Suchen
Login
Anzeige:
Mo, 12. April 2021, 8:58 Uhr

Tracker Zertifikat auf BAT Index [HypoVereinsbank/UniCredit]

WKN: HR59H3 / ISIN: DE000HR59H39

Wochenausblick: DAX stagniert vor US-Feiertag. Allianz, Daimler und Öl im Fokus!


13.02.21 09:06
HypoVereinsbank onemarkets

Nach dem Rebound in der vorangegangenen Woche schalteten die Aktienindizes in der abgelaufenen Woche mehrheitlich einen Gang zurück. Für den Dow Jones® und EuroStoxx®50 reichte es dennoch für ein kleines Plus. Der DAX® gab derweil leicht nach. Anders war es hingegen bei kleineren Titel wie sie beispielsweise im Scale®30-Index zu finden sind, Strategieindizes wie den Solactive® German Mergers & Acquisitions Index, die von dem aktuellen Übernahmefieber getrieben wurden sowie asiatischen Internetkonzernen wie sie beispielsweise im BAT-Index (Baidu, Alibaba, Tencent) und Solactive® BRIC E-Commerce Index enthalten sind.


Der Datenreigen der Unternehmen nimmt kommende Woche spürbar ab. Damit rücken Wirtschaftsdaten wie der ZEW-Index, das BIP für die Euro-Zone und Frühindikatoren in den Fokus der Investoren. Am Montag sind die US-Börsen feiertagsbedingt geschlossen. Es verspricht also ein ruhiger Auftakt in die Woche zu werden.



Die Renditen langfristiger Staatsanleihen pendelten in der zurückliegenden Woche in einer engen Range. Die Rendite 10jähriger Bundesanleihen schloss bei Minus 0,43 Prozent. Die Renditen von vergleichbaren US-Papieren stieg zum Wochenschluss auf 1,187 Prozent. Die Marktteilnehmer haben aktuell ein sehr wachsames Auge auf die Renditen langfristiger US-Papiere. Gold und Silber verharrten ebenfalls in einer engen Bandbreite. Gefragter waren bei den Edelmetallen derweil Palladium und vor allem Platin und der Ölpreis – gemessen an der Notierung für ein Barrel Brent Crude Oil – schloss gar auf dem höchsten Stand seit Januar 2020.


Unternehmen im Fokus

Der Blick auf den DAX® lässt vermuten, dass eine ruhige Woche hinter uns liegt. Für einen großen Teil der Aktien trifft dies sicherlich zu. Die Aktie von Fresenius Medical Care feierte nach dem Einbruch in der Vorwoche ein Comeback und machte rund die Hälfe der Verluste in der abgelaufenen Woche wieder weg. Adidas setzte die Erholung der Vorwoche fort und nahm Kurs auf das Jahreshoch und Infineon schob sich zurück auf das Allzeithoch. In der zweiten Reihe schafften Titel wie Evotec, ProSiebenSat.1 und ThyssenKrupp gar zweistellige Kursgewinne. Bei ProSiebenSat.1 half vor allem das starke Börsendebüt der Dating-Plattform Bumble.


Kommende Woche veröffentlichen unter anderem Airbus, Allianz, Carrefour, Daimler, Danone, Gerresheimer, Hochtief, Kering, MTU Aero Engines, Nestlé, Norma Group, Renault und Varta (finale) Zahlen zum abgelaufenen Geschäftsquartal. Der europäische Automobilverband ACEA veröffentlicht Zahlen zu Pkw-Neuzulassungen in Europa. Damit rücken unter anderem die Aktien von BMW, Daimler, Renault und VW in den Fokus der Investoren.


Wichtige Termine

Am Montag sind die US-Börsen feiertagsbedingt geschlossen.


  • Deutschland – ZEW-Konjunkturerwartungen Deutschland
  • Deutschland – Markit Einkaufsmanagerindex Deutschland (Industrie, Service, Composite) für Februar
  • Europa – Euro Zone – Handelsbilanz Eurostat, Dezember
  • Europa – Treffen der Finanzminister der Eurozone
  • Europa – Verbraucherpreise Euro-Zone, Januar
  • Europa – BIP Euro-Zone Q4, erste Schätzung
  • Europa – Verbrauchervertrauen Euro-Zone, Februar
  • Europa – Leistungsbilanz Euro-Zone, Dezember
  • Europa – Markit Einkaufsmanagerindex Euro-Zone (Industrie, Service, Composite) für Februar
  • USA – Empire State Index, Februar
  • USA – Federal Open Market Committee (FOMC) der US-Notenbank veröffentlicht Protokolle seiner Sitzung vom 26.01. bis 27.01.
  • USA – Einzelhandelsumsatz, Januar
  • USA – Industrieproduktion, Januar
  • USA – Industrieindex Philly Fed, Februar
  • USA – Wohnbaubeginne, Januar
  • USA – Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe für die Woche bis zum 13. Februar
  • Europa – Industrieproduktion Euro-Zone
  • USA – Uni Michigan Verbrauchervertrauen
Chart: DAX®

