Suchen
Login
Anzeige:
Mo, 5. Dezember 2022, 5:34 Uhr

Aktienmärkte weiterhin auf Höhenflug - Die Ampeln weiter auf Grün


18.08.21 13:30
National-Bank AG

Essen (www.aktiencheck.de) - Die globalen Aktienmärkte befinden sich weiterhin auf Höhenflug, berichten die Analysten der National-Bank AG.

So hätten DAX (ISIN DE0008469008/ WKN 846900) und EURO STOXX 50 (ISIN EU0009658145/ WKN 965814) am letzten Freitag neue historische Höchststände erreicht, der S&P 500 habe am Montag ein neues Rekordhoch seiner ohnehin schon sehr beeindruckenden Jahresperformance beigefügt.

Was seien die Gründe dafür? Vereinfacht gesagt eine Fortsetzung des Mantras der letzten Monate. Die Weltwirtschaft, insbesondere getragen von den USA und China, entwickle sich im Zuge der Überwindung der Corona-Pandemie sehr dynamisch. Die Notenbanken würden ihren ultraexpansiven geldpolitischen Kurs unbeirrt weiter verfolgen und die Unternehmensgewinne würden sich deutlich nach oben entwickeln.

Auch wenn die äußerst optimistischen Erwartungen letztendlich vielleicht nicht gänzlich eintreten würden, befinde sich die Weltwirtschaft doch auf einem sehr robusten Erholungspfad. Natürlich gebe es anhaltende Sorgen, dass die Inflation in den Industrienationen aufgrund der konzertierten Rettungspakete der Regierungen und der beispiellosen geldpolitischen Liquiditätsschwemme der Notenbanken dauerhaft erhöht sein könnte. Es spreche aber vieles dafür, dass der momentane Anstieg nur temporär sei. Diese Ansicht werde auch von den Rentenmärkten geteilt.

So habe sich die 10-jährige US-Rendite in den letzten Monaten deutlich nach unten bewegt und befinde sich mit einer Rendite von ca. 1,25% auf einem Niveau, welches keine übermäßigen Inflationssorgen repräsentiere. Die relative Attraktivität der Aktienmärkte erscheine daher ungebrochen. Diese Alternativlosigkeit der Aktienanlage sei das Momentum, welches die Aktienmärkte zu den Gipfelstürmen in den letzten Monaten (Jahren) getrieben habe. Ein diesbezügliches Ende sei nach Erachten der Analysten der National-Bank AG nicht in Sicht, da sich die Staatengemeinschaft ein merklich höheres Zinsniveau nicht leisten könne, vor allem nicht in einer Phase der Pandemieüberwindung.

Das Umfeld für die Aktienanlage sei anhaltend attraktiv. Niedrige Zinsen, ein Mangel an renditeträchtigen Anlagealternativen sowie eine zunehmende Gewinndynamik der Unternehmen im Fortgang der Überwindung der Corona-Pandemie würden die Basis des Aufschwungs bilden. Die momentane außenpolitische Katastrophe für den Westen in Afghanistan habe bei aller Tragik nahezu keine Auswirkung auf die Finanzmärkte. Längerfristig dürfte allerdings China von der Situation profitieren, erleichtere die sich abzeichnende Machtkonstellation doch den Chinesen den Zugang zu einer Vielfalt von Rohstoffen wie beispielsweise Seltene Erden. An den Aktienmärkten - so erscheine es jedenfalls - stünden die Ampeln weiter auf Grün. Die Analysten der National-Bank AG hätten ihre Indexprognosen für den US-amerikanischen S&P 500-Index (ISIN US78378X1072/ WKN A0AET0) über die gesamte Betrachtungsdauer erhöht. (18.08.2021/ac/a/m)





 
Werte im Artikel
14.529 plus
+0,27%
3.982 minus
-0,03%
4.071 minus
-0,14%