Suchen
Login
Anzeige:
Di, 4. Oktober 2022, 5:18 Uhr

Continental

WKN: 543900 / ISIN: DE0005439004

Continental: Das Q2 brachte mehr Belastung als erwartet - Aktienanalyse


09.08.22 10:08
Raiffeisen Bank International AG

Wien (www.aktiencheck.de) - Continental-Aktienanalyse von der Raiffeisen Bank International AG:

Helge Rechberger, Analyst der Raiffeisen Bank International AG (RBI), nimmt in einer aktuellen Aktienanalyse die Aktie der Continental AG (ISIN: DE0005439004, WKN: 543900, Ticker-Symbol: CON, NASDAQ OTC-Symbol: CTTAF) unter die Lupe.

Der Automobilzulieferer Continental habe im zweiten Quartal 2022 unter anhaltend schwachen Auto-Produktionszahlen, Chipmangel und Lieferkettenproblemen gelitten, die sich nicht zuletzt auch in höheren Kosten niedergeschlagen hätten.

Continental habe am Morgen des 09.08. endgültige Quartalszahlen vorgelegt. Der deutsche Autozulieferer habe bereits am 20.07. vorab bekannt gegeben, dass der operative Gewinn im zweiten Quartal um ein Fünftel eingebrochen sei. Wegen hoher Kosten und zahlreicher Sondereffekte sei er tief in die roten Zahlen gefahren. Unter dem Strich habe der DAX-Konzern für das zweite Quartal einen Verlust von EUR 251 Mio. ausgewiesen, nach einem Gewinn von EUR 545 Mio. im Vergleichsquartal des Vorjahres. Analysten hätten zuvor im Schnitt für das abgelaufene Quartal mit EUR 294 Mio. Gewinn (!) gerechnet.

Als Grund für den Nettoverlust habe das Management die durch den Ukraine-Krieg ausgelösten Preissteigerungen bei Rohstoffen, Energie und Logistik sowie den Mangel an Elektronikbauteilen und die Corona-Lockdowns in China genannt. Außerdem sei der Autozulieferer durch zahlreiche Sondereffekte belastet worden, die sich auf mehr als eine halbe Milliarde Euro summiert hätten.

Finanzchefin Katja Dürrfeld habe anlässlich der Veröffentlichung der endgültigen Zahlen den aktuellen Gegenwind für den Konzern als "orkanartig" bezeichnet. An seiner Prognose für das Gesamtjahr halte der DAX-Konzern aber dennoch fest. Für das