Suchen
Login
Anzeige:
Sa, 4. Februar 2023, 0:47 Uhr

Black Friday statt Schwarzer Woche für Consumer Tech


30.11.22 12:04
Stock-World Redaktion

  • Tech ist nicht gleich Tech: Geschäftsmodell und Finanzsituation sind erfolgskritisch
  • Irrationaler Kursrutsch beschert Investoren „Black Friday“-Kaufgelegenheit bei robusten Tech-Unternehmen
  • Apple bleibt auf Erfolgskurs

Bonn, 30. November 2022 – Die abgelaufene Berichtssaison hat die Überzeugungen von Dominikus Wagner, Firmengründer sowie Fondsmanager des Wagner & Florack Unternehmerfonds einmal mehr bestätigt: „Tech ist nicht gleich Tech. Entscheidend ist, ob das Unternehmen Geld verdient - und zwar heute und nicht irgendwann. In Zeiten von Inflation und steigenden Zinsen ist das wichtiger denn je bei der Beurteilung, ob ein Unternehmen der Konjunktur auch längerfristig trotzen kann.“

Wenn solche Unternehmen unter den gegebenen Konjunkturvorzeichen langsamer wachsen, besorgt das Wagner nicht: „Nach Bekanntgabe der Quartalszahlen von Alphabet / Google und dem anschließenden Kurseinbruch hätte man tatsächlich glauben können, das Ende der Firma naht. Tatsächlich ist der Jahresumsatz trotz starkem US-Dollar über 54% gewachsen und die Free Cash-Flow-Marge ist mit 25% mehr als stattlich. Für uns werden die „schwarzen Wochen für Techfirmen“ schnell zum Black Friday für Consumer Techs wie diese.“

Tech ist nicht gleich Tech
Von allgemeinen Aussagen über sogenannte Big-Tech-Unternehmen hält Wagner nichts, da sich die Geschäftsmodelle ebenso gravierend unterscheiden wie die Finanzsituation der Unternehmen. „Amazon beispielsweise nehmen wir aufgrund negativer Cashflows, dem steigenden Kapitalbedarf und der immer intensiveren Wettbewerbssituation nicht ins Portfolio,“ meint Wagner.

Im Gegensatz dazu bewertet er den Apple-Konzern, der die vorausgesagte Kaufzurückhaltung mit beeindruckenden Geschäftsjahreszahlen 2021/2022 kontern konnte, weiterhin positiv. Zwar konnte wegen Versorgungsengpässen vor allem bei Mikroprozessoren weltweit die gestiegene Nachfrage u.a. im iPad-Geschäft nicht vollständig bedient werden. Trotzdem hat es Apple geschafft, das Umsatzwachstum um weitere 8,6% auf 97,28 Mrd. USD zu steigern. Zwar seien Versorgungsengpässe, beispielsweise durch die Lockdowns in China, weiterhin ein Risiko, aber nur temporär. An der grundsätzlichen Tatsache, dass Apple „wie ein Uhrwerk“ laufe, ändere sich nach Wagners Einschätzung nichts.  

Investieren statt spekulieren
Angesichts der unsicheren Entwicklung der Lieferkettenproblematik, des Krieges in der Ukraine, des Arbeitsmarktes und der Zinspolitik schwanken die Börsen weiter zwischen Euphorie und Vorsicht. Letztlich seien aber diese Stimmungsschwankungen irrelevant für langfristig orientierte Investoren, meint Wagner: „Gerade das Jahr 2022 sollte uns lehren, langfristige Investitionen von Spekulationen zu unterscheiden. Es gibt Unternehmen, die der Inflation und auch einer Rezession trotzen können. Und etliche Weltklassefirmen gibt es nun zu günstigen Bewertungen zu kaufen. Qualität und günstige Bewertungen von Unternehmen sind ein hervorragender Nährboden für einen mittel- bis langfristig großen Investmenterfolg.“


 

Dominikus Wagner
Dominikus Wagner_01.jpg


Über Wagner & Florack
Die Wagner & Florack AG ist eine bankenunabhängige und inhabergeführte Investmentboutique mit Sitz in Bonn und Köln. Oberstes Gebot der Anlagepolitik ist die langfristige Wahrung und Mehrung des Kapitals der Investoren. Hierzu investiert Wagner & Florack langfristig und mit unternehmerischer Sichtweise in höchste „Qualität“. Basis des Handelns ist die eigene, tiefe und unternehmerische Analyse von Unter-nehmen. Als eigentümergeführtes Unternehmen ist Wagner & Florack dabei frei von Interessen Dritter und die handelnden Personen sind selbst im Wagner & Florack Unternehmerfonds investiert. Somit be-steht Interessengleichheit mit den Investoren.


