Suchen
Login
Anzeige:
Do, 6. Mai 2021, 0:17 Uhr

Internationale Finanzmärkte eine Phase schwachen Wachstums erwartet


05.10.10 09:33
WIN-Guide

Münster (aktiencheck.de AG) - Mit Argusaugen verfolgen die Anleger die volkswirtschaftlichen Daten aus den USA, so die Experten vom Börsenbrief "WIN-Guide".

Denn die Ökonomie jenseits des Atlantiks habe im laufenden Jahr spürbar an Dynamik verloren, nun würden sich viele die Frage stellen, ob ein erneuter Einbruch und damit ein "Double-Dip-Szenario" drohe.

Die Frühindikatoren würden darüber noch keinen Aufschluss geben: Zwar seien wichtige Barometer wie der Weekly Leading Index oder der Einkaufsmanagerindex zum Dienstleistungsgewerbe deutlich gefallen, sie würden bislang aber nur eine Phase schwachen Wachstums, keine Rezession signalisieren.

Um diese zu vermeiden, müsste andererseits der Trend nun aber langsam wieder drehen - und auch davon sei bislang nicht viel zu sehen. Vor diesem Hintergrund habe sich die FED offenbar berufen gefühlt, den Investoren schon im Vorfeld alle Sorgen zu nehmen. Mitte des Monats habe die Notenbank betont, dass sie im Falle einer weiteren Abschwächung mit neuen Stimuli im Rahmen des "Quantitative Easing" kontern werde.

Die Performance der Märkte zeige, dass die Botschaft durchaus angekommen sei. Allerdings hätten nicht nur die Aktienmärkte geglänzt, auch die Rohstoffe hätten teilweise neue Jahreshochs erreicht, während der Dollar wieder auf Talfahrt gegangen sei. Damit fahre die FED einen durchaus riskanten Kurs, denn in dieser Entwicklung würden auch Zweifel an der künftigen Geldwertstabilität deutlich. Insofern bleibe zu hoffen, dass die Feuerwehr im laufenden Zyklus nicht mehr ausrücken müsse. (Ausgabe Oktober 2010) (05.10.2010/ac/a/m)