Suchen
Login
Anzeige:
Do, 18. Juli 2019, 17:27 Uhr

Zalando kehrt in die Gewinnzone zurück - J&J wächst ordentlich - Netflix mit starken Zahlen


17.04.19 10:24
Raiffeisen Bank International AG

Wien (www.aktiencheck.de) - Steil bergauf ging es gestern für den Online-Modehändler Zalando (ISIN: DE000ZAL1111, WKN: ZAL111, Ticker-Symbol: ZAL), so die Analysten der Raiffeisen Bank International AG.

Dieser habe mit der Prognose für das erste Quartal, wonach man wieder in die Gewinnzone zurückkehren werde, für gute Stimmung gesorgt (+10,6%). Ebenfalls zulegen können habe auch die Aktie der italienischen UniCredit (ISIN: IT0005239360, WKN: A2DJV6, Ticker-Symbol: CRIN, Nasdaq OTC-Symbol: UNCFF) (+3,2%). Insgesamt müsse der Finanzkonzern, in Zusammenhang mit US-Sanktionen, zwar eine Strafzahlung von USD 1,3 Mrd. leisten, jedoch sei diese geringer ausgefallen als vom Markt erwartet.

In den USA habe Johnson & Johnson (J&J) (ISIN: US4781601046, WKN: 853260, NYSE Ticker-Symbol: JNJ) (+1,1%) seinen Umsatz und das Ergebnis je Aktie im ersten Quartal etwas stärker steigern können als von Analysten erwartet. Treiber gewesen sei einmal mehr das robuste Pharmageschäft.

Auf positive Resonanz seien auch die Geschäftszahlen des Vermögensverwalters BlackRock ISIN: US09247X1019, WKN: 928193, Ticker-Symbol: BLQA, NYSE Ticker-Symbol: BLK) (+3,3%) gestoßen. So habe man rückläufige Einnahmen verzeichnet, diese seien aber geringer ausgefallen als zunächst befürchtet.

Bergab sei es indes für Papiere von UnitedHealth (ISIN: US91324P1021, WKN: 869561, NYSE Ticker-Symbol: UNH) (-4%) gegangen. Der Krankenversicherer werde für das aktuelle Gesamtjahr zwar optimistischer, Analysten hätten allerdings mit einem noch besseren Ausblick gerechnet.

Der Streamingdienst Netflix (ISIN: US64110L1061, WKN 552484, Ticker Symbol: NFC, NASDAQ-Symbol: NFLX) habe gestern nach Börsenschluss ein starkes Zahlenwerk präsentiert, gehe aber im laufenden Quartal von einer sinkenden Nutzerzahl auf seiner Plattform aus. Die Aktie habe nachbörslich 0,8% verloren. (17.04.2019/ac/a/m)