Suchen
Login
Anzeige:
Do, 23. Mai 2019, 20:48 Uhr

Wirecard-Aktie stürzt wieder ab - Deutsche Autowerte unter Druck - Gewinn von voestalpine bricht ein


08.02.19 10:25
Raiffeisen Bank International AG

Wien (www.aktiencheck.de) - Gestern stürzte Wirecard (ISIN: DE0007472060, WKN: 747206, Ticker-Symbol: WDI, Nasdaq OTC-Symbol: WRCDF) wieder um 15% ab, nachdem die Wirtschaftszeitung "Financial Times" erneut einen Bericht mit Vorwürfen der Bilanzmanipulation veröffentlichte, so die Analysten der Raiffeisen Bank International AG.

Der DAX (ISIN: DE0008469008, WKN: 846900)-Konzern sei bereits letzte Woche massiv unter Druck geraten. Die Aktie habe nun schon mehr als ein Drittel ihres Wertes verloren.

Ebenfalls eingebrochen seien die Aktien des Kurznachrichtendienstes Twitter (ISIN: US90184L1026, WKN: A1W6XZ, Ticker-Symbol: TWR, NYSE-Symbol: TWTR) (-10%) und des Autoherstellers Fiat Chrysler (ISIN: NL0010877643, WKN: A12CBU, Ticker-Symbol: 2FI, NYSE-Symbol: FCAU) (-12,3%). Zwar seien gute Quartalszahlen veröffentlicht worden, der Markt sei dennoch durch die schlechten Ausblicke der beiden US-Konzerne enttäuscht worden.

Auch deutsche Autowerte hätten nachgeben müssen, so hätten Daimler (ISIN: DE0007100000, WKN: 710000, Ticker-Symbol: DAI, Nasdaq OTC-Symbol: DDAIF) gestern 5,6% verloren. In diesem Sog seien auch BMW (ISIN: DE0005190003, WKN: 519000, Ticker-Symbol: BMW, NASDAQ OTC-Symbol: BAMXF) (-3,6%) und Volkswagen (ISIN: DE0007664039, WKN: 766403, Ticker-Symbol: VOW3, NASDAQ OTC-Symbol: VLKPF) (-4,7%) deutlich gefallen.

Belastende Quartalszahlen hätten gestern auch bei voestalpine (ISIN: AT0000937503, WKN: 897200, Ticker-Symbol: VAS, NASDAQ OTC-Symbol: VLPNF) für einen Kursrutsch (-7,1%) gesorgt. Der österreichische Stahlhersteller habe seinen Gewinn in den ersten drei Quartalen des Geschäftsjahres 2018/2019 ggü. dem Vorjahr halbiert. Der Kurs habe damit den niedrigsten Stand seit drei Jahren erreicht. Der Branchenkollege thyssenkrupp (ISIN: DE0007500001, WKN: 750000, Ticker-Symbol: TKA, Nasdaq OTC-Symbol: TYEKF) habe nach einem Kommentar eines Analystenhauses ebenfalls um 5% nachgegeben.

Besser sei es für den Tabakkonzern Philip Morris (ISIN: US7181721090, WKN: A0NDBJ, Ticker-Symbol: 4I1, NYSE-Symbol: PM) gelaufen, der im vierten Quartal die Gewinnerwartungen habe übertreffen können. Die Aktie habe mit einem Plus von 1,5% geschlossen. (08.02.2019/ac/a/m)