Suchen
Login
Anzeige:
Mi, 22. Mai 2019, 11:36 Uhr

Walt Disney präsentiert Details zum Streamingdienst Disney+ - Chevron will Anadarko Petroleum übernehmen


15.04.19 12:25
Raiffeisen Bank International AG

Wien (www.aktiencheck.de) - Zum Wochenausklang standen in den USA neben Titel aus dem Finanzsektor allen voran Aktien aus dem Medienbereich im Fokus, so die Analysten der Raiffeisen Bank International AG.

So habe Walt Disney (ISIN: US2546871060, WKN: 855686, Ticker-Symbol: WDP, NYSE-Symbol: DIS) Details zu seinem lang erwarteten Streamingdienst Disney+ präsentiert. Start solle am 12.11. zunächst in den USA sein bei einem monatlichen Abopreis von USD 6,99. Anleger hätten erfreut auf die Neuigkeiten reagiert und der Aktie zu einem Plus von 11,5% verholfen. Netflix (ISIN: US64110L1061, WKN 552484, Ticker Symbol: NFC, NASDAQ-Symbol: NFLX) habe dagegen mit dem neuen Konkurrenten am Markt 4,5% verloren.

Mit JP Morgan (ISIN: US46625H1005, WKN: 850628, Ticker-Symbol: CMC, NYSE-Symbol: JPM) und Wells Fargo (ISIN: US9497461015, WKN: 857949, Ticker-Symbol: NWT, NYSE: WFC) hätten am Freitag zwei US-Großbanken über den Verlauf des ersten Quartals berichtet. Die Geschäftszahlen von JP Morgan seien gut angekommen, die Aktie habe um 4,7 Prozent zugelegt. Auch Wells Fargo habe auf den ersten Blick die Erwartungen übertreffen können. Allerdings habe die Bank eine enttäuschende Prognose für die Nettozinseinnahmen geliefert, was die Aktie nach anfänglichen Gewinnen 2,6% ins Minus habe rutschen lassen.

Derweil sei im Energiesektor bekannt geworden, dass Chevron (ISIN: US1667641005, WKN: 852552, Ticker-Symbol: CHV, NYSE-Symbol: CVX) in einer milliardenschweren Transaktion den US-Ölförderer Anadarko Petroleum (ISIN: US0325111070, WKN: 871766, Ticker-Symbol: AAZ) übernehmen wolle. Dessen Aktienkurs sei um 32% geklettert. Die Aktien von Chevron hätten indes 4,94% verloren. Chevron wolle USD 65 je Anadarko-Aktie
bieten, womit das Unternehmen mit USD 33 Mrd. bewertet wäre. (15.04.2019/ac/a/m)