Suchen
Login
Anzeige:
Mi, 29. Januar 2020, 12:34 Uhr

Nanogate

WKN: A0JKHC / ISIN: DE000A0JKHC9

Nanogate: Umsatz besser als erwartet, Ergebnis von Expansionskosten belastet - Kursziel gekappt - Aktienanalyse


06.03.19 10:23
SMC Research

Münster (www.aktiencheck.de) - Nanogate-Aktienanalyse von SMC Research:

Dr. Adam Jakubowski, Aktienanalyst von SMC Research, rät in einer aktuellen Aktienanalyse weiterhin zum Kauf der Aktie der Nanogate SE (ISIN: DE000A0JKHC9, WKN: A0JKHC, Ticker-Symbol: N7G).

Wie schon in den Vorjahren, habe Nanogate auch 2018 seine Umsatzprognose übertroffen und ein Wachstum um rund 26 Prozent auf Erlöse in Höhe von 235 Mio. Euro realisiert. Auch die eigene EBITDA-Prognose von 24 Mio. Euro habe das Unternehmen erreicht. Gleichzeitig mit der Veröffentlichung der vorläufigen Zahlen für 2018 sei eine Prognose für das laufende Jahr veröffentlicht worden, in die nun auch die konkreten kurzfristigen Effekte des im Herbst beschlossenen und eingeleiteten Programms zur Steigerung der Profitabilität des Konzerns eingeflossen seien. Demnach wolle Nanogate auch dieses Jahr weiter wachsen und den Umsatz auf mindestens 250 Mio. Euro steigern. Ergebnisseitig würden sich das NXI-Programm sowie die Anlaufkosten der Großaufträge 2019 aber deutlich belastend auswirken, weswegen Nanogate lediglich mit einem stabilen EBITDA rechne und ein negatives Nettoergebnis nicht ausschließe.

Jakubowski habe diese Prognose wie auch die vorläufigen Zahlen für 2018 und die mittelfristige Zielsetzung eines Umsatzwachstums auf 500 Mio. Euro bei einer EBITDA-Marge von 15 Prozent (beides bis 2025) zum Anlass genommen, seine Schätzungen zu überarbeiten. In Summe habe sich daraus eine erhöhte Umsatzreihe bei vorsichtigeren Annahmen bezüglich der Profitabilität ergeben. Daraus resultiere ein im Vergleich mit der letzten Analystenschätzung etwas niedrigerer fairer Wert von 59,30 Euro je Aktie, der aber gegenüber dem aktuellen Kurs sogar ein Verdopplungspotenzial signalisiere. Dieser große Abstand verdeutliche, dass sich im aktuellen Kurs eine große Skepsis der Anleger widerspiegele, ob es Nanogate tatsächlich gelinge, die Profitabilität so schnell und so deutlich wie geplant zu verbessern.

Jakubowski halte diese hohe Skepsis in dem Ausmaß für unangemessen, da das Unternehmen in der Vergangenheit seine Prognosen zuverlässig erfüllt oder sogar übererfüllt habe. Auch wenn die Profitabilitätssteigerung erfahrungsgemäß eine deutlich anspruchsvollere Aufgabe darstelle als die Erzielung von Umsatzwachstum, sei Jakubowski zuversichtlich, dass dies gelingen könne. Dennoch habe er aus Vorsicht bei den Margenannahmen Ansätze gewählt, die etwas unterhalb der mittelfristigen Prognose liegen würden. Dass der auf dieser Basis von Jakubowski ermittelte faire Wert trotzdem ein so hohes Kurspotenzial für die Nanogate-Aktie signalisiere, deute seines Erachtens auf eine attraktive Chance-Risiko-Konstellation hin.

Dr. Adam Jakubowski, Aktienanalyst von SMC Research, bestätigt deswegen sein Votum "buy". Das Kursziel werde von 62,40 Euro auf 59,30 Euro gesenkt. (Analyse vom 06.03.2019)

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU für das genannte Analysten-Haus unter folgendem Link.

