Suchen
Login
Anzeige:
Di, 7. April 2020, 3:49 Uhr

RWE St

WKN: 703712 / ISIN: DE0007037129

RWE: Jahresziele fest im Fokus - Verbesserung bei Nettoverschuldung auf Stand-alone-Basis - Aktienanalyse


15.11.18 09:48
LBBW

Stuttgart (www.aktiencheck.de) - RWE-Aktienanalyse von Analyst Erkan Aycicek von der LBBW:

Erkan Aycicek, Investmentanalyst der LBBW, bestätigt in einer aktuellen Aktienanalyse das Anlagevotum für die Aktie des Energiekonzerns RWE AG (ISIN: DE0007037129, WKN: 703712, Ticker-Symbol: RWE, Nasdaq OTC-Symbol: RWNFF).

RWE habe nach Neunmonaten ein EBITDA von 1,1 Mrd. EUR erzielt und somit 26,8% unter dem Vorjahresniveau gelegen. Gründe hierfür seien die gesunkenen Margen und Mengen in der konventionellen Stromerzeugung gewesen. Des Weiteren habe das Vorjahresergebnis noch hohe Einmalerträge aus Grundstücksverkäufen enthalten. Auf Stand-alone-Basis (Kerngeschäft + innogy-Dividende) sei das EBITDA im gleichen Zeitraum um 23% auf 1,3 Mrd. EUR gesunken. Das nachhaltige Nettoergebnis (stand-alone) habe 645 Mio. EUR betragen, was einem Rückgang gegenüber Vorjahr von 30,6% entsprochen habe.

RWE habe in 9M/18 einen operativen Cash Flow (fortgeführte Aktivitäten) von 3,7 Mrd. EUR generiert, was ein Zuwachs ggü. Vorjahr von 8,1 Mrd. EUR bedeutet habe. Der Vorjahreswert habe hohe Einmalbelastung aus der Dotierung des deutschen Kernenergiefonds enthalten. RWE habe nach Neumonaten einen FCF von 3,0 Mrd. EUR erzielt (Vj: -4,9 Mrd. EUR).

Die Nettoverschuldung sei in 9M auf 18,5 Mrd. EUR vs. 20,2 Mrd. EUR Ende 2017 gestiegen. Davon seien 4,3 Mrd. EUR auf die fortgeführten und 14,1 Mrd. EUR auf die nicht fortgeführten Aktivitäten entfallen. Erklärt werde dieser Anstieg im Wesentlichen durch die nicht fortgeführten Aktivitäten. Auf Stand-alone-Basis habe die Nettoverschuldung in 9M auf 2,1 Mrd. EUR gesenkt werden können vs. 4,5 Mrd. EUR Ende 2017.

RWE bestätige seine Jahresprognose (RWE stand-alone) für 2018 und erwarte ein EBITDA von 1,4-1,7 Mrd. EUR (Vj: 2,1 Mrd. EUR) und einen bereinigten Nettoergebnis von 0,5-0,8 Mrd. EUR (Vj: 1,0 Mrd. EUR). Auf Basis der veröffentlichten 9M-Zahlen müsste RWE in Q4/18 ein EBITDA von nur 66 bis 366 Mio. EUR (Q4/17: 327 Mio. EUR) generieren, um das Jahres-EBITDA zu erreichen und würde sich somit operativ schwächer entwickeln als im Vorjahr.

Das SOTP-Modell des Analysten errechne ein Kursziel von 19 EUR/Aktie.

Erkan Aycicek, Investmentanalyst der LBBW, sieht die RWE-Aktie aktuell als fair bewertet an und bestätigt daher sein "halten"-Rating. Der Aktienkurs sei von regulatorischen Risiken sowie Großhandelspreisen für Strom abhängig. (Analyse vom 14.11.2018)

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU für das genannte Analysten-Haus unter folgendem Link.

Börsenplätze RWE St.-Aktie:

Xetra-Aktienkurs RWE St.-Aktie:
19,205 EUR +2,34% (15.11.2018, 09:26)

Tradegate-Aktienkurs RWE St.-Aktie:
19,20 EUR +2,29% (15.11.2018, 09:42)

ISIN RWE St.-Aktie:
DE0007037129

WKN RWE St.-Aktie:
703712

Ticker-Symbol RWE St.-Aktie:
RWE

Eurex Optionskürzel RWE St.-Aktie:
RWE

Nasdaq OTC Ticker-Symbol RWE St.-Aktie:
RWNFF

Kurzprofil RWE AG:

Die RWE AG (ISIN: DE0007037129, WKN: 703712, Ticker-Symbol: RWE, Nasdaq OTC-Symbol: RWNFF), Essen, ist mit ihren beiden operativen Geschäftsfeldern, der konventionellen Stromerzeugung und dem Energiehandelsgeschäft, unverzichtbar für das Funktionieren des Energiesystems und für die Versorgungssicherheit in Europa. Ihr drittes Standbein ist die Mehrheitsbeteiligung an der innogy SE, einem der führenden Energieunternehmen des Kontinents. Mit ihren drei Bereichen Erneuerbare Energien, Netz & Infrastruktur sowie Vertrieb adressiert innogy die Anforderungen einer modernen Energiewelt. In dieser Aufstellung sind die insgesamt fast 60.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des RWE Konzerns auf allen Stufen der energiewirtschaftlichen Wertschöpfungskette aktiv. (15.11.2018/ac/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.





 
06.04.20 , dpa-AFX
Strom aus der eigenen Batterie - Zahl der Solarspe [...]
JÜLICH/AACHEN (dpa-AFX) - Strom vom Dach in der eigenen Batterie speichern und damit abends kochen und die ...
06.04.20 , JEFFERIES
Jefferies belässt RWE auf 'Hold' - Ziel 25,50 Eur [...]
NEW YORK (dpa-AFX Analyser) - Das Analysehaus Jefferies hat die Einstufung für RWE auf "Hold" mit einem ...
06.04.20 , dpa-AFX
Netzbetreiber Tennet: Ausbau könnte länger dauern
BAYREUTH (dpa-AFX) - Der Betrieb der Stromnetze in Deutschland wird durch die Corona-Krise nicht beeinträchtigt. ...