Suchen
Login
Anzeige:
Do, 9. Februar 2023, 11:28 Uhr

Volkswagen Vz

WKN: 766403 / ISIN: DE0007664039

Volkswagen-Aktie: VW ließ 2012 die Muskeln spielen


26.02.13 17:15
Frankfurter Tagesdienst

Detmold (www.aktiencheck.de) - Die Experten vom "Frankfurter Tagesdienst" bleiben bei der Vorzugsaktie von Volkswagen (VW) (ISIN DE0007664039 / WKN 766403) weiter engagiert.

Volkswagen könne auf ein äußerst starkes Geschäftsjahr 2012 zurückblicken: Die Wolfsburger hätten im zurückliegenden Jahr den Jahresüberschuss um 6,3 Mrd. Euro auf 21,71 Mrd. Euro erhöht. Ein Großteil davon komme jedoch durch positive Wertberichtigungen im Zusammenhang mit der Übernahme von Porsche zustande.

Das operative Ergebnis sei gegenüber 2011 um 2,1% auf 11,5 Mrd. Euro gestiegen. Die eigene Prognose habe der Konzern damit geschlagen. In einem Branchenumfeld, das wegen der Eurokrise gerade bei der Konkurrenz aus Europa wie Fiat (ISIN IT0001976403 / WKN 860007) oder Peugeot für Heulen und Zähneklappern sorge, sei das Ergebnis von Volkswagen ein Beweis der Stärke.

Beim Umsatz habe VW wegen der Integration von Porsche (ISIN DE000PAH0038 / WKN PAH003; VZ), des LKW-Bauers MAN und der Motorradmarke Ducati einen gewaltigen Sprung nach oben gemacht. Die Erlöse seien im Vergleich zu 2011 von 159,3 auf 192,7 Mrd. Euro geklettert. Die Verkaufszahlen seien um 12,2% auf 9,3 Mio. Fahrzeuge gestiegen, womit die Wolfsburger erstmals die Schallmauer von 9 Mio. durchbrochen hätten.

Die Integration der neuen Marken und Hersteller habe die Nettoliquidität des Konzerns von knapp 17 Mrd. Euro Ende 2011 auf immer noch üppige 10,6 Mrd. Euro sinken lassen. Vorstandschef Martin Winterkorn schlage für 2012 eine um 0,5 Euro erhöhte Dividende von 3,50 Euro je Stammaktie (ISIN DE0007664005 / WKN 766400) bzw. 3,56 Euro für die Vorzugsaktie vor. Angesichts der guten Gewinnlage habe der Markt aber mit einer Ausschüttung von mind. 4 Euro je Aktie gerechnet.

Auch der vorsichtige Ausblick für das Geschäftsjahr 2013 habe für gedämpfte Stimmung gesorgt. Wegen des weiter herausfordernden Umfelds peile Winterkorn nur ein operatives Ergebnis auf Vorjahresniveau an, worauf der Aktienkurs am Freitag mit einem deutlichen Abschlag reagiert habe. Heute habe die VW-Aktie im frühen Handel aber um über 2% zugelegt.

Die Experten vom "Frankfurter Tagesdienst" bleiben bei der Volkswagen-Vorzugsaktie weiter engagiert. (Ausgabe 28 vom 25.02.2013) (26.02.2013/ac/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.





 
Werte im Artikel
56,92 plus
+1,75%
130,90 plus
+1,24%
166,00 plus
+1,13%
-    plus
0,00%
-    plus
0,00%
09:56 , UBS
Volkswagen: Warten auf neue Impulse - Chartanaly [...]
Zürich (www.aktiencheck.de) - Volkswagen: Warten auf neue Impulse - Chartanalyse Nachdem Volkswagen (ISIN: DE0007664039, ...
09:29 , dpa-AFX
Südkoreas Kartellbehörde verhängt Strafen gegen d [...]
SEOUL (dpa-AFX) - Die Autohersteller BMW , Mercedes-Benz und Audi sollen in Südkorea wegen angeblicher Manipulation ...
09:10 , Der Aktionär
Volkswagen: Wettbewerber Toyota verbucht einen [...]
Kulmbach (www.aktiencheck.de) - Volkswagen-Aktienanalyse von "Der Aktionär": Marion Schlegel vom Anlegermagazin ...