Suchen
Login
Anzeige:
Mi, 17. Oktober 2018, 20:28 Uhr

Max Otte Vermögensbildungsfonds AMI P (t)

WKN: A1J3AM / ISIN: DE000A1J3AM3

Gilead Sciences - Neue Umsatzsprünge dank Zelltherapie?


02.03.18 15:26
Max Otte

von Alan Galecki, Analyst im Team von Max Otte

Gilead Sciences, bekannt für seine Medikamente Viread gegen HIV und Harvoni gegen Hepatitis C, baut aktuell sein drittes Standbein auf: die zellbasierte Krebstherapie.


Und dieses Standbein wird wichtig sein. Denn Konkurrenten wie AbbVie und GlaxoSmithKline stellen die sehr gute Marktposition von Gilead bei der Therapie von HIV und Hepatis zunehmend in Frage.


Vor allem das Hepatitis-Geschäft lief für Gilead in den letzten Monaten alles andere als zufriedenstellend. Es braucht nun ein neues Zukunfstfeld, um eine nachhaltige und langfristige Wachstumskurve zu generieren. Mit der adoptiven T-Zelltherapie scheint dieses gefunden worden zu sein.


Bereits die jüngsten Übernahmen von Kite Pharma und Cell Design Labs haben einen ersten Grundstein gelegt für ein möglicherweise marktführendes Franchise auf diesem jungen Gebiet. Der vor wenigen Tagen abgeschlossene Lizenzvertrag mit Sangamo Therapeutics ist ein weiterer wichtiger Baustein.


Der Sangamo-Deal birgt auch Risiken


Gilead setzt auf die langfristige Karte. Aber es wird kein Selbstläufer. Bis die Krebszelltherapie auf dem Markt wirklich erfolgreich sein kann, müssen noch einige Herausforderungen gemeistert werden.


Zum Einen kämpft die gegenwärtige Generation von Adoptivzelltherapien noch mit ernsten Sicherheitsproblemen, die ihren Einsatz stark einschränken können. Aufgrund dieser Probleme könnten möglichwerweise nur kranke Patienten behandelt werden, die nicht mehr auf den derzeitigen Standard der Versorgung ansprechen. Die Krebszelltherapie wäre dann ein letzter Rettungsanker für diese Menschen, aber kein Produkt für den Massenmarkt.


Zum Anderen erfordert die Zelltherapie, so wie sie heute durchgeführt wird, von den Patienten eine hohe Mobilität. Sie müssen zu Spezialkliniken reisen, wo die Zellen gentechnisch manipuliert werden. Der Herstellungsprozess ist höchst individualisiert und zeitaufwändig. Das Potenzial für menschliche Fehler ist groß. Standardisierungsverfahren sind noch nicht in Sicht.


Diese beiden Punkte sind große Hürden für eine breite Markteinführung. Es ist schwer vorherzusagen, ob der Sangamo-Deal wie auch die Übernahmen von Kite Pharma und Cell Design Labs Früchte tragen wird. Die adoptive Zelltherapie könnte druchaus für Milliardenumsätze sorgen. Sie könnte aber auch ein Millardengrab für Gilead werden. Die Risikowahrscheinlichkeit ist kaum zu quantifizieren.


Dieser Schritt des Managements war also ein sehr mutiger. Fest steht nur: Das Segment der adoptiven Zelltherapie wird sich in rasantem Tempo weiterentwickeln.


Sorgenkind Hepatitis


Für die aktuelle Bewertung des Unternehmens spielt sie, aufgrund der Unwägbarkeiten, noch keine große Rolle. Sorgen bereitet nach wie vor das maue Geschäft mit Hepatitis-Medikamenten. Im letzten Jahr hatte Gilead vor allem aufgrund dieses Segments starke Umsatz- und Gewinneinbußen. Laut Prognose werden sich diese auch in diesem Jahr noch fortsetzen. Die Rede ist von einem 20-prozentigen Minus. Das ist kein Pappenstil.


