Suchen
Login
Anzeige:
So, 27. November 2022, 5:50 Uhr

Apple

WKN: 865985 / ISIN: US0378331005

Apple: Aktie nach der Korrektur: Jetzt einsteigen? Aktienanalyse


15.10.18 09:28
BÖRSE am Sonntag

Bad Nauheim (www.aktiencheck.de) - Apple: Aktie nach der Korrektur: Jetzt einsteigen? Aktienanalyse

Oliver Götz von der "BÖRSE am Sonntag" nimmt in einer aktuellen Aktienanalyse die Aktie von Apple Inc. (ISIN: US0378331005, WKN: 865985, Ticker-Symbol: APC, Nasdaq-Symbol: AAPL) unter die Lupe.

In der vorletzten Woche mit einem zwischenzeitlichen Kurs von 202,26 USD noch ein Rekordhoch markiert, sei es für die Apple-Aktie einhergehend mit den jüngsten Kursbeben an der Wall-Street bis auf 214 Dollar nach unten gegangen. Während der schwächelnde Gesamtmarkt ein Risiko darstelle, sei bei den Kaliforniern der langfristige Aufwärtstrend aber weiterhin intakt. Und vor allem mit Blick auf Umsatz und Gewinn laufe es bei Apple wie am Schnürchen. Müsse die Aktie nach dem Rücksetzer schleunigst rein ins Depot?

Das dritte Geschäftsquartal der laufenden Periode sei erneut eines voller Rekorde gewesen. Umsatz und Nettogewinn seien bei Apple auf 53,3 respektive 11,5 Mrd. USD gestiegen. Beides Höchststände. Für das laufende vierte Quartal rechne Apple mit Erlösen zwischen 60 und 62 Mrd. USD, es wäre das fünfte in Folge mit zweistelligem Umsatzwachstum. Auch die Gewinne dürften damit weiter ansteigen. Während der iPhone-Absatz mehr oder weniger stagniere - im dritten Quartal habe Apple mit 300.000 Einheiten nur rund ein Prozent mehr als ein Jahr zuvor verkauft - seien es die Kategorien "Service", sprich Apps, iCloud, AppleMusic und Co., sowie die "sonstigen Produkte", zu denen unter anderem Watch, iPod, AirPod und HomePod zählen würden, die bei den Kaliforniern immer besser funktionieren würden. Letztere hätten ihren Umsatz um mehr als 37% auf 3,7 Mrd. USD gesteigert.

Beruhigend angesichts der Tatsache, dass Apple in Sachen iPhone wohl nicht ewig schwindendes Absatzwachstum mit höheren Preisen ausgleichen könne. Bislang allerdings klappe es hervorragend. Neben den Preissteigerungen falle vor allem die Erweiterung der Produktpalette auf. Sowohl das iPhone 8 als auch das iPhone 7 sollten erhalten bleiben. Damit setze Apple weiter auf Differenzierung, um auf der einen Seite seine Stammkunden nicht zu vergraulen und auf der anderen die besonders zahlungskräftige Kundschaft mit Super-Premium-Modellen zufriedenzustellen. Gerade im Ausland würden die auf große Nachfrage stoßen. Für Apple erfolgsentscheidend. Der Konzern aus Cupertino erwirtschafte inzwischen 60% seines Umsatzes außerhalb der US-Grenzen.

Und immer noch zwei Drittel durch das iPhone. Da komme es wohl gerade recht, dass die AppleWatch dem Anschein nach immer beliebter werde. Bislang würden die Kalifornier keine Absatzzahlen bekannt geben, doch laut "DigiTimes" solle Apple inzwischen einen zweiten Zulieferer an Bord geholt haben, um die Nachfrage befriedigen zu können. Einen Monat müsse man derzeit auf die digitale Uhr warten. Laut CCS Insight sollten die Smartwatch-Verkäufe 2018 insgesamt auf 71 Mio. steigen, 2022 sollten sie sich dann bereits auf 140 Mio. verdoppelt haben. Und Apple, so das Forschungsinstitut, sei der klare Marktführer. Bereits in diesem Jahr dürften die Kalifornier mit 20 Mio. Stück in etwa so viele Einheiten verkauft haben wie die gesamte Schweizer Uhrenindustrie zusammen.

Apples Produkte werden also weiterhin überzeugen. Als erster Konzern überhaupt habe Apple in diesem Jahr die Eine-Billion-Dollar-Grenze geknackt. Neben den realwirtschaftlichen Erfolgen sei ein Grund für diesen Meilenstein auch Apples Großzügigkeit in Sachen Aktienrückkauf gewesen. Allein das neu aufgelegte und derzeit laufende Programm habe ein Volumen von 100 Mrd. USD. Auch die Dividende dürfe mit 0,73 USD nicht mehr ganz außer Acht gelassen werden.

