Suchen
Login
Anzeige:
Mi, 17. August 2022, 9:40 Uhr

Commerzbank

WKN: CBK100 / ISIN: DE000CBK1001

Commerzbank: Eine neue Offensive in der Vermögensverwaltung - Aktienanalyse


05.07.22 09:40
Der Aktionär

Kulmbach (www.aktiencheck.de) - Commerzbank-Aktienanalyse von "Der Aktionär":

Fabian Strebin vom Anlegermagazin "Der Aktionär" nimmt die Aktie der Commerzbank AG (ISIN: DE000CBK1001, WKN: CBK100, Ticker-Symbol: CBK, NASDAQ OTC-Symbol: CRZBF) in einer aktuellen Aktienanalyse unter die Lupe.

In der Öffentlichkeit sei die Commerzbank vor allem für ihr Geschäft mit Privat- und Firmenkunden bekannt. Allerdings gebe es noch ein kleineres Segment, dass sich mit der Vermögensverwaltung beschäftige. Dort wolle der Konzern nun offenbar eine neue Offensive starten.

Der Blog Finanz-Szene berichte, dass die Vermögensverwaltungs-Tochter Commerz Real neu ausgerichtet werden solle. Demnach habe die Commerzbank dem Asset Manager eine Transformation mit dem Namen "Next Level 2025" verordnet. Das gehe aus dem Geschäftsbericht von Commerz Real hervor.

Die Commerz Real wolle "zu einem global führenden Assetmanager für Real Estate und Renewables" aufsteigen und "deutliche Wachstumsraten" im Zeitraum bis 2025 aufweisen. Das könnte bedeuten, dass die Vermögensverwaltung im Commerzbank-Konzern nun doch wieder ausgeweitet werden könnte.

Bereits 2007 habe man die britische Fondstochter Jupiter verkauft und dann Cominvest an die Allianz veräußert. 2018 sei die ETF-Sparte an den Vermögensverwalter Lyxour aus Frankreich abgegeben worden. Der bereits im Oktober 2020 aufgelegte "Klimavest-Fonds" könnte nun bei Commerz Real allerdings eine Ertragswende bringen.

Die Commerz Real sei ein stabiler Ertrags- und Gewinnbringer in den vergangenen Jahren gewesen. Das Geschäft mit der Vermögensverwaltung sei indes zyklisch und dürfte im Falle einer Rezession ähnlich leiden wie das Kernsegment der Commerzbank.

Die Aktie suche heute eine Richtung, der Kurs sei zuletzt aber gefährlich nahe an den Stopp bei 6,00 Euro herangelaufen. Investierte bleiben dabei, ein Neuinvestment drängt sich aber nicht auf, so Fabian Strebin von "Der Aktionär" zur Commerzbank-Aktie. (Analyse vom 05.07.2022)

Hinweise auf Interessenkonflikte:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren können: Commerzbank.

Aktien der Commerzbank befinden sich im AKTIONÄR-Depot

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU unter folgendem Link.

Börsenplätze Commerzbank-Aktie:

Tradegate-Aktienkurs Commerzbank-Aktie:
6,07 EUR -2,57% (05.07.2022, 10:22)

XETRA-Aktienkurs Commerzbank-Aktie:
6,096 EUR -1,39% (05.07.2022, 10:09)

ISIN Commerzbank-Aktie:
DE000CBK1001

WKN Commerzbank-Aktie:
CBK100

Ticker-Symbol Commerzbank-Aktie:
CBK

NASDAQ OTC-Symbol Commerzbank-Aktie:
CRZBF

Kurzprofil Commerzbank AG:

Die Commerzbank (ISIN: DE000CBK1001, WKN: CBK100, Ticker-Symbol: CBK, NASDAQ OTC-Symbol: CRZBF) ist die führende Bank für den Mittelstand und starker Partner von rund 28.000 Firmenkundenverbünden sowie rund 11 Millionen Privat- und Unternehmerkunden in Deutschland. In zwei Geschäftsbereichen - Privat- und Unternehmerkunden sowie Firmenkunden - bietet die Bank ein umfassendes Portfolio an Finanzdienstleistungen. Die Commerzbank wickelt rund 30 Prozent des deutschen Außenhandels ab und ist im Firmenkundengeschäft international in knapp 40 Ländern vertreten. Die Bank konzentriert sich auf den deutschen Mittelstand, Großunternehmen sowie institutionelle Kunden.

Im internationalen Geschäft begleitet die Commerzbank Kunden mit einem Geschäftsbezug zu Deutschland und Unternehmen aus ausgewählten Zukunftsbranchen. Privat- und Unternehmerkunden profitieren im Zuge der Integration der Comdirect von den Leistungen einer der modernsten Onlinebanken Deutschlands in Verbindung mit persönlicher Beratung vor Ort. Die polnische Tochtergesellschaft mBank S.A. ist eine innovative Digitalbank und betreut rund 5,5 Millionen Privat- und Firmenkunden überwiegend in Polen sowie in der Tschechischen Republik und der Slowakei. Im Jahr 2021 erwirtschaftete die Commerzbank mit rund 46.500 Mitarbeitern Bruttoerträge von rund 8,5 Milliarden Euro. (05.07.2022/ac/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.





 
06:12 , dpa-AFX
Einkäufe werden immer häufiger mit Girocard bezah [...]
FRANKFURT (dpa-AFX) - Das bargeldlose Bezahlen mit der Girocard hat im ersten Halbjahr 2022 weiter an Beliebtheit ...
02:00 , Aktiennews
Commerzbank Aktie: Ist theoretisch jetzt alles mög [...]
Für die Aktie Commerzbank aus dem Segment "Diversifizierte Banken" wird an der heimatlichen Börse ...
16.08.22 , Aktiennews
Commerzbank Aktie: So schnell kann es gehen
Für die Aktie Commerzbank aus dem Segment "Diversifizierte Banken" wird an der heimatlichen Börse ...