Widerstandsmarken: 14.040/14.080/14.160 Punkte


Unterstützungsmarken: 13.680/13.775/13.925/13.975/14.025 Punkte


Der DAX® ging am Freitag wenig verändert aus dem Handel. Damit bleibt der kurzfristige Aufwärtstrend zwar intakt. Die Hürde bei 14.040 Punkten gilt es allerdings noch zu nehmen. Gelingt dies, besteht die Chance auf eine Fortsetzung des Trends bis 14.080 und im weiteren Verlauf bis 14.160 Punkte. Auf der Unterseite findet der DAX zwischen 13.925 und 13.975 Punkten eine Unterstützung.


DAX® in Punkten; Stundenchart (1 Kerze = 1 Stunde)


Betrachtungszeitraum: 28.01.2021– 12.02.2021. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de DAX® in Punkten; Wochenchart (1 Kerze = 1 Woche)


Betrachtungszeitraum: 13.02.2014– 12.02.2021. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de Inline-Optionsscheine auf DAX® Index für eine Spekulation auf eine Seitwärtsbewegung des Index
Basiswert WKN Verkaufspreis in EUR untere Barriere in Punkten obere Barriere in Punkten Letzter Bewertungstag
DAX® Index HR4XQF 7,33 12.600 17.000 20.05.2021
DAX® Index HR4XQQ 5,82 12.800 15.800 20.05.2021
Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; 12.02.2021; 17:35 Uhr

Weitere Hebelprodukte für Spekulationen auf eine Auf- oder Abwärtsbewegung beziehungsweise Seitwärtsbewegung des DAX® finden sie hier..


NEU: Cashback Trading – wenn der Emittent meine Ordergebühren übernimmt!
Order wie gewohnt über Ihren Broker oder Ihre Bank aufgeben. Cashback über die kostenlose Cashbuzz-App oder online über die Webseite aktivieren. Gutschrift von bis zu 50 Euro pro Trade (für Trades ab 1.000 Euro) bis zu maximal 1.000 Euro pro Monat bekommen. Weitere Infos unter: www.onemarkets.de/cashback


 


 


Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.


Diese Informationen stellen keine Anlageberatung, sondern eine Werbung dar. Das öffentliche Angebot erfolgt ausschließlich auf Grundlage eines Wertpapierprospekts, der von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ("BaFin") gebilligt wurde. Die Billigung des Prospekts ist nicht als Empfehlung zu verstehen, diese Wertpapiere der UniCredit Bank AG zu erwerben. Allein maßgeblich sind der Prospekt einschließlich etwaiger Nachträge und die Endgültigen Bedingungen. Es wird empfohlen, diese Dokumente vor jeder Anlageentscheidung aufmerksam zu lesen, um die potenziellen Risiken und Chancen bei der Entscheidung für eine Anlage vollends zu verstehen. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.


Funktionsweisen der HVB Produkte


Der Beitrag Wochenausblick: DAX stagniert vor US-Feiertag. Allianz, Daimler und Öl im Fokus! erschien zuerst auf onemarkets Blog (HypoVereinsbank - UniCredit Bank AG).



powered by stock-world.de

Wochenausblick: DAX bleibt in enger Range. Neue [...]
Der deutsche Aktienmarkt hat sich auch am Freitag kaum von der Stelle bewegt. Weder Berichte über ...
Dow Jones – Am Montag bereits verausgabt?
Der Dow Jones Industrial Average® kam zuletzt kaum von der Stelle. Es entstanden nach dem dynamischen ...
Deutsche Börse – Nachzügler gefragt
Wertpapiere des Börsenbetreibers Deutsche Börse sind aus ihrem gut fünfmonatigen ...
DAX – Die Bullen lassen nicht locker
Außer dem Kurssprung zum Wochenstart am vergangenen Dienstag gab es in dieser Woche im DAX® keinerlei ...
Tagesausblick für 09.04.: Weiter kaum Bewegung [...]
Der deutsche Aktienmarkt hat sich auch am Donnerstag kaum von der Stelle bewegt.  Auch die Protokolle ...

 
Werte im Artikel
15.247 minus
-0,07%
75,00 minus
-0,07%
41,48 minus
-0,12%
219,20 minus
-0,18%
Chinas E-commerce boomt!
Der globale Online-Handel wächst und wächst. Einer Schätzung des Researchhauses eMarketer ...
Tagesausblick für 12.03.: DAX schaltet einen Gang [...]
Nach drei Tagen in Folge mit teils deutlichen Kursgewinnen, ging dem DAX® heute die Puste aus. ...
Wochenausblick: DAX stagniert vor US-Feiertag. A [...]
Nach dem Rebound in der vorangegangenen Woche schalteten die Aktienindizes in der abgelaufenen Woche mehrheitlich ...