Suchen
Login
Anzeige:
Do, 6. Mai 2021, 0:13 Uhr

US-Aktienmarkt Entscheidung naht


05.03.10 13:30
WIN-Guide

Münster (aktiencheck.de AG) - In den nächsten zwei bis drei Tagen, wenn nicht schon heute, dürfte die Entscheidung über den weiteren Verlauf der Konsolidierung am US-Aktienmarkt fallen, so die Experten vom Börsenbrief "WIN-Guide".

Der Dow habe in den letzten zwei Wochen fünf Anläufe unternommen, um den Widerstand zwischen 10.450 und 10.500 Punkten zu knacken - bislang erfolglos. Aus den aufsteigenden Tiefs seit Anfang März und der Widerstandszone ergebe sich eine Dreiecks-Formation, die in Kürze verlassen werde.

Dieses Ereignis dürfte eine hohe Signalwirkung für das weitere Geschehen an den Weltaktienmärkten in den nächsten Wochen aufweisen. Gelinge dem Dow der Ausbruch nach oben, stehe nicht nur in den USA der Test der bisherigen Jahreshöchststände an. Auch der DAX sollte dann einen erneuten Anlauf auf die 6.000 wagen, ähnlich sehe es bei wichtigen Schwellenlandindices wie dem brasilianischen Bovespa oder dem indischen Sensex aus.

Misslinge hingegen der Ausbruch, dürften die Februar-Tiefs noch einmal getestet werden.

Die Prognose, wohin die Reise gehe, falle aktuell schwer. Das Sentiment liege zurzeit eher im neutralen Bereich, was eine hohe Unsicherheit bezüglich der weiteren Perspektiven verdeutliche. Die Experten würden tendenziell davon ausgehen, dass der US-Markt zunächst einen Rückschlag hinnehmen müsse, da die Dynamik der Erholungsbewegung stark nachgelassen habe.

In jedem Fall aber würden sich die Weltmärkte in einer übergeordneten Konsolidierungsformation befinden, die in nächster Zeit noch nicht verlassen werden dürfte. Daher rechnen die Experten vom Börsenbrief "WIN-Guide" damit, dass die Leitindices die Jahreshöchststände auch bei einem Test nicht nachhaltig übertreffen können. Nichtsdestotrotz wäre ein Kursanstieg bis zu diesen Marken ein Indiz dafür, dass sich die Ernüchterungsphase an den Märkten im Rahmen einer Seitwärtskonsolidierung vollziehen könnte.

Ein Scheitern an den Widerständen würden die Experten hingegen als Hinweis werten, dass sich ein moderater sekundärer Abwärtstrend ausbilde, der durchaus bis in den Sommer hinein Bestand haben könnte.

Die nächsten Tage würden es zeigen, man dürfe gespannt sein. (05.03.2010/ac/a/m)