Gilead besitzt zwar eine Net-Cash-Position, das heißt es sind mehr Geld- und schnell liquidierbare Vermögenswerte auf der Bilanz als Schulden mit Zinszahlungen, doch diese ist nicht so komfortabel, wie es aussieht. Erstens ist diese Position tendenziell auch auf dem Rückzug, andererseits beträgt allein die Zinszahlung pro Jahr mittlerweile über eine Milliarde US-Dollar. Mit dem eher kleinen Polster werden sich auch keine großen Übernahmen ohne weitere Verschuldung tätigen lassen.


Zudem sind die Cashflows schon wieder spürbar vom Peak in den letzten beiden Jahren zurückgegangen. Der Operative Cashfllow lag 2015 noch bei 20,3 Milliarden US-Dollar, im letzten Geschäftsjahr waren es nur noch 11,9 Milliarden US-Dollar. Und eine Trendumkehr ist noch nicht abzusehen.


Insgesamt sehen wir Gilead Sciences mit gemischten Gefühlen, erkennen aber auch Chancen. Die Aktie ist allerdings kein Selbstläufer.


Auf gute Investments,


Ihr


Alan Galecki,


Analyst im Team von Max Otte


P.S.: Die Mitglieder unseres Privatinvestor-Clubs erhalten wöchentlich fundamentale Analysen zu interessanten Unternehmen und haben den direkten Draht zu Max Otte, mir und meinen Kollegen. Hier können auch Sie von unserer Arbeit profitieren.





Hinweis/Disclaimer:


Alan Galecki berät, beziehungsweise Unternehmen, an denen Alan Galecki beteiligt ist, beraten den PI Global Value Fund (WKN: A0NE9G) und den Max Otte Vermögensbildungsfonds (WKN: A1J3AM). Diese beiden Fonds könnten Positionen in Titeln halten, die in dieser Kolumne genannt sind.


Für den Fall, dass Leser dieser Kolumne Positionen in einen genannten Titel in einem Umfang erwerben, der dazu geeignet ist, den Preis des Titels zu beeinflussen, könnte der Verfasser dieser Kolumne und / oder einer beziehungsweise beide die Fonds im Falle der Veräusserung des Titels aus deren Portfolio nach einem solchen Kursanstieg vom Erwerb des Titels durch die Leser der Kolumne profitieren. Auch im Falle eines Verkaufs in einem entsprechenden Umfang durch Leser der Kolumne könnte der Verfasser dieser Kolumne und / oder einer beziehungsweise beide Fonds von fallenden Kursen durch günstigere Einstiegskurse im Falle eines späteren Kursanstiegs profitieren.






powered by stock-world.de


11.10.18 , Max Otte
Wohlstand trotz Rentenlücke
Wie Sie jetzt den Grundstein für Ihr Auskommen im Alter legen von Prof. Dr. Max ...
09.10.18 , Max Otte
Aktien bleiben die Grundlage Ihrer Vermögensabsich [...]
Anlagegrundsätze 2018/19 von Prof. Dr. Max Otte Im Beratungsgespräch ...
04.10.18 , Max Otte
Negative Signale und teure Abstürze - Ich bleibe B [...]
Hedgefonds-Legende Ray Dalio notierte in seinem New-York-Times-Bestseller „Die Prinzipien des Erfolgs“ ...
17.09.18 , Max Otte
Skechers, iRobot, Cash
Der Max Otte Vermögensbildungsfonds im August 2018 von Max Otte Den zweiten Teil ...
11.09.18 , Max Otte
Rente – Deutschlands Sollbruchstelle
Die Gefahr der Altersarmut steigt von Max Otte Die Rentenansprüche der deutschen ...

 
Werte im Artikel
235,46 plus
+0,21%
136,57 plus
+0,16%
75,63 minus
-0,89%
20.04.18 , Max Otte
Facebook vor und nach dem Datenschutzskandal
Ich bin seit langer Zeit schon raus! Max Otte Sind Sie bereit für ein kleines Experiment? ...
16.04.18 , Max Otte
Die Lage in Syrien
Kriegsgefahr so hoch wie zuletzt 1962 von Max Otte Syrien darf nicht zur Ruhe kommen. ...
13.04.18 , Max Otte
Auf Sand gebaut
Diese Blase müssen Sie im Auge behalten von Alan Galecki, Analyst im Team von Max Otte ...