Suchen
Login
Anzeige:
Sa, 2. Juli 2022, 18:35 Uhr

BioNTech SE ADR

WKN: A2PSR2 / ISIN: US09075V1026

BioNTech: Einige News und Updates im zweiten Halbjahr erwartet - Aktienanalyse


17.05.22 10:05
Der Aktionär

Kulmbach (www.aktiencheck.de) - BioNTech-Aktienanalyse von "Der Aktionär":

Michel Doepke vom Anlegermagazin "Der Aktionär" nimmt in einer aktuellen Aktienanalyse die Aktie von BioNTech SE (ISIN: US09075V1026, WKN: A2PSR2, Ticker-Symbol: 22UA, NASDAQ-Symbol: BNTX) unter die Lupe.

Die Mainzer Biotech-Schmiede habe mit der erfolgreichen Entwicklung des Corona-Impfstoffs eine starke finanzielle Basis für die Weiterentwicklung der breiten Onkologie- und Infektionskrankheiten-Pipeline geschaffen. Zu den wichtigsten Neuigkeiten, die im zweiten Halbjahr zu erwarten seien, gehöre zweifellos das Daten-Update zum Programm BNT122, in dem Patienten mit Hautkrebs (Melanom) eingeschlossen würden. Das Projekt befinde sich derzeit in der Phase 2 der klinischen Entwicklung. Darüber hinaus wolle BioNTech ein Daten-Update zum Zelltherapie-Programm BNT211 kommunizieren, genauer genommen einem CLDN6-kodierenden mRNA-basierten Krebsimpfstoff. Das Programm adressiere Patienten mit verschiedenen soliden Tumoren.

Die BioNTech-Pipeline im Bereich der Infektionskrankheiten weise nicht die Breite auf, die die Forschungsansätze im Bereich der Onkologie. Allerdings sei auch hier in der zweiten Jahreshälfte mit Neuigkeiten zu rechnen. Anleger sollten den Fokus hier auf das Daten-Update von BNT161, einer potenziellen mRNA-Impfung gegen Influenza, richten. Darüber hinaus wolle BioNTech vier weitere Programme in die Phase 1 überführen.

Die derzeitige Bewertung von BioNTech (Börsenwert gut 36 Mrd. USD) spiegele nach Ansicht des "Aktionärs" die mittel- bis langfristigen Aussichten für das Unternehmen nicht angemessen wider. Mit überzeugenden Daten im zweiten Halbjahr könnten die Mainzer selbst die notwendigen Impulse liefern, um das zu ändern. Die BioNTech-Aktie bleibe ein Kauf, so Michel Doepke vom Anlegermagazin "Der Aktionär" in einer aktuellen Aktienanalyse. (Analyse vom 17.05.2022)

Hinweis auf Interessenkonflikte:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren können: BioNTech.

Hinweis auf Interessenkonflikte: Aktien von BioNTech befinden sich im AKTIONÄR-Depot.

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU unter folgendem Link.

Börsenplätze BioNTech ADR-Aktie:

Tradegate-Aktienkurs BioNTech ADR-Aktie:
147,55 EUR +1,76% (17.05.2022, 09:58)

NASDAQ-Aktienkurs BioNTech ADR-Aktie:
151,20 USD -4,81% (16.05.2022, 22:00)

ISIN BioNTech ADR-Aktie:
US09075V1026

WKN BioNTech ADR-Aktie:
A2PSR2

Ticker-Symbol BioNTech ADR-Aktie:
22UA

NASDAQ-Symbol BioNTech ADR-Aktie:
BNTX

Kurzprofil BioNTech SE:

BioNTech (ISIN: US09075V1026, WKN: A2PSR2, Ticker-Symbol: 22UA, NASDAQ-Symbol: BNTX) wurde 2008 gegründet. Der Schwerpunkt des Unternehmens liegt auf der Entwicklung und Herstellung wegweisender Technologien und Medikamente für individualisierte Krebsimmuntherapien. (17.05.2022/ac/a/n)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.





 
Deutsche Bank belässt Biontech auf 'Hold' - Ziel 1 [...]
FRANKFURT (dpa-AFX Analyser) - Deutsche Bank Research hat die Einstufung für Biontech auf "Hold" mit einem ...
01.07.22 , Der Aktionär
BioNTech wird auch in diesem Jahr Gewinne schre [...]
Kulmbach (www.aktiencheck.de) - BioNTech-Aktienanalyse von "Der Aktionär": Michel Doepke vom Anlegermagazin ...
01.07.22 , Aktionär TV
Airbus ergattert ESA-Auftrag: Lohnt sich jetzt de [...]
Der Tipp des Tages ist diesmal Airbus. Der Luft- und Raumfahrtkonzern hat einen Auftrag in Höhe von 160 Millionen ...