Kennzahl 1. Halbjahr 2019 1. Halbjahr 2018 Veränderung
Umsatz 153,3 Mio. Dollar 85,4 Mio. Dollar 80 %
Bruttomarge 73,9 % 78,2 % – 4,3 Pp.
Operative Ausgaben 127,0 Mio. Dollar 66,5 Mio. Dollar 91 %
Nettoergebnis – 13,4 Mio. Dollar 498.000 Dollar n/a

Quelle: Datadog, Pp. = Prozentpunkte


Die Konkurrenz im Nacken

Es gibt jedoch auch hier und da Bedenken. Erstens sollte man bei steigenden Umsätzen auch steigende Bruttomargen erwarten – momentan ist das Gegenteil der Fall. Klar, es gibt ein paar Faktoren, die die Margen drücken, etwa der Launch neuer Services, die erst einmal wenige Nutzer haben, Gratis-Testversionen sowie Wachstumsinvestitionen, um größere Kundenzahlen handeln zu können. Trotzdem sollte man hierauf ein Auge haben. Noch dazu haben die Wettbewerber Splunk und Alteryx – wobei sie natürlich größere Unternehmen sind – im ersten Halbjahr Bruttomargen von 79,4 beziehungsweise 89,1 % erzielt.


Zweitens nimmt Datadogs Wachstumsmomentum ab, wobei das natürlich von einem hohen Niveau aus passiert. Das könnte ein ganz natürlicher Prozess sein, da Wachstumsraten mit der Zeit abnehmen, wenn Unternehmen größer werden. Es könnte jedoch auch eine Folge des starken Wettbewerbs sein. Es gibt gewiss keinen Mangel an Datenanalyse-Tools da draußen, und sie alle feuern aus allen Zylindern – unter anderem sind die oben genannten Salesforce, Alphabet und Splunk hier mit von der Partie.


Dann kommt noch die Bewertung hinzu. Datadog schreibt derzeit Verluste, natürlich auch irgendwie mit voller Absicht, da das Unternehmen in sein kommendes Wachstum investiert. Dies ist zwar nichts Ungewöhnliches, macht es Investoren aber schwer, ein Unternehmen zu bewerten. Was uns noch bleibt, sind Kennzahlen wie das Kurs-Umsatz-Verhältnis (KUV). Datadog wird mit dem satten 41-Fachen seiner Umsätze der letzten zwölf Monate bewertet. CrowdStrike Holdings (WKN: A2PK2R), das kürzlich ebenfalls auf dem Börsenparkett debütierte, wird mit einem Wert von 43 ähnlich hoch gehandelt, doch das Unternehmen liefert aktuell eine Umsatzwachstumsrate von 98 % und wächst somit schneller. „Nur“ 80 % Umsatzwachstum bei Datadog bedeuten, dass diese Aktie jetzt teurer ist als CrowdStrike. Wenn das Umsatzwachstum weiter abflaut, könnte die Aktie reif für eine Konsolidierung sein.


Zusammengefasst würde ich erst einmal gerne ein paar Quartalsberichte und Kommentare des Managements über das Geschäft hören, bevor ich mir Datadog-Aktien kaufe. Angesichts der weltweiten digitalen Transformation und der hohen Nachfrage nach Datenanalyse-Tools kann es sich jedoch nur lohnen, ein Auge auf diesen neuen Hot-Stock zu haben.