Suchen
Login
Anzeige:
So, 18. August 2019, 13:30 Uhr

variabel Ferratum Capital Germany 18/22 auf EURIBOR 3M

WKN: A2LQLF / ISIN: SE0011167972

Anleihen: Anleger steuern sichere Häfen an


16.02.19 08:17
Redaktion boerse-frankfurt.de


Nach dem Hin und Her am Rentenmarkt entscheiden sich Anleger zunehmend für Anleihen bonitätsstarker Länder, die Rendite für zehnjährige Bundesanleihen fällt auf 0,9 Prozent. 15. Februar 2019. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Eine Weitere Schlappe von Theresa May bei der gestrigen Brexit-Abstimmung vor dem Unterhaus, mögliche Neuwahlen in Spanien, eine etwaige Fristverlängerung für China im Handelspoker mit den USA - aber noch keine Einigung - sowie die Beilegung des Streits um den US-Haushalt: die Liste der politischen Themen ist lang. Zu allem Überfluss hielten sich US-Verbraucher im Dezember auch noch mit ihren Weihnachtsausgaben zurück.

In dieser Gemengelage bewegte sich der Euro-Bund-Future mal in die eine und mal in die andere Richtung. Unterm Strich notiert das Barometer für die Zinserwartung nach wie vor um 166 Prozent. Seit Mitte der Woche stehen Arthur Brunner zufolge Staatspapiere guter Bonität wieder stärker im Fokus. Bundesanleihen profitierten, zehnjährige Laufzeiten rentierten am Morgen um 0,09 Prozent und tendierten damit Richtung null. "US-Staatsanleihen waren ebenfalls gesucht", registriert der Händler der ICF Bank. Die Nachfrage habe die Rendite für vergleichbare US-Treasuries auf 2,65 Prozent gedrückt.

Tendenziell steigende Renditen


Trotz der gefallenen Erträge für Staatspapiere erwarten die Analysten der Helaba für das Gesamtjahr eine positive Renditeentwicklung. Zehnjährige Bundesanleihen könnten demnach Ende 2019 um 0,7 Prozent und Mitte des Jahres um 0,4 Prozent liegen. Der jüngste Renditerückgang war nach Ansicht der Helaba sowohl unter Berücksichtigung der Zinserwartungen an den Terminmärkten als auch im Vergleich zu US-Staatsanleihen außergewöhnlich stark. Möglicherweise spiele die ungelöste Brexit-Frage sicheren Anlagen in die Karten.
Lösung in letzter Minute?  

Denn der EU-Austritt der Briten befinde sich in einer Sackgasse. "Die Deadline rückt näher, das erhöht die Spannung", meint Brunner. Theresa May scheine auf Zeit zu spielen und den entscheidenden Parlamentsbeschluss auf Ende März und damit kurz vor den Austrittstermin zu verlegen, wie die Helaba ergänzt. Mit der Pistole auf der Brust der Parlamentarier spekuliere die Premierministerin darauf, vielleicht doch noch eine Mehrheit zu bekommen. Folker Hellmeyer von Solvecon nennt das britische Parlament ein "Tollhaus". Viele im Parlament votierten für den ungeregelten Brexit, dessen Folgen dann von den UK-Bürgern ausgebadet werden müsste.


BrunnerBrunner  

Schöne Douglas-Zahlen kommen an


Im Handel mit Unternehmensanleihen informiert Rainer Petz von der Oddo Seydler Bank über gestiegenes Interesse an Douglas. Anleger deckten sich etwa mit einem bis 2022 laufenden Wert der größten deutschen Parfümeriekette (WKN A161MW) ein, die mit einem Kupon von 6,25 Prozent ausgestattet ist. Die Anleihe war seit geraumer Zeit unter Druck, konnte sich aber seit Anfang Januar von 73 auf aktuell 87 Prozent wieder erholen. Auf einen ähnlichen Verlauf kommt eine laut Petz ebenfalls gefragte in 2023 fällige Douglas-Anleihe (WKN A161WQ) mit einer jährlichen Verzinsung von 8,750 Prozent. Beim aktuellen Kurs von gut 61 Prozent bringt das Papier eine Rendite von über 21 Prozent. Douglas überzeugte dem Händler zufolge im ersten Geschäftsquartal mit einem Umsatzrekord.

Ferratum überzeugt  

Interesse registriert Brunner für eine bis Mai 2022 laufende Anleihe von Ferratum- (WKN A2LQLF) mit einer jährlichen Verzinsung von 5,177 Prozent, die unterm Strich in den Depots lande. "Unternehmensanleihen sind insgesamt stark gesucht, werden aber überwiegend von Profianlegern genutzt", beschreibt der Händler die allgemeine Lage im Geschäft mit Corporate Bonds.


