Suchen
Login
Anzeige:
Di, 27. Februar 2024, 1:16 Uhr

Aktienmarkt am Scheideweg


01.12.23 08:40
Feingold-Research

Die Aktienmärkte konnten sich von ihrer Oktober-Korrektur erholen, in den USA winken schon wieder neue Höchststände. Hoffnung macht die Bewertung und die sinkenden Zinsen. 


Im Rückblick auf die vergangene US-Berichtssaison zeigte sich ein bekanntes Muster. Während die Analysten die Messlatte im Vorfeld wieder recht niedrig legten und mit sinkenden Unternehmensgewinnen rechneten, steigerten die Firmen ihre Gewinne tatsächlich um gut drei Prozent gegenüber dem Vorjahr. Lediglich die Umsatzentwicklung ließ zu wünschen übrig, wie Ricardo Evangelista, Senior Analyst bei ActivTrades erklärt: „Der Anteil der positiven Überraschungen lag mit 60 Prozent auf dem niedrigsten Stand seit vier Jahren“.


„Dabei sind jedoch zwei Sonderfaktoren zu berücksichtigen“, ergänzt Evangelista: „Aufgrund der geopolitischen Unsicherheiten im Nahen Osten und der Zinsrallye waren die Märkte ohnehin angeschlagen und sichere Häfen wie Dollar und Gold gefragt. Diese beiden Belastungsfaktoren bewegten die Kurse zeitweise stärker als neue Unternehmensdaten“.


Verzerrte Unternehmensergebnisse


Zudem wird das Gesamtbild der Gewinne teilweise verzerrt, wie Jürgen Molnar vom Broker Robomarkets erklärt: „Die schwachen Ergebnisse der Energieunternehmen haben die Bilanz stark belastet, ohne den Sektor kommt der S&P 500 auf ein Gewinnplus von acht Prozent.“ Nicht zu unterschätzen ist auch die Bedeutung der großen Tech-Schwergewichte. So erzielten die sieben größten Titel in den vergangenen zwölf Monaten einen Gewinn von 314 Milliarden Dollar, ein Fünftel des Gewinns aller S&P 500-Unternehmen. Die 493 Unternehmen steigerten ihren Umsatz gegenüber dem Vorjahr um magere 0,7 Prozent, die Tech-Titanen um gut zwölf Prozent.


Aufgrund der erheblich höheren Wachstumsdynamik weisen die wichtigsten Technologieaktien auch deutlich ambitioniertere Bewertungen auf. Das KGV des S&P 500 auf Basis der Gewinnschätzungen für die kommenden zwölf Monate liegt mit 18 im Bereich des 10-Jahres-Durchschnitts. Berechnet man die Bewertung nicht auf Basis der Marktkapitalisierung, sondern gleichgewichtet, fällt die Kennzahl mit einem Faktor von 14 deutlich attraktiver aus.


Erwartungen gesenkt


Für das vierte Quartal kalkuliert der Markt mit einem Gewinnplus von gut drei Prozent. Zur Einordnung: Ende September waren die Analysten noch von einem Plus von acht Prozent ausgegangen. Spannend wird es im ersten Halbjahr. Zwar haben die Experten ihre Prognosen in den vergangenen Wochen kaum gesenkt. Angesichts der zahlreichen Risikofaktoren sind die Vorgaben aber sehr sportlich.


Für das erste Quartal wird ein sattes Gewinnwachstum von knapp sieben Prozent eingepreist, im zweiten Quartal sollen die Unternehmen sogar ein Plus von 10,5 Prozent melden. Es wäre nicht überraschend, wenn auch diese Prognosen langsam nach unten korrigiert würden. Dann erscheint allerdings auch das für 2024 erwartete Gewinnwachstum von 11,6 Prozent hinfällig und die derzeit noch moderaten Bewertungen würden deutlich steigen.



powered by stock-world.de

25.02.24 , Feingold-Research
Mercedes, Adidas, Nvidia - 5 Fragen zum DAX-Re [...]
Wie im Rausch springen die Anleger nach in der Tat spektakulären Zahlen vom Chiphersteller Nvidia auf alle Aktien, ...
24.02.24 , Feingold-Research
China is back
Für viele heimische Unternehmen ist China einer der wichtigsten Absatzmärkte. Doch die Erfolgsgeschichte hat ...
22.02.24 , Feingold-Research
Nvidia? Wir haben Mercedes
Wer heute und gestern ein bisschen quer liest in den Medien, der findet primär Thomas Tuchel und Nvidia als Themen. ...
21.02.24 , Feingold-Research
Wo steht der DAX am 15. März?
Es ist schon auffällig: Während US-Indizes wie der S&P 500 zuletzt eine fast schon historische Serie von ...
20.02.24 , Feingold-Research
Bayer, Nvidia, Rheinmetall - Fragen an den Experte [...]
Derzeit befinden wir uns in der zweiten Februarhälfte und damit in einer der schwächsten Börsenphasen ...

 
Weitere Analysen & News
26.02.24 , Dr. Bernd Heim
Siemens Energy: Die Jahreshauptversammlung!
Die Aktie von Siemens Energy steht vor einem mächtigen Ereignis: Vor der Jahreshauptversammlung am 26.2. Die Aktie ...
26.02.24 , Jürgen Sterzbach
American Electric Power: Chance auf Trendwechse [...]
Der US-Energieversorger American Electric Power wird am Dienstag frische Zahlen zum Schlussquartal 2023 vorlegen und ...
Tagesausblick für 27.02.: DAX - Bullen lassen nic [...]
Nach einem zögerlichen Beginn schob sich der DAX® in der zweiten Tageshälfte ein paar Punkte nach oben. ...