Suchen
Login
Anzeige:
Mi, 22. Januar 2020, 12:53 Uhr

Leicht schwächerer Start an europäischen Aktienmärkten erwartet


06.11.19 11:05
Raiffeisen Bank International AG

Wien (www.aktiencheck.de) - Am gestrigen Handelstag flirteten die wichtigsten Indices der Wall Street zunächst noch mit neuen Höchstständen, nur um dann im Laufe des Tages den Löwenanteil der Gewinne wieder abzugeben, so die Analysten der Raiffeisen Bank International AG.

Dow Jones Industrials (ISIN: US2605661048, WKN: 969420) und NASDAQ Composite (ISIN: XC0009694271, WKN: 969427) hätten knapp im Plus geschlossen, während der S&P 500 (ISIN: US78378X1072, WKN: A0AET0) leicht ins Minus gerutscht sei. Die anfänglichen Zugewinne dürften vor allem durch den überraschend deutlichen Anstieg des ISM Non-Manufacturing Index ausgelöst worden sein, wenngleich der schlechter ausgefallene Markit PMI Services das Bild des sich schnell erholenden Dienstleistungssektors wieder etwas relativiert habe. Weiter im Fokus der Marktteilnehmer dürfte aber die sich im Endspurt befindliche Berichtsaison bleiben, die bisher deutlich freundlicher ausgefallen sei als vielerorts befürchtet.

Zulegen können habe ebenfalls der Ölpreis, der nun allmählich die Entspannungsrally des Handelsstreits aufhole. Die risikofreudigere Stimmung habe hingegen dem Goldpreis geschadet, der deutlich unter die Marke von USD 1.500 gefallen sei. Die asiatischen Märkte hätten heute Morgen ein gemischtes Bild gezeigt. Für Europa würden die vorbörslichen Indikatoren auf einen leicht schwächeren Start in den heutigen Handelstag hindeuten. (06.11.2019/ac/a/m)