Suchen
Login
Anzeige:
Mi, 5. Mai 2021, 23:44 Uhr

Brent-Ölpreis: Morgan Stanley senkt Preisprognose


12.04.21 17:45
Der Aktionär

Kulmbach (www.aktiencheck.de) - Die Investmentbank Morgan Stanley senkt ihre Preis-Prognose für das dritte Quartal für die Sorte Brent von 70 auf 65 USD, so Carsten Stork vom Anlegermagazin Der Aktionär.

Niedrigere Lagerbestände und eine Erhöhung der Nachfrage hätten die Ölpreise in den vergangen Monaten stark steigen lassen. Eine Erhöhung des Angebotes durch mehr iranische Exporte und eine gesteigerte Bohraktivität von US-Unternehmen könnte der Party vorerst ein Ende bereiten.

Jahreshoch bei 68 USD

Der Crude-Öl-Future-Preis habe erst am 8. März sein Intra-day-Jahreshoch bei genau 68 USD pro Fass erreicht, eine erstaunliche Performance, wenn man bedenke, dass der Front Monat im April 2020 erstmals in seiner Geschichte negativ gehandelt habe. Kurz nach dem Jahreshoch dann eine schnelle Korrektur um 10% am 18. März. Seitdem habe sich der Markt etwas beruhigt, der Future-Preis laufe in ein Dreieck, aus dem ein Ausbruch unmittelbar bevorstehe. Trigger könnten weitere Nachrichten im Hinblick auf die Eindämmung der Corona-Krise sein. Neuigkeiten bezüglich der OPEC+-Produktion erwarte der Markt aktuell nicht.

CoT-Daten kein klares Bild

Die Commitments-of-Traders-Daten würden noch immer kein klares Bild liefern. Die großen Fonds würden nach wie vor eine Long-Position von +511.725 Kontrakten halten, die Produzenten würden mit einem Short i.H.v. von -563.474 Kontrakten dagegenhalten. Anders bei der Saisonalität: hier könnte der Preis verglichen mit dem langjährigen Durchschnitt bis Ende Sommer steigen.

Der Ausbruch aus dem Dreieck werde erfolgen. Momentan heiße es abwarten, bis wir eine Bestätigung für die weitere Kurs-Richtung erhalten würden. Der langfristige Aufwärtstrend sei intakt. (12.04.2021/ac/a/m)