Suchen
Login
Anzeige:
Mi, 17. August 2022, 18:20 Uhr

Bayer

WKN: BAY001 / ISIN: DE000BAY0017

Bayer: Neues Zentrum für Krebsforschung in den USA - Aktienanalyse


29.06.22 15:33
Der Aktionär

Kulmbach (www.aktiencheck.de) - Bayer-Aktienanalyse von "Der Aktionär":

Michel Doepke vom Anlegermagazin "Der Aktionär" nimmt in einer aktuellen Aktienanalyse die Aktie der Bayer AG (ISIN: DE000BAY0017, WKN: BAY001, Ticker-Symbol: BAYN, NASDAQ OTC-Symbol: BAYZF) unter die Lupe.

Der Bayer-Konzern nehme in den USA ein neues Zentrum für die Krebsforschung in Betrieb. Am Standort in Boston-Cambridge im US-Bundesstaat Massachusetts solle die Entwicklung neuartiger zielgerichteter Krebstherapien vorangetrieben werden, so das DAX-Unternehmen am Mittwoch. Die Aktie notiere dennoch im schwachen Gesamtmarkt am DAX-Ende.

Bayer wolle in den kommenden Jahren zu einem führenden Anbieter von Krebsmedikamenten werden. Das Unternehmen habe sich deshalb den Bau des neuen Forschungszentrums für sogenannte molekulare Präzisionsonkologie insgesamt 140 Millionen US-Dollar kosten lassen. Nun solle ein neu gegründetes Forschungsteam in den Laboren die Arbeit aufnehmen.

Bayer starte den Angaben zufolge dort zunächst mit einer Belegschaft von 100, die Zahl der Arbeitsplätze solle bis Mitte nächsten Jahres laut einer Sprecherin auf 150 steigen. Mit Boston stärke der Konzern seine Präsenz in einem wichtigen Innovations-Zentrum der Biotech-Industrie - auch viele Partner von Bayer arbeiteten vor Ort, habe es weiter geheißen.

Bayer habe in den letzten Monaten in der Pharma-Division mit einigen guten News aufwarten können, darunter auch das erhöhte Spitzenumsatzpotenzial für das Prostatakrebs-Medikament Nubeqa. Die zuletzt erfreuliche operative Entwicklung werde allerdings nach wie vor durch die Glyphosat-Rechtsstreitigkeiten überschattet.

Anleger bleiben an der Seitenlinie, so Michel Doepke von "Der Aktionär". (Analyse vom 29.06.2022)

Mit Material von dpa-AFX

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU für das genannte Analysten-Haus unter folgendem Link.

Börsenplätze Bayer-Aktie:

Tradegate-Aktienkurs Bayer-Aktie:
58,33 EUR -2,13% (29.06.2022, 15:24)

XETRA-Aktienkurs Bayer-Aktie:
58,14 EUR -3,47% (29.06.2022, 15:13)

ISIN Bayer-Aktie:
DE000BAY0017

WKN Bayer-Aktie:
BAY001

Ticker-Symbol Bayer-Aktie:
BAYN

NASDAQ OTC-Symbol Bayer-Aktie:
BAYZF

Kurzprofil Bayer AG:

Bayer (ISIN: DE000BAY0017, WKN: BAY001, Ticker-Symbol: BAYN, NASDAQ OTC-Symbol: BAYZF) ist ein weltweit tätiges Unternehmen mit Kernkompetenzen auf den Life-Science-Gebieten Gesundheit und Ernährung. Mit seinen Produkten und Dienstleistungen will das Unternehmen Menschen nützen und die Umwelt schonen, indem es zur Lösung grundlegender Herausforderungen einer stetig wachsenden und alternden Weltbevölkerung beiträgt. Bayer verpflichtet sich dazu, mit seinen Geschäften einen wesentlichen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung zu leisten. Gleichzeitig will der Konzern seine Ertragskraft steigern sowie Werte durch Innovation und Wachstum schaffen. Die Marke Bayer steht weltweit für Vertrauen, Zuverlässigkeit und Qualität.

Im Geschäftsjahr 2021 erzielte der Konzern mit rund 100.000 Beschäftigten einen Umsatz von 44,1 Milliarden Euro. Die Ausgaben für Forschung und Entwicklung beliefen sich bereinigt um Sondereinflüsse auf 5,3 Milliarden Euro. Weitere Informationen sind im Internet zu finden unter www.bayer.de. (29.06.2022/ac/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.





 
Bayer: Kursziel erhöht
New York (www.aktiencheck.de) - Rating-Update: James Quigley, Analyst von Morgan Stanley, stuft die Aktie des Chemie- ...
13:28 , dpa-AFX
ROUNDUP: Chemie- und Pharmabranche plant keine [...]
FRANKFURT (dpa-AFX) - Die deutsche Chemie- und Pharmabranche wird aufgrund der aktuellen Wirtschaftslage nicht mehr ...
11:05 , dpa-AFX
Chemie- und Pharmabranche plant keine höheren Fo [...]
FRANKFURT (dpa-AFX) - Die deutsche Chemie- und Pharmabranche wird aufgrund der aktuellen Wirtschaftslage nicht mehr ...