Suchen
Login
Anzeige:
So, 2. Oktober 2022, 19:03 Uhr

BayWa

WKN: 519406 / ISIN: DE0005194062

BayWa Fokus auf erneuerbare Energien


15.09.10 08:56
SES Research/ Warburg Gruppe

Hamburg (aktiencheck.de AG) - Finn Henning Breiter, Analyst von SES Research, stuft die BayWa-Aktie unverändert mit "kaufen" ein.

BayWa habe einen Capital Market Day veranstaltet, um Strategie und Fortschritte in Segment erneuerbare Energien zu verdeutlichen.

BayWa handle schon länger mit Solarmodulen und Baumaterialien für Biogasanlagen. Durch Akquisitionen habe sich BayWa Know-how in der Projektentwicklung angeeignet sowie Projekt-Pipelines (Solar, Biogas und Windenergie) zur vertikalen Integration des Geschäfts gesichert. Die Akquisitionskosten in Höhe von circa EUR 73 Mio. seien durch Erlöse aus der Veräußerung von Randaktivitäten, die niedrige Renditen generiert hätten, finanziert worden. In 2010 dürfte BayWa ein EBIT von EUR 20 Mio. (sechs Monate: EUR 9,3 Mio.) aus dem neuen Geschäftssegment verzeichnen.

Nach dem erfolgreichen Einstieg verfolge BayWa eine aggressive Wachstumsstrategie. Das Management habe das klare Ziel formuliert, in den nächsten drei Jahren einen Umsatz von EUR 1 Mrd. zu erreichen. Das EBIT-Margen Ziel bleibe bei mindestens 5%. Die aktuelle Projektpipeline umfasse momentan circa 500 MW.

Um die Ziele zu erreichen, sei eine weitere Internationalisierung des Geschäfts notwendig. BayWa dürfte weitere Projektentwicklungs- und Vertriebsteams in Europa akquirieren. Durch die Tochtergesellschaft Renerco habe BayWa bereits bei Windenergie und PV eine starke Position in Spanien (zum Beispiel baue BayWa die bislang größte Aufdach-PV-Anlage von mehr als 3 MW für den Hafen von Barcelona). Eine weitere Ausweitung unter anderem nach Frankreich und Italien sei geplant.

BayWa zeichne sich durch Wettbewerbsqualität im Bereich erneuerbare Energien aus:

Die finanzielle Stärke und der Zugang zu Fremdkapital ermögliche BayWa die Entwicklung großer Projekte ohne jegliche Finanzierungsengpässe (30% EK, 70% FK). Somit könne BayWa die Anlagen zeitweise auf eigenem Buch betreiben. Ein Verkauf an institutionelle Investoren oder Energieversorger sei im Anschluss wesentlich einfacher, wenn Anlagen bereits effizient betrieben würden und am Netz seien.

BayWa habe ausgezeichneten Zugang zu Landwirten und Gemeinden, wo Anlagen (Aufdach-PV oder Biogas) installiert werden könnten. Zudem dürfte BayWa ein bevorzugter Partner sein, da das Unternehmen in den Kernregionen schon lange als zuverlässiger Geschäftspartner bekannt sei.

Das notwendige Branchen Know-how und internationale Vertriebskanäle wurden bisher und werden auch weiterhin durch ein erfahrenes und professionelles M&A Team akquiriert, so die Analysten von SES Research.

Durch die Ausweitung des Segments erneuerbare Energien dürfte BayWa die Kapitalrendite nachhaltig verbessern. Dies sei das Hauptziel des CEO, Klaus Josef Lutz. Diese Entwicklung dürfte durch ein sich deutlich verbesserndes Agrargeschäft unterstützt werden, das in 2009 unter außergewöhnlichen Marktverwerfungen gelitten habe.

Die EPS-Schätzungen würden erhöht, da steuerliche Verlustvorträge im Österreich-Geschäft noch nicht ausreichend in den Schätzungen reflektiert seien. Das auf einem DCF-Modell basierende Kursziel werde von EUR 33 auf EUR 35 erhöht.

Das Rating der Analysten von SES Research für die BayWa-Aktie lautet weiterhin "kaufen". (Analyse vom 15.09.2010) (15.09.2010/ac/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.





 
22.09.22 , ZertifikateJournal
BayWa: Der Konzern schlägt sich prima - Aktienan [...]
Schwarzach am Main (www.aktiencheck.de) - BayWa: Der Konzern schlägt sich prima - Aktienanalyse Der Mischkonzern ...
Warburg Research hebt Ziel für Baywa auf 45 Eu [...]
HAMBURG (dpa-AFX Analyser) - Das Analysehaus Warburg Research hat das Kursziel für Baywa nach einer Investorenveranstaltung ...
14.09.22 , dpa-AFX
Ökostrom-Branche: Gewinndeckelung darf Investition [...]
BERLIN (dpa-AFX) - Die Ökoenergie-Branche will die geplante Abschöpfung ihrer infolge der Energiekrise ...