Suchen
Login
Anzeige:
Di, 6. Dezember 2022, 9:35 Uhr

SinnerSchrader

WKN: 514190 / ISIN: DE0005141907

SinnerSchrader-Aktie: dynamischer E-Commerce-Markt als Umsatztreiber


16.04.12 09:53
Warburg Research

Hamburg (www.aktiencheck.de) - Susanne Schwartze, Analystin von Warburg Research, bewertet die Aktie von SinnerSchrader unverändert mit dem Votum "kaufen".

SinnerSchrader habe Q2-Zahlen berichtet: Der Umsatz habe den Vorjahreswert deutlich um 27% und damit auch die Schätzungen der Analysten übertroffen. Bedingt durch ein anhaltend zweistelliges Marktwachstum für E-Commerce und Online-Marketing hätten sich alle Segmente verbessert. Das EBITA sei hinter dem Vorjahreswert und den Schätzungen der Analysten zurückgeblieben, in denen bereits Belastungen durch ein einzelnes Projekt berücksichtigt worden seien.

Das Umsatzwachstum auf Konzernebene und in allen Segmenten spiegle starkes Marktumfeld wider; SinnerSchrader wachse sogar noch schneller als der Markt. Dieser Zuwachs werde in einem wachsenden Anteil an Neukunden reflektiert, die mehr als 10% zum Umsatz beigetragen hätten. Der Anteil der Top 5-Kunden sei gegenüber dem Vorjahr von 48% auf 41% gefallen. SinnerSchrader gehöre bei den Interaktivagenturen zu den Top 10 in Deutschland und gewinne Marktanteile.

Durch die Verluste bei einem Festpreisprojekt habe das EBITA leicht unter dem Vorjahr gelegen, statt deutlich zu steigen. Darin spiegle sich die Art des Agenturgeschäfts wider. Es gebe vorwiegend keine festen langfristigen Verträge, sondern Einzelprojekte, für die sich das Unternehmen in einem Pitch durchsetzen müsse, oftmals zu Festpreisbedingungen. Diese Marktstruktur berge Risiken, aber auch Chancen und beinhalte eine höhere Volatilität bei Umsatz und Ergebnis. Ein insgesamt dynamisches Wachstum erweitere die Kundenbasis und sichere zukünftiges Geschäft, resultiere aber auch in hohen Kosten für den Vertrieb/Pitches auf der einen Seite und Personal auf der anderen.

SinnerSchrader sei optimistisch, die letzte Umsatz-Guidance von EUR 35,5 Mio. zu schlagen. Auf EBITA-Ebene sei das Unternehmen weniger zuversichtlich hinsichtlich eines Erreichens des Ziels von EUR 3,25 Mio., fühle sich aber sicher, mehr als die im Vorjahr erzielten EUR 2,7 Mio. zu verdienen. Die Analysten hätten ihre Schätzungen entsprechend angepasst. Da sie hinsichtlich eines nachhaltigen Marktwachstums zuversichtlicher geworden seien, hätten sie die kurz- und mittelfristigen Wachstumsraten in ihrem DCF-Modell angehoben. Alles in allem deute ihr DCF-Modell auf einen fairen Wert von EUR 3,30.

Die Analysten von Warburg Research bestätigen ihre Kaufempfehlung für die Aktie von SinnerSchrader. Das Kursziel werde weiterhin bei 3,30 EUR gesehen. (Analyse vom 13.04.2012) (16.04.2012/ac/a/nw)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.





 
17.02.22 , dpa-AFX
DGAP-Adhoc: SinnerSchrader AG: SinnerSchrader A [...]
SinnerSchrader AG: SinnerSchrader Aktiengesellschaft: Barabfindung für verschmelzungsrechtlichen Squeeze-out ...
07.12.21 , dpa-AFX
DGAP-Adhoc: SinnerSchrader AG: Accenture Digita [...]
SinnerSchrader AG: Accenture Digital Holdings verlangt verschmelzungsrechtlichen Squeeze-out ^ DGAP-Ad-hoc: ...
08.11.19 , AnlegerPlus
SinnerSchrader: Handel weiter möglich - Aktienanaly [...]
München (www.aktiencheck.de) - SinnerSchrader-Aktienanalyse von "AnlegerPlus News": Immer wieder hatten ...