HellmeyerHellmeyer  

Hertha BSC-Anhänger aktiv


Die Nachfrage nach einer Hertha BSC-Anleihe (WKN A2NBK3) mit einem Kupon von 6,5 Prozent und einem Volumen von 40 Millionen Euro reißt Brunner zufolge unter anderem aufgrund der sportlichen Erfolge des Bundesligisten nicht ab. "Der Verein ist für Anleger irgendwie greifbar", begründet der Händler das große Interesse. Aktuell notiert der Wert bei 107,25 Prozent, was immer noch einer Rendite von 4,527 Prozent entspreche.

SeniVita gesucht


Das vermehrte Kaufinteresse an einer mit 6,5 Prozent verzinsten Wandelanleihe der SeniVita Social Estate (WKN A13SHL) steht nach Meinung von Brunner im Zusammenhang mit dem geplanten Börsengang. Um womöglich den Anreiz für eine Ausübung der Wandlungsrechte erhöhen zu können, habe der Entwickler von Senioren-Pflegeheimen die Herabsetzung des Grundkapital im Verhältnis fünf zu eins beschlossen. Damit könnten Anleihegläubiger bei Umtausch anteilig mehr Aktien beziehen. Der SeniVita-Vorstand habe die Genehmigung, in 2019 ein Wandlungsfenster festzulegen. Im Wochenverlauf legte der Bond von 76 auf 82 Prozent zu.

Überwiegende Käufe verbucht Brunner zudem in einer gemeinnützigen SeniVita-Anleihe (WKN A1XFUZ). Das Unternehmen hat eine Kündigungsoption zum 27. Mai 2019. Bei Ausübung beträgt die Rückzahlung 100 Prozent.

Vorschusslorbeeren für Hapag Lloyd


Die jüngsten Pläne zum Schuldenabbau könnten nach Auffassung von Gregor Daniel von der Walter Ludwig Wertpapierhandelsbank die Kaufnachfrage nach einer 450 Millionen Euro schweren Hapag Lloyd-Anleihe (WKN A2GSC0) mit einem jährlichen Kupon von 5,125 Prozent getrieben haben. Die Konzernspitze von Deutschlands größter Reederei verkündete eine Reihe von Maßnahmen zur Reduzierung der Außenstände, die insgesamt Einsparungen in Höhe von 350 bis 400 Millionen US-Dollar jährlich bringen sollen. Anleger scheinen von den Plänen angetan. Der im Juli 2024 fällige Wert stieg seit Montag von 101,4 auf fast 103 Prozent.

Lufthansa gefragt


Eine in 2075 zur Rückzahlung anstehende Anleihe der Lufthansa (WKN A161YP) mit jährlich 5,125 Prozent Zinsen stünde bei Daniels Kunden ebenfalls hoch im Kurs. "Hier überwogen die Zuflüsse." Der Kurs des Bonds bewegte sich im Wochenverlauf um 106 Prozent eher auf der Stelle.

von: Iris Merker 15. Februar 2019, 
© Deutsche Börse AG Disclaimer Inhalte des Onlineangebots Die hierin enthaltenen Angaben und Mitteilungen sind ausschließlich zur Information bestimmt. Keine der hierin enthaltenen Informationen begründet ein Angebot zum Verkauf oder die Werbung von Angeboten zum Kauf eines Terminkontraktes, eines Wertpapiers oder einer Option, die zum Handel an der Eurex Deutschland oder der FWB® Frankfurter Wertpapierbörse zugelassen sind oder eines sonstigen Terminkontraktes, einer Emission oder eines hierin erläuterten Produktes. 

Die Deutsche Börse AG, Eurex Deutschland, Eurex Frankfurt AG, Eurex Clearing AG, FWB Frankfurter Wertpapierbörse und Börse Frankfurt Zertifikate AG haften nicht dafür, dass die folgenden Informationen vollständig oder richtig sind. Infolgedessen sollte sich niemand auf die hierin enthaltenen Informationen verlassen. Die Deutsche Börse AG, Eurex Deutschland, Eurex Frankfurt AG, Eurex Clearing AG, FWB Frankfurter Wertpapierbörse und Börse Frankfurt Zertifikate AG haften nicht für Schäden aufgrund von Handlungen, die ausgehend von den auf dieser oder einer der nachfolgenden Seiten enthaltenen Informationen vorgenommen werden. 

