Suchen
Login
Anzeige:
Mi, 8. Februar 2023, 11:35 Uhr

Agrana

WKN: A2NB37 / ISIN: AT000AGRANA3

AGRANA: Günstige Bedingungen auf dem Zuckermarkt versüßen Aussichten - Hochstufung auf "Kauf"! Aktienanalyse


09.11.22 11:58
Raiffeisen Bank International AG

Wien (www.aktiencheck.de) - AGRANA-Aktienanalyse von der Raiffeisen Bank International AG:

Bernd Maurer, Analyst der Raiffeisen Bank International AG, stuft in einer aktuellen Aktienanalyse die Aktie der AGRANA Beteiligungs-AG (ISIN: AT000AGRANA3, WKN: A2NB37, Ticker-Symbol: AGB2, Wiener Börse-Symbol: AGR) von "Halten" auf "Kauf" herauf.

Die EU-Zuckerpreise würden sich wieder auf einem Niveau bewegen, das zuletzt im ersten Halbjahr 2017 vor dem Ende der EU-Zuckerquotenregelung zu verzeichnen gewesen sei. Die Preise für EU-Weißzucker seien von März bis August um 15% gegenüber dem Vorjahreszeitraum auf 459 EUR /t gestiegen und hätten ihren Aufwärtstrend im September bis auf 512 EUR/t fortgesetzt. Die gestiegenen Preise in Verbindung mit der erhöhten Produktion nach einer guten Ernte im letzten Jahr hätten einen starken Anstieg der Zuckerumsätze von AGRANA um 30% gegenüber dem Vorjahr auf EUR 410 Mio. im ersten Halbjahr 2022/23 ermöglicht. Dadurch sei das EBIT des Segments in Q2 auf EUR 12 Mio. gestiegen, nach EUR 2 Mio. in Q1 und negativen Ergebnissen in den vergangenen Jahren. Dank weiterer Preiserhöhungen im Oktober dürfte das Umsatzwachstum im zweiten Halbjahr 2022/23 noch stärker ausfallen, was die unerwartet hohen Energiekosten in H2 ausgleichen dürfte.

Maurer habe seine EBIT-Schätzungen für das Geschäftsjahr 2023/24e und 2024/25e um 20% bzw. 17% angehoben, was hauptsächlich auf einen verbesserten Ausblick für das Segment Zucker zurückzuführen sei. Der Analyst gehe davon aus, dass niedrige Zuckerbestände und die Rückkehr zu einem Zuckermarktdefizit in der EU im nächsten Jahr die Preise weiterhin stützen würden. In der vergangenen Woche habe der direkte Mitbewerber, Südzucker, seine EBIT-Prognose für das Gesamtjahr erneut um rund 15%, aufgrund besserer Ertragsaussichten im Zuckerbereich, angehoben.

Dank der rekordhohen Ethanolpreise seien die Analystenschätzungen im Stärkesegment deutlich übertroffen worden. Die Spitzenpreise hätten zu einer Anhebung der Prognosen für das Geschäftsjahr um fast 50% geführt, wodurch die Ergebnisschätzungen des Stärkesegments deutlich in die Höhe getrieben worden seien. Der Analyst betrachte diese Entwicklung jedoch als kaum nachhaltig und gehe davon aus, dass die Stärkeerträge wieder sinken würden, auch bedingt durch die negativen Auswirkungen der gedämpften Wirtschaftsdynamik.

Neben den verbesserten Aussichten im Zuckersegment sehe der Analyst den jüngsten Rückgang der Erdgaspreise als positiv, weshalb zumindest mittelfristig auf eine gewisse Entspannung bei den Energiekosten zu hoffen sei. Ebenso sei die strategische Transformation von AGRANA von einem mengenorientierten Rohstoffverarbeiter hin zu einem verstärkten Fokus auf komplexere margenstärkere Produkte ein möglicher zukünftiger Katalysator für die Aktie.

Die aktuellen Bewertungskennziffern würden unter den längerfristigen Durchschnittswerten der Aktie und die Dividendenrendite 2022e von 5,4% liegen und das KBV von 0,7 erachte der Analyst als attraktiv.

Bernd Maurer, Analyst der Raiffeisen Bank International AG, ändert seine Empfehlung für die AGRANA-Aktie von "Halten" auf "Kauf" und erhöht das Kursziel leicht auf EUR 18,50 von EUR 17,50. Die Aktie werde rund um EUR 14 gehandelt, ein Kursniveau, das zuletzt zu Beginn der Pandemie 2020 und auf dem Höhepunkt der Finanzkrise 2008/09 erreicht worden sei. Angesichts des anhaltenden Transformationsprozesses, der ausgezeichneten Aussichten insbesondere für das Zuckersegment und vor allem der attraktiven Bewertung erachte Maurer das aktuelle Kursniveau als guten Einstiegspunkt. (Analyse vom 08.11.2022)

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU für das genannte Analysten-Haus:

Offenlegungen

3. RBI oder eine mit ihr verbundene juristische Person ist Market Maker oder Specialist oder Designated Sponsor oder Stabilisierungsmanager oder sonstiger Liquiditätsspender in den Finanzinstrumenten des Emittenten.

