Suchen
Login
Anzeige:
Do, 2. April 2020, 11:29 Uhr

Lernen, mit dem Wolf zu leben / Die landesweite Bildungsinitiative "Wölfen auf der Spur" wird als Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgezeichnet (FOTO)


28.07.14 15:01
news aktuell

Lüneburg (ots) -

Die landesweite Bildungsinitiative der Landesjägerschaft
Niedersachsen und des Umweltbildungszentrums SCHUBZ wirbt für mehr
Akzeptanz für den Wolf. Schülerinnen und Schüler erhalten im Rahmen
altersbezogener Bildungsangebote die Gelegenheit, den Wolf als
einheimische Tierart kennen und schätzen zu lernen. Dieses Engagement
wurde heute mit der Auszeichnung als UN-Dekade-Projekt gewürdigt.

Der Wolf ist wieder da und erhitzt die Gemüter. Damit Kinder und
Jugendliche sich sachlich mit dem Thema auseinander setzen können,
hat die Bildungsinitiative "Wölfen auf der Spur" ein pädagogisches
Angebot entwickelt. Altersgerecht wird die Rückkehr des Wolfes nach
Niedersachsen thematisiert: In einer Mitmachgeschichte nimmt die
junge Wölfin Wanda Vorschulkinder mit auf eine Reise durch ihr
Revier. Ältere Schülerinnen und Schüler erforschen Biologie und
Verhalten der Wölfe oder schlüpfen in einem Planspiel in die Rollen
von verschiedenen Interessengruppen, wie zum Beispiel Naturschützer
oder Nutztierhalter. Gemeinsam werden so Strategien für ein
konfliktarmes Miteinander von Mensch und Wolf entwickelt. Bis Juli
2014 nahmen 3.500 Kinder und Jugendliche an diesem Projekt teil. Sie
wurden eingeladen, sich anschließend an dem Ideenwettbewerb "Wölfe
als Nachbarn" zu beteiligen. Im Rahmen kostenloser Fortbildungen zum
Wolf erwarben Lehrkräfte zudem die Kompetenz, dieses Thema auch
eigenständig in ihre Klassen zu tragen.

UN-Dekade-Botschafterin und Sängerin Cassandra Steen freut sich
über die Auszeichnung. "Der Wolf kehrt zurück, hat aber noch nicht
viele Freunde in der deutschen Bevölkerung", erklärt Cassandra Steen.
"Um dies zu ändern, lernen Kinder und Jugendliche den wilden
Verwandten des Hundes nun als Teil der heimischen biologischen
Vielfalt kennen." Es sei beeindruckend, fügt sie hinzu, wie sich die
Landesjägerschaft für diese geschützte Tierart einsetze.

Auch die namhafte Fachjury des UN-Dekade-Wettbewerbes befand, dass
das Engagement für den Wolf auszeichnungswürdig sei. Die Auszeichnung
wurde heute stellvertretend für die UN-Dekade-Geschäftsstelle von
Kultusministerin Frauke Heiligenstadt auf der Abschlussveranstaltung
der Bildungsinitiative in der Leuphana Universität vorgenommen. Sie
bedankte sich in diesem Zusammenhang bei Landesjägerschaft und
SCHUBZ: "Mit dem vorbildlichen Projekt setzt die Bildungsinitiative
ein bedeutendes Zeichen für das Engagement für die biologische
Vielfalt in Deutschland." Neben einer Urkunde überreichte Frauke
Heiligenstadt einen "Vielfalt-Baum", der symbolisch für die bunte
Vielfalt und einzigartige Schönheit der Natur steht.

Die UN-Dekade Biologische Vielfalt 2011-2020 ist ein Programm der
Vereinten Nationen mit dem Ziel, das öffentliche Bewusstsein für die
Bedeutung der biologischen Vielfalt zu fördern. Eine Methode, dieses
Ziel in Deutschland zu erreichen, ist der UN-Dekade-Wettbewerb. Dabei
werden ausgewählte Projekte auszeichnet, die sich in vorbildlicher
Weise für die Erhaltung der biologischen Vielfalt einsetzen. Die
Bewerbung als UN-Dekade-Projekt ist online über die
UN-Dekade-Webseite
http://www.un-dekade-biologische-vielfalt.de/2210.html möglich. Eine
Einsendung ist fortlaufend möglich.



Pressekontakt:
Dr. Ute Magiera
u.magiera@dbu.de
An der Bornau 2
49090 Osnabrück
Telefon: 0541|9633955

presseportal.de