Zum Handel an der FWB zugelassene Wertpapiere sowie Eurex-Derivate (mit Ausnahme des DAX®Future-, STOXX® 50 Future-, EURO STOXX® 50 Future-, STOXX 600 Banking Sector Future-, EURO STOXX Banking Sector Future- und Global Titans Future-Kontrakts und Eurex Zinssatz Derivaten) stehen derzeit nicht zum Angebot, Verkauf oder Handel in den Vereinigten Staaten zur Verfügung noch dürfen Bürger, die den US-amerikanischen Steuergesetzen unterliegen, diese Wertpapiere anbieten, verkaufen oder handeln. 

Die in XTF Exchange Traded Funds® gelisteten Fondsanteile sind zum Handel an der FWB Frankfurter Wertpapierbörse zugelassen. Nutzer dieses Informationsangebotes mit Wohnsitz außerhalb von Deutschland weisen wir darauf hin, dass der Vertrieb der in XTF Exchange Traded Funds gelisteten Fondsanteile in diesem Land möglicherweise nicht zulässig ist. Die Verwendung der Informationen geschieht auf eigene Verantwortung des Nutzers. Verweise und Links Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Internetseiten ("Links"), die außerhalb des Verantwortungsbereiches des Autors liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem der Autor von den Inhalten Kenntnis hat und es ihm technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern. Der Autor erklärt daher ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung keine illegalen Inhalte auf der verlinkten Seiten erkennbar waren. 

Der Autor hat keinerlei Einfluss auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung und auf die Inhalte der gelinkten/verknüpften Seiten. Deshalb distanziert er sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten /verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. 

Diese Feststellung gilt für alle innerhalb des eigenen Internetangebotes gesetzten Links und Verweise sowie für Fremdeinträge in vom Autor eingerichteten Mailinglisten. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist. Rechtswirksamkeit des Disclaimers Dieser Disclaimer ist ein Teil des Internetangebots, von dem aus auf diese Seite verwiesen wurde. Sofern einzelne Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokumentes in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt. Einbindung von weiteren Inhalten Dritter Es ist möglich, dass innerhalb unserer Website Inhalte Dritter unter anderem im Form von sog. iFrames eingebunden werden. Die Anbieter dieser Inhalte werden technisch bedingt Ihre IP-Adresse erfahren, um ihre Inhalte an ihren Browser zu senden, eventuell Cookies setzen wollen oder Analyse-Tools einsetzen. Für den datenschutzgerechten Umgang mit ihren Daten sind diese Drittanbieter eigenverantwortlich. Zu den Kontaktmöglichkeiten des Anbieters, dessen Datenschutzbestimmungen und eventuell eingeräumte Widerspruchsmöglichkeiten verweisen wir auf das Impressum und die Datenschutzerklärung des jeweiligen Drittanbieters.




powered by stock-world.de

Hüfners Wochenkommentar: "Was die EZB noch in [...]
Ökonom Hüfner skizziert angesichts der jetzt negativen Wachstumsraten, welche Möglichkeiten die Zentralbanken ...
Anleihen: Immer mehr Negativzinsen
Die zeitweise inverse Zinskurve in den USA schürt Rezessionsängste, die Flucht in Sicherheit setzt sich fort. ...
Grüner: "Die Weltwirtschaft wächst trotzdem"
Grüner hinterfragt die Rezessionsangst und sieht etliche Argumente, weshalb die Konjunkturschwäche heißer ...
Scale-Monatsbericht: Kursverdreifachung und Kursha [...]
Im Scale-Segment gilt noch mehr als anderswo: die Kursentwicklungen laufen weit auseinander. Echte Wachstumsperlen stehen ...
Fonds: Profitieren von der Gold-Hausse
Vor dem Hintergrund nachgebender Aktienmärkte trennen sich Anleger auch von Anteilen an Fonds mit deutschen Aktien, ...

 
Werte im Artikel
61,00 plus
+1,67%
108,70 plus
+0,65%
105,51 plus
+0,22%
85,00 plus
0,00%
68,02 plus
0,00%
106,45 minus
-0,02%
93,98 minus
-0,20%
Anleihen: Deutlicher Rückgang der Renditen
Der Anstieg aus der Vorwoche ist schon wieder dahin. Es ...
23.05.19 , dpa-AFX
DGAP-News: Ferratum Capital Germany GmbH: Fer [...]
Ferratum Capital Germany GmbH: Ferratum Capital Germany GmbH publishes bond prospectus and applies for listing of ...
25.04.19 , dpa-AFX
DGAP-News: Ferratum Capital Germany GmbH: Sen [...]
Ferratum Capital Germany GmbH: Senior unsecured bond of Ferratum Capital Germany assigned BB- from Fitch ^ ...