Suchen
Login
Anzeige:
Mo, 18. November 2019, 14:28 Uhr

Scherzer & Co.

WKN: 694280 / ISIN: DE0006942808

Scherzer: Verhaltene Entwicklung im ersten Halbjahr 2019 - Aktienanalyse


23.09.19 13:50
GSC Research

Düsseldorf (www.aktiencheck.de) - Scherzer-Aktienanalyse von GSC Research:

Jens Nielsen und Alexander Langhorst, Aktienanalysten von GSC Research, senken in einer aktuellen Aktienanalyse ihr Kursziel für die Scherzer-Aktie (ISIN: DE0006942808, WKN: 694280, Ticker-Symbol: PZS) von 2,35 Euro auf 2,25 Euro.

Das erste Halbjahr 2019 habe die Scherzer & Co. AG nur mit einem geringfügigen Gewinn abschließen können. Dabei hätten zum einen entgegen den früheren Annahmen der Analysten noch nachteilige steuerliche Effekte aus der seit Anfang 2017 geänderten Besteuerung von Veräußerungsgewinnen aus Wertpapieren des Umlaufvermögens nachgewirkt.

Zum anderen sei auch zu berücksichtigen, dass die Gesellschaft durch die Einreichung der Linde-Aktien im Rahmen des verschmelzungsrechtlichen Squeeze-out zunächst bewusst auf 0,9 Mio. Euro Ertrag, der bei einem börslichen Verkauf realisierbar gewesen wäre, verzichtet habe. Im Gegenzug könne Scherzer aber nun an einer möglichen Nachbesserung, für die der Markt nennenswertes Potenzial sehe, partizipieren.

Dass derartige Investmententscheidungen durchaus sehr lukrativ sein könnten, würden die in 2015 vergleichsweise abgeschlossenen Spruchverfahren bei der früheren Schering AG zeigen. Hier habe Scherzer zunächst einen Andienungsverlust von 234 TEUR realisiert, mit Beendigung der Verfahren aber einschließlich Zinsen eine Nachbesserung in Höhe von insgesamt 2,9 Mio. Euro vereinnahmen können.

Aufgrund der systemisch bedingten Besonderheiten und Unwägbarkeiten bei Schätzungen für Beteiligungsgesellschaften und der damit verbundenen Unsicherheiten würden die Analysten ihre Anlageempfehlung für die Scherzer-Aktie aber unverändert auf den inneren Wert (NAV) des Papiers abstellen. Dabei bilde der NAV im Gegensatz zur reinen Betrachtung auf Basis des Ergebnisses je Aktie auch die im Portfolio enthaltenen stillen Reserven "realtime" ab und markiere damit ihrer Meinung nach die aus Investorensicht deutlich geeignetere Bewertungskennzahl.

Wenngleich die NAV-Entwicklung der Scherzer-Aktie im laufenden Geschäftsjahr bislang deutlich hinter dem DAX zurückgeblieben sei, erweise sich der von der Gesellschaft betriebene opportunistische Investmentansatz jedoch bei einer mittel- bis langfristigen Betrachtung als sehr erfolgreich, schließlich habe der Vergleichsindex in den vergangenen Jahren stets und zum Teil nennenswert outperformt werden können.

Als sehr positiv würden die Analysten auch bewerten, dass der über langjährige Erfahrungen und eine breite Vernetzung in der Small- und Mid-Cap-Szene verfügende Vorstand die von ihm direkt und indirekt gehaltenen Positionen in Scherzer-Aktien im laufenden Geschäftsjahr weiter auf insgesamt knapp 1,4 Millionen Stück entsprechend rund 4,6 Prozent des Grundkapitals aufgestockt habe. Aufgrund der bestehenden Verpflichtung, die Hälfte der erhaltenen Netto-Tantiemen in Scherzer-Papiere zu investieren, dürfte sich diese Quote auch in Zukunft tendenziell weiter erhöhen.

Auf Basis eines Ultimo-Börsenkurses von 2,16 Euro habe die Scherzer-Aktie mit einem Abschlag von 3,1 Prozent auf den zum 31. August gemeldeten NAV von 2,23 Euro notiert. Damit würden die Analysten das Papier unverändert als ein interessantes Investment vor allem für den an Nachbesserungsthemen interessierten Anleger erachten, der diese Aktivitäten nicht selbst mit seinem Portfolio abdecken könne oder wolle.