Dominikus Wagner und Christian Florack haben das Vermögensverwaltungsunternehmen 2003 gegrün-det und verwalten heute insgesamt über 500 Millionen Euro im Auftrag vermögender Privatpersonen, ge-meinnütziger Institutionen und institutioneller Investoren. Das Fondsvermögen des 2012 aufgelegten „Wagner & Florack Unternehmerfonds“ beläuft sich aktuell auf knapp 200 Millionen Euro (Stand 31. Oktober 2022).


Wichtige Hinweise / Rechtlicher Disclaimer


Quelle: Wagner & Florack AG, Stand: 31. Oktober 2022. Alle Angaben ohne Gewähr.

Dieses Dokument dient als Werbemitteilung. Mit diesem Dokument wird kein Angebot zum Verkauf, Kauf oder zur Zeichnung von Wertpapieren oder sonstigen Titeln unterbreitet. Die enthaltenen Informationen und Einschätzungen stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung dar. Die vollständigen Angaben des Fonds sind dem Verkaufsprospekt sowie der Satzung oder dem Verwaltungsreglement oder den Vertragsbedingungen, ergänzt durch den jeweiligen letzten geprüften Jahresbericht und den jeweiligen Halbjahresbericht, falls ein solcher jüngeren Datums als der letzte Jahresbericht vorliegt, zu entnehmen. Diese Unterlagen stellen die allein verbindliche Grundlage eines Kaufs dar. Die genannten Unterlagen sowie die Wesentlichen Anlegerinformationen (KID) erhalten Sie kostenlos in deutscher Sprache bei der jeweiligen Verwaltungsgesellschaft/Kapitalverwaltungsgesellschaft oder Verwahrstelle sowie von den jeweiligen Vertretern in den Ländern.
Wertentwicklungen der Vergangenheit bieten keine Gewähr für zukünftige Entwicklungen. Der Wert der Anteile kann schwanken und wird nicht garantiert. Die ausgegebenen Anteile dieses Fonds dürfen nur in solchen Rechtsordnungen zum Kauf
angeboten oder verkauft werden, in denen ein solches Angebot oder ein solcher Verkauf zulässig ist.




__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________


Der Autor stellt hier lediglich Informationen zur Verfügung, es erfolgt keine Anlageberatung, Empfehlung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Vermögensanlagen. Anlagegeschäfte beinhalten Risiken, so dass die Konsultierung professioneller Anlagenberater empfohlen wird. Wir möchten in diesem Zusammenhang darauf hinweisen, dass ein Engagement in Aktien (auch Hot Stocks oder Penny Stocks), Zertifikate, Fonds oder Optionsscheine zum Teil mit erheblichen Risiko verbunden. Ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals kann nicht ausgeschlossen werden.





powered by stock-world.de


Größter Optimismus auf dem Krypto-Markt seit me [...]
Größter Optimismus auf dem Krypto-Markt seit mehr als 365 Tagen: Google-Nachfrage nach Kryptowährungen ...
"Wann kommt die Atempause der EZB?“ – TARGOB [...]
„Wann kommt die Atempause der EZB?“ – TARGOBANK-Chefvolkswirt Dr. Otmar Lang zur aktuellen EZB-EntscheidungDr. Otmar ...
Vier Titel mit positivem Netto-Umwelt-Impact
PM Rize ETF: Vier Titel mit positivem Netto-Umwelt-ImpactDie Steigerung der Effizienz bestehender Kühl- und Heizanlagen ...
Krypto-Verbot in China gescheitert: nun kommt mit [...]
Krypto-Verbot in China gescheitert: nun kommt mit einer Besteuerung von Bitcoin & Co. vielleicht sogar die Kehrtwende ...
Schwellenländer profitieren von der Wiedereröffnung [...]
SKAGEN Kon-Tiki: Schwellenländer profitieren von der Wiedereröffnung ChinasBericht von Fredrik Bjelland, Cathrine ...

 
Weitere Analysen & News
03.02.23 , EUWAX Trends
Die meistgehandelten Derivate v.03.02.23
1. Discount-Call-Optionsschein auf Commerzbank Die Commerzbank möchte nach dem anstehenden DAX-Rückzug ...
03.02.23 , wikifolio.com
Bestseller-wikifolios im Januar
Der Start in das neue Börsenjahr hätte kaum besser laufen können. Nach den Minuszeichen des vergangenen ...
Anleihen: Kursfeuerwerk nach Notenbanktreffen
Die Notenbanker haben diese Woche für rasant steigende Kurse am Anleihenmarkt gesorgt. Der Grund: Sie schürten ...