Suchen
Login
Anzeige:
Do, 21. März 2019, 0:08 Uhr

US-Märkte stehen vor leichter Verlangsamung des Wirtschaftswachstums


05.12.18 12:30
WisdomTree Europe

London (www.aktiencheck.de) - Die US-Märkte stehen vor einer leichten Verlangsamung des Wirtschaftswachstums, da die Auflösung der prozyklischen Steuerreform 2019 in Kraft tritt, so Aneeka Gupta, Associate Director Research von WisdomTree.

Nach einer starken Ertragssaison im dritten Quartal 2018 mit durchschnittlichen Ertragswachstumserwartungen von bis zu 27% würden die Experten jedoch weiterhin optimistisch in Bezug auf US-Aktien bleiben. Noch wichtiger sei, dass auch nach dem Wegfall der Auswirkungen der Steuerreform das durchschnittliche US-Gewinnwachstum auf nur 18% sinke, was im Vergleich zum Rest der Welt immer noch sehr hoch sei.

Die jüngsten Ergebnisse der Zwischenwahlen würden bestätigen, dass Trumps wichtigste Finanzpolitik wie die Steuerreform "Tax reform.1" und Deregulierung voraussichtlich bestehen bleiben würden. Der Stillstand im Parlament deute jedoch darauf hin, dass wir wahrscheinlich eine größere Kontrolle über Trumps Politik in den Bereichen Handel, Infrastruktur, Gesundheitswesen und Einwanderungsreform haben würden.

Nach dem jüngsten Ausverkauf von US-Aktien im Oktober seien die US-Aktienbewertungen bei einem 21-fachen Kurs/Gewinn-Verhältnis attraktiv.

Die Experten würden vorsichtig bei den jüngsten Ausverkaufszahlen im Technologiesektor bleiben und defensivere Sektoren wie Gesundheitswesen, Versorgungsunternehmen und Verbrauchsgüter bevorzugen.

Das Verbrauchervertrauen bleibe auf einem 18-Jahres-Hoch und die Arbeitslosigkeit auf einem 49-Jahres-Tief. Die Kerninflation liege bei rund 2%. Der Vorsitzende der Federal Reserve, Jerome Powell, habe bei seinem letzten Treffen seine Rhetorik eines aggressiven geldpolitischen Kurses heruntergefahren, da er die Risiken für das globale Wachstum und die zunehmende Unsicherheit aufgrund von Handelskriegen erkannt habe. Vor diesem Hintergrund würden die Experten davon ausgehen, dass der Zinsverlauf der FED im Jahr 2019 langsamer verlaufen werde. (05.12.2018/ac/a/m)