Angesichts der jüngeren Entwicklung der Aktienmärkte im Allgemeinen sowie einiger Portfolio-Schwergewichte wie GK Software, freenet und MOBOTIX im Besonderen würden die Analysten aktuell von einem auf ungefähr 2,25 Euro gestiegenen NAV ausgehen. Daher würden sie den fairen Wert der Scherzer-Aktie - ohne Berücksichtigung der Ertragschancen aus den Spruchstellenverfahren - derzeit bei etwa 2,25 Euro sehen und auch ihr Kursziel dementsprechend nochmals leicht reduzieren.

Auf dieser Grundlage bestätigen Jens Nielsen und Alexander Langhorst, Aktienanalysten von GSC Research, ihre "halten"-Empfehlung für die Scherzer-Aktie, wobei sich an schwächeren Börsentagen auch (Nach-)Kaufgelegenheiten ergeben können. (Analyse vom 23.09.2019)

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU für das genannte Analysten-Haus unter folgendem Link.

Börsenplätze Scherzer-Aktie:

Börse Frankfurt-Aktienkurs Scherzer-Aktie:
2,18 EUR +1,87% (23.09.2019, 08:11)

ISIN Scherzer-Aktie:
DE0006942808

WKN Scherzer-Aktie:
694280

Ticker-Symbol Scherzer-Aktie:
PZS

Kurzprofil Scherzer & Co. AG:

Die Scherzer & Co. AG (ISIN: DE0006942808, WKN: 694280, Ticker-Symbol: PZS) ist eine in Köln ansässige Beteiligungsgesellschaft, die sich zum Ziel gesetzt hat, durch sowohl sicherheits- als auch chancenorientierte Investments einen langfristig angelegten Vermögensaufbau zu betreiben. Dabei sieht sich die Gesellschaft als eines der führenden notierten Beteiligungsunternehmen im Bereich Sondersituationen und Corporate Action.

Unter sicherheitsorientierten Gesichtspunkten werden Beteiligungen in Abfindungswerte und Value-Aktien eingegangen, bei denen der Börsenkurs nach unten abgesichert erscheint. Kursstabilisierende Merkmale können hierbei ein "natürlicher Floor" bei angekündigten bzw. laufenden Strukturmaßnahmen sein oder eine exzellente Bilanz- und Ergebnisqualität im Bereich der Value Aktien.

Investiert wird ebenso in Unternehmen, die bei kalkulierbarem Risiko ein erhöhtes Chancenpotenzial aufweisen. Fokussiert wird insbesondere auf ausgewählte wachstumsstarke Gesellschaften, die ein nachhaltiges Geschäftsmodell aufweisen. Analysiert wird der Markt aber auch in Bezug auf Sondersituationen, die aus unterschiedlichsten Gründen attraktive Chance/Risikoverhältnisse bieten können. Darüber hinaus nimmt die Gesellschaft an aussichtsreichen Kapitalmaßnahmen oder Umplatzierungen teil.

Die Aktien der Scherzer & Co. AG notieren im Scale Segment der Frankfurter Wertpapierbörse, im Freiverkehr der Börsen Berlin, Düsseldorf und Stuttgart, im elektronischen Handelssystem Xetra sowie in Tradegate. (23.09.2019/ac/a/nw)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Die diesem Artikel zugrundeliegende Finanzanalyse / Studie zu dieser Gesellschaft ist im Auftrag dieser Gesellschaft oder einer dieser Gesellschaft nahe stehenden Person oder Unternehmens erstellt worden.





 
11.11.19 , dpa-AFX
DGAP-DD: Scherzer & Co. AG (deutsch)
DGAP-DD: Scherzer & Co. AG deutsch ^ Meldung und öffentliche Bekanntgabe der Geschäfte von ...
05.11.19 , dpa-AFX
DGAP-DD: Scherzer & Co. AG (deutsch)
DGAP-DD: Scherzer & Co. AG deutsch ^ Meldung und öffentliche Bekanntgabe der Geschäfte von ...
05.11.19 , dpa-AFX
DGAP-DD: Scherzer & Co. AG (deutsch)
DGAP-DD: Scherzer & Co. AG deutsch ^ Meldung und öffentliche Bekanntgabe der Geschäfte von ...