Apple lasse Anlegern kaum eine Atempause für Kritik. Die gebe es freilich dennoch. In China beispielsweise bringe sich die Smartphone-Konkurrenz zunehmend erfolgreich in Stellung, zudem bedrohe Trumps Handelspolitik Apples Absatz dorthin. Für den indischen Markt scheinen Apples Geräte zu teuer, Samsung sei hier deutlich besser aufgestellt, habe viele wichtige Erstkunden gewonnen. Und in den USA und Europa gelte der Smartphone-Markt als gesättigt. Microsoft habe zudem seine Notebook- und Tabletsparte überholt und dabei - das würden anziehende Verkäufe beweisen - wieder konkurrenzfähiger gemacht. Apples Mac-Geschäft hingegen sei im vergangen Quartal von 4,29 Mio. verkauften Einheiten auf 3,72 Mio. Einheiten zurückgegangen.

Langfristig also stehe Apple durchaus vor Herausforderungen. Kurz- und mittelfristig aber scheine der Konzern blendend unterwegs. Dass die Zahlen zum vierten Geschäftsquartal am 1. November wieder neue Rekorde bringen würden, daran zweifle niemand. Und dann folge das Weihnachtsquartal, in dem Apple traditionell stark sei.

Schaffe es Apple die Erwartungen zu erfüllen oder sogar zu übertreffen, könnten auch die Herausforderungen der Zukunft weniger werden. Denn das Geld, was Apple damit verdienen würde, läge weiter weit über dem der Konkurrenz. Das schaffe neben Aktienrückkaufprogrammen Raum für Innovation und im Fall der Fälle milliardenschwere Zukäufe. Auch auf dem Smartphone-Markt oder ganz allgemein in der Tech-Branche dürfte es wohl früher oder später vermehrt zu Konsolidierungen kommen. Aufhalten können Apple dann wohl nur noch die Wettbewerbsbehörden, so die Experten der "BÖRSE am Sonntag". (Analyse vom 12.10.2018)

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU unter folgendem Link.

Börsenplätze Apple-Aktie:

Tradegate-Aktienkurs Apple-Aktie:
190,60 Euro -1,04% (15.10.2018, 09:21)

XETRA-Aktienkurs Apple-Aktie:
190,00 Euro +1,92% (12.10.2018, 17:14)

Nasdaq-Aktienkurs Apple-Aktie:
USD 222,11 +3,57% (12.10.2018)

ISIN Apple-Aktie:
US0378331005

WKN Apple-Aktie:
865985

Ticker-Symbol Apple-Aktie Deutschland:
APC

Ticker-Symbol Apple-Aktie Nasdaq:
AAPL

Kurzprofil Apple Inc.:

Apple Inc. (ISIN: US0378331005, WKN: 865985, Ticker-Symbol: APC, Nasdaq-Symbol: AAPL) ist ein US-amerikanischer Hersteller von Unterhaltungselektronik mit Hauptsitz im kalifornischen Cupertino. Aktuelle Verkaufsschlager des Elektronikriesen sind die Smartphones der iPhone-Modellreihe, die Tablets der iPad-Serie sowie die Notebooks der MacBook-Reihe. Neben dem Verkauf von Elektronik-Hardware gewinnt stark zunehmend der Verkauf von Medien über den iTunes Store und Applikationen über den Apple-App Store an Bedeutung. Die Marke Apple gilt mit einem Wert von USD 185 Mrd. als die wertvollste Marke der Welt. (15.10.2018/ac/a/n)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.





 
05:11 , Aktiennews
Apple Hospitality Reit Aktie: Womit Anleger rechn [...]
Für die Aktie Apple Hospitality REIT Inc stehen per 26.11.2022, 01:57 Uhr 16.61 USD zu Buche. Unsere Analysten ...
02:11 , Aktiennews
Apple Aktie: Ruhig bleiben!
Die vorliegende Analyse beschäftigt sich mit der Aktie Apple, die im Segment "Technologie Hardware und Ausrüstung" ...
26.11.22 , Aktiennews
Apple Hospitality Reit Aktie: Was für ein Plan!
Für die Aktie Apple Hospitality REIT Inc stehen per 26.11.2022, 01:57 Uhr 16.61 USD zu Buche. Unsere Analysten ...