Suchen
Login
Anzeige:
Do, 9. Februar 2023, 11:41 Uhr

JDC Group

WKN: A0B9N3 / ISIN: DE000A0B9N37

Aragon Eintritt in die Vermögenskundenberatung


23.08.10 16:56
SES Research/ Warburg Gruppe

Hamburg (aktiencheck.de AG) - Der Analyst von SES Research, Torsten Klingner, stuft die Aragon-Aktie (ISIN DE000A0B9N37 / WKN A0B9N3) unverändert mit "halten" ein.

Aragon habe eine Mehrheitsbeteiligung am Maklervertrieb FINUM.FINANZHAUS übernommen (74,9%). Im Rahmen eines Treffens mit dem Vorstand Wulf Schütz sei die Akquisition besprochen worden.

FINUM erziele mit derzeit 100 Beratern einen Jahresumsatz von rund EUR 8 Mio. zu etwa 50% mit dem Vertrieb von Versicherungen. Wie die in 2009 übernommene Scopia (ehemals MLP Österreich), habe FINUM den Fokus auf vermögende Kunden. Damit erschließe Aragon jetzt auch in Deutschland diesen besonders attraktiven Kundenkreis. Mithilfe der Buy and Build-Strategie solle FINUM zügig wachsen. Dabei dürfte die Branchenkonsolidierung stützen. Allerdings sei der so genannte Mass-Affluent-Markt von einer hohen Wettbewerbsintensität gekennzeichnet (zum Beispiel MLP, Banken).

Der Kaufpreis für die restlichen 25% an FINUM sei erfolgsabhängig und könne innerhalb der kommenden Jahre durch eine Put-Option fällig werden. Es werde damit gerechnet, dass FINUM in Q4/2010 erstmals konsolidiert werde.

Am 31.08.2010 berichte Aragon über das Q2. Der Umsatz dürfte sich um 70% auf EUR 24 Mio. erhöht haben. Das Wachstum resultiere aus dem gestiegenen Produktabsatz (+40%), den gewachsenen Assets under Administration (ein Plus von über 35%) sowie aus der Erstkonsolidierung der Scopia, Inpunkto und der E&S. Das Ergebnis dürfte sich zwar um circa EUR 1 Mio. verbessert haben, zeige aber noch nicht die für das Gesamtjahr erwartete Profitabilität. Aufgrund der Saisonalität bei Aragons Finanzvertrieben (insbesondere Inpunkto) sollte das zweite Halbjahr wesentlich besser ausfallen. Dennoch bleibe die Ergebnisvisibilität für 2010 niedrig.

Angesichts der Akquisition der FINUM würden die Prognosen angehoben. Für 2011 werde mit einem zusätzlichen Umsatzbeitrag von EUR 10 Mio. gerechnet. In den kommenden zwölf Monaten werde mit dem Verkauf der biw Bank gerechnet (Anteil von 47%). Dabei könnte Aragon angesichts der weiter dynamischen Entwicklung der biw einen höheren als bisher angenommenen Preis erzielen. Vor diesem Hintergrund werde der Wertansatz der biw angepasst, wodurch sich der faire Wert um circa EUR 1 je Aragon-Aktie erhöhe.

Das angepasste DCF-Modell und der überarbeitete Wertansatz des biw-Anteils führen zu einem von EUR 11 auf EUR 13,50 erhöhten Kursziel.

Das Rating der Analysten von SES Research für die Aragon-Aktie bleibt "halten". (Analyse vom 23.08.2010) (23.08.2010/ac/a/nw)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.





 
27.01.23 , dpa-AFX
EQS-News: JDC Group AG: JDC Group Tochter J [...]
JDC Group AG: JDC Group Tochter Jung, DMS & Cie. erwirbt wesentliche Teile der Top Ten Gruppe ^ EQS-News: ...
23.12.22 , dpa-AFX
EQS-Adhoc: JDC Group AG: JDC Group AG been [...]
JDC Group AG: JDC Group AG beendet plangemäß Rückkaufprogramm für eigene Aktien ^ EQS-Ad-hoc: ...
24.11.22 , dpa-AFX
EQS-DD: JDC Group AG (deutsch)
EQS-DD: JDC Group AG: Grace Beteiligungs GmbH, Kauf ^ Meldung und öffentliche Bekanntgabe der Geschäfte ...