5. Zwischen RBI oder einer mit ihr verbundenen juristischen Person und dem Emittenten war in den vorangegangenen 12 Monaten eine Vereinbarung über die Erbringung von Wertpapierdienstleistungen gemäß Anhang I Abschnitte A (Wertpapierdienstleistungen und Anlagetätigkeiten) und B (Nebendienstleistungen) der Richtlinie 2014/65/EU des Europäischen Parlaments und des Rates in Kraft bzw. ergab sich in diesem Zusammenhang die Verpflichtung zu einer Zahlung oder zum Erhalt einer Entschädigung; wobei eine Offenlegung nur dann erfolgt, wenn dadurch die Vertraulichkeit von Geschäftsinformationen nicht verletzt wird.

6. RBI oder eine mit ihr verbundene juristische Person hat mit dem Emittenten eine Vereinbarung über die Erstellung von Anlageempfehlungen geschlossen.

12. RBI erbrachte für den Emittenten in den vorangegangenen 12 Monaten Wertpapierdienstleistungen gemäß Anhang I Abschnitte A (Wertpapierdienstleistungen und Anlagetätigkeiten) und B (Nebendienstleistungen) der Richtlinie 2014/65/EU des Europäischen Parlaments und des Rates.

Offenlegung von Umständen und Interessen, die die Objektivität der RBI gefährden könnten: www.raiffeisenresearch.com/disclosuresobjectivity

Börsenplätze AGRANA-Aktie:

Tradegate-Aktienkurs AGRANA-Aktie:
15,45 EUR +3,00% (09.11.2022, 09:36)

Wiener Börse-Aktienkurs AGRANA-Aktie:
15,15 EUR +1,34% (09.11.2022, 11:20)

ISIN AGRANA-Aktie:
AT000AGRANA3

WKN AGRANA-Aktie:
A2NB37

Ticker-Symbol AGRANA-Aktie:
AGB2

Wiener Börse-Symbol AGRANA-Aktie:
AGR

Kurzprofil AGRANA Beteiligungs-AG:

AGRANA (ISIN: AT000AGRANA3, WKN: A2NB37, Ticker-Symbol: AGB2, Wiener Börse-Symbol: AGR) zählt zu den führenden Zuckerunternehmen in Zentral- und Osteuropa. Veredelt werden landwirtschaftliche Rohstoffe zu einer Vielzahl von industriellen Produkten für die weiterverarbeitende Industrie. Die Gesellschaft produziert Stärkeprodukte in Europa, bietet zudem Bioethanol in Österreich und Ungarn an und gehört zu den wichtigsten europäischen Erzeugern von Fruchtsaftkonzentraten. Die Qualität der landwirtschaftlichen Produkte Zuckerrüben, Kartoffeln und Mais als Rohstoffbasis bildet gemeinsam mit der Effizienz der eingesetzten Verfahren, die zu ihrer Veredelung nötig sind, die Haupterfolgsfaktoren der AGRANA. Das Produktportfolio der Gesellschaft reicht dabei von Zucker für Lebensmittel, Stärke für Textilien und technische Anwendungen über Bioethanol als nachhaltiger, umweltschonender Treibstoff bis zu Fruchtzubereitungen für Joghurts und Fruchtsaftkonzentrate. Beliefert werden lokale Produzenten sowie große internationale Konzerne speziell der weiterverarbeitenden Nahrungsmittelindustrie. (09.11.2022/ac/a/a)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.





 
AGRANA: Starkes drittes Quartal, aber sehr verha [...]
Wien (www.aktiencheck.de) - AGRANA-Aktienanalyse von der Raiffeisen Bank International AG: Bernd Maurer, Analyst der ...
12.01.23 , dpa-AFX
EQS-News: AGRANA mit starker operativer Perfo [...]
AGRANA mit starker operativer Performance nach drei Quartalen ^ EQS-News: AGRANA Beteiligungs-Aktiengesellschaft ...
21.12.22 , dpa-AFX
EQS-News: AGRANA platziert erfolgreich 235 Mio [...]
AGRANA platziert erfolgreich 235 Mio. EUR ESG-Rating-gebundenes Schuldscheindarlehen mit 3-, 5- und 7-jähriger ...