Börsenplätze Nanogate-Aktie:

XETRA-Aktienkurs Nanogate-Aktie:
28,20 EUR +2,17% (06.03.2019, 09:37)

Tradegate-Aktienkurs Nanogate-Aktie:
28,45 EUR +2,89% (06.03.2019, 10:04)

ISIN Nanogate-Aktie:
DE000A0JKHC9

WKN Nanogate-Aktie:
A0JKHC

Ticker-Symbol Nanogate-Aktie:
N7G

Kurzprofil Nanogate SE:

Nanogate (ISIN: DE000A0JKHC9, WKN: A0JKHC, Ticker-Symbol: N7G) ist ein international führendes, integriertes Systemhaus für Hochleistungsoberflächen. Die Unternehmensgruppe mit Sitz in Göttelborn (Saarland) ermöglicht die Programmierung und Integration von zusätzlichen Funktionen (z.B. antihaftend, kratzfest, korrosionsschützend) in Materialien und Oberflächen. Getreu dem Claim "A world of new surfaces" erschließt Nanogate für Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen die vielfältigen Möglichkeiten, die sich aus multifunktionalen Oberflächen auf Basis neuer Materialien ergeben.

Nanogate stellt seinen Kunden technologisch und optisch hochwertige Systeme zur Verfügung. Dazu nutzt das Unternehmen sein umfangreiches Know-how bei innovativen Werkstoffen, inklusive der vorhandenen Kompetenzen bei Nanomaterialien, -oberflächen und -strukturen. Ziel ist es, Produkte und Prozesse der Kunden durch Hochleistungsoberflächen zu verbessern sowie Umweltvorteile zu erzielen. Der Konzern konzentriert sich auf die vier Branchen Automobil/Transport, Maschinen-/Anlagenbau, Gebäude/Interieur und Sport/Freizeit sowie die strategischen Wachstumsfelder Advanced Polymers und Advanced Metals. Nanogate verfügt über eine einzigartige und langjährige Material- und Werkstoff-Kompetenz, kombiniert mit einem umfangreichen und erstklassigen Prozess- und Produktions-Know-how.

Als Systemhaus bietet Nanogate die gesamte Wertschöpfungskette vom Rohstoffeinkauf über die Synthese und Formulierung von Materialsystemen bis hin zur Veredelung und Produktion der Oberfläche. Dabei fokussiert sich der Konzern vor allem auf Beschichtungen von Kunststoffen und Metallen bei allen Oberflächentypen (zwei- und dreidimensionale Komponenten) in hoher optischer Qualität. Werttreiber sind die internationale Markterschließung, die Entwicklung neuer Anwendungen für die strategischen Wachstumsfelder Advanced Polymers (innovative Kunststoffe, z.B. Glazing) und Advanced Metals (innovative Metallveredelungen, vor allem Energieeffizienz) sowie externes Wachstum. Überdies will Nanogate mittelfristig einen erheblichen Umsatzanteil mit umweltfreundlichen Systemen und Prozessen sowie Cleantech-Anwendungen erzielen.

Die Nanogate-Gruppe verfügt über erstklassige Referenzen (beispielsweise Airbus, Audi, August Brötje, BMW, BSH Bosch und Siemens Hausgeräte, Daimler, FILA, Jaguar, Junkers, Porsche, Volkswagen). Mehrere hundert Projekte wurden bislang in der Serienproduktion gestartet. Außerdem bestehen strategische Kooperationen mit mehreren internationalen Konzernen. Zu Nanogate zählen die Nanogate Industrial Solutions GmbH, die Eurogard B.V., die Nanogate Textile & Care Systems GmbH, die Nanogate Glazing Systems B.V., die Vogler GmbH sowie Mehrheitsbeteiligungen an der GfO Gesellschaft für Oberflächentechnik AG und der Plastic-Design GmbH. (06.03.2019/ac/a/nw)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Die diesem Artikel zugrundeliegende Finanzanalyse / Studie zu dieser Gesellschaft ist im Auftrag dieser Gesellschaft oder einer dieser Gesellschaft nahe stehenden Person oder Unternehmens erstellt worden.





 
01:34 , Aktiennews
Nanogate: Was man jetzt noch wissen sollte!
Die vorliegende Analyse beschäftigt sich mit der Aktie Nanogate, die im Segment "Spezialchemikalien" geführt ...
23.01.20 , dpa-AFX
DGAP-News: Nanogate: Erfolgreiche Serienanläufe i [...]
Nanogate: Erfolgreiche Serienanläufe in den USA ^ DGAP-News: NANOGATE SE / Schlagwort(e): Produkteinführung ...
Scale-Marktbericht: Klima-Aktie hat Nase vorn
Als Profiteur des Klimawandels hängt der Blockheizkraftwerkshersteller ...