Suchen
Login
Anzeige:
Di, 17. Mai 2022, 19:01 Uhr

Südzucker

WKN: 729700 / ISIN: DE0007297004

Südzucker spekulativer Kauf


17.07.08 09:46
Aktienservice Research

Bad Nauheim (aktiencheck.de AG) - Für die Experten von "Aktienservice Research" ist die Aktie von Südzucker ein spekulativer Kauf.

Während zahlreiche Anleger in Richtung USA blicken würden und mit Spannung den Verlauf der Quartalsberichtssaison verfolgen würden, gebe es auch in Deutschland erste Unternehmen, die über den Verlauf des abgelaufenen Vierteljahres berichten würden. Positiv überraschen können habe dabei jüngst die Südzucker AG.

Die Unternehmensgeschichte der Südzucker AG reiche bis ins Jahr 1837 - mit der Gründung der ersten Zuckergesellschaft in Waghäusel - zurück. Im Jahre 1926 sei es dann zur ersten Fusion gekommen - und damit zur Süddeutschen Zucker-AG, Mannheim, die aus dem Zusammenschluss von fünf Zuckergesellschaften entstanden sei. Dies sei der eigentliche Start der heutigen Südzucker AG. Aus dem ehemals regionalen Zuckerproduzenten sei inzwischen einer der führenden europäischen Lebensmittelkonzerne entstanden. Dabei umfasse die Produktpalette längst nicht mehr nur Zucker. Vielmehr würden Süßungsmittel, Functional-Food-Produkte, Tiefkühlkost sowie weitere Lebensmittelzutaten das Angebot abrunden.

Das Unternehmen sei dabei bemüht, mit echten Innovationen immer wieder in neue Märkte vorzustoßen, was laut Konzernangaben beweise, dass in der traditionsreichen Ernährungsindustrie genauso viel Pioniergeist stecke wie in den Technologiebranchen. Unterstrichen werde diese Aussage durch eine Tatsache: So sei Südzucker auch im Segment der Biokraftstoffe aktiv. Dabei weise das Unternehmen darauf hin, dass die Herstellung von Bioethanol nicht immer für steigende Getreidepreise verantwortlich gemacht werden könne. So werde in Europa weniger als 1% der Getreideernte zu Bioethanol verarbeitet.

Südzucker sehe sich mit dem Werk in Zeitz/Deutschland und der neuen Energietechnologie, die bei der im Bau befindlichen Anlage in Wanze/Belgien eingesetzt werde, in Europa wettbewerbsfähig und marktführend. Bis andere Technologien die Produktionsreife erlangt hätten, würden noch Jahre vergehen. Auch die Kurskorrekturen, Unsicherheiten und Schwächephasen wegen der EU-Marktregelungen im Bereich Zucker würden längst der Vergangenheit angehören, wie die vorgelegten Zahlen unter Beweis stellen würden.

Südzucker habe im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2008 (bis Ende Februar) mit einem Umsatzplus von 10% auf 1,47 Mrd. Euro und einem Anstieg des operativen Ergebnisses um 18% auf 63,2 Mio. Euro die Erwartungen der Experten und die eigenen Prognosen erfüllen können. Das Ergebnis der Betriebstätigkeit sei zudem von 30,2 Mio. Euro auf 181,2 Mio. Euro geklettert. Es setze sich aus dem operativen Ergebnis von 63,2 Mio. Euro und aus dem aufgrund der Quotenrückgabe an den Umstrukturierungsfonds basierenden Ergebnisses aus Restrukturierung und Sondereinflüssen von 118 Mio. Euro zusammen. Das Ergebnis je Aktie habe von 0,03 Euro auf 0,57 Euro zugenommen.

Bei Vorlage der Quartalszahlen habe der Vorstand die Prognosen für das Gesamtjahr bestätigt. Südzucker wolle einen Umsatz zwischen 5,6 Mrd. Euro und 5,8 Mrd. Euro erreichen, nach 5,8 Mrd. Euro im Vorjahr. Das operative Ergebnis solle im Bereich von 230 Mio. Euro bis 260 Mio. Euro liegen. Hier habe das Unternehmen im Vorjahr 233 Mio. Euro erwirtschaftet. Daneben habe die Konzernführung weitere Zuwächse in Aussicht gestellt und die mittelfristigen Ziele skizziert. Demnach rechne man bereits für das Geschäftsjahr 2009/10 mit einem Anstieg des operativen Ergebnisses auf mindestens 400 Mio. Euro, zu dem dann alle Segmente beitragen würden.

Das zurückliegende Geschäftsjahr 2007/08 sei von kräftigen Rückgängen durch die EU-Zuckermarktreform geprägt gewesen. Sie dürfte sich auch in diesem Jahr auswirken, wenngleich das erste Quartal gezeigt habe, dass Südzucker diese Herausforderung offenbar gut gemeistert habe. Zudem rechne die Gesellschaft damit, dass sich der Zuckermarkt im Verlauf des Jahres weiter normalisieren werde. Daneben setze sie auf weitere Kosteneinsparungen.

Insgesamt betrachtet scheine Südzucker aus fundamentaler Sicht somit auf einem guten Weg. Langfristig betrachtet dürfte das auf verschiedenen Säulen (Zucker, Frucht, Spezialitäten) basierende Geschäftsmodell weiterhin für profitables Wachstum stehen. Entsprechend könnten nach der kräftigen Korrektur der vergangenen Jahre auf dem aktuellen Niveau langfristige Käufe in Erwägung gezogen werden. Zumal auch aus charttechnischer Sicht zuletzt Stabilisierungstendenzen auszumachen gewesen seien.

Nichtsdestoweniger ist der Abwärtstrend der Südzucker-Aktie seit dem Zwischenhoch im März 2006 von 22,40 Euro nach wie vor intakt, sodass derzeitige Käufe eher spekulativen Charakter haben, so die Experten von "Aktienservice Research". Das Stopp-Loss-Limit sollte bei 10,30 Euro gesetzt werden. (Aktien Ausgabe 474 vom 16.07.2008) (17.07.2008/ac/a/d)




 
11:02 , Aktiennews
Suedzucker Aktie: Schluss mit der Unsicherheit!
Für die Aktie Suedzucker aus dem Segment "Verpackte Lebensmittel und Fleisch" wird an der heimatlichen ...
15.05.22 , Aktiennews
Suedzucker Aktie: Mehr als nur gute Zahlen!
Am 14.05.2022, 02:00 Uhr notiert die Aktie Suedzucker an ihrem Heimatmarkt Xetra mit dem Kurs von 12.62 EUR. Das Unternehmen ...
15.05.22 , Aktiennews
Suedzucker Aktie: Der Knaller!
Am 14.05.2022, 02:00 Uhr notiert die Aktie Suedzucker an ihrem Heimatmarkt Xetra mit dem Kurs von 12.62 EUR. Das Unternehmen ...