die Eurozone sowie Deutschland und Frankreich würden auf schwache Resultate für beide Länder hinweisen. Auch der Industrieoutput dürfte in Spanien im Monatsvergleich zurückgegangen sein. (06.11.2019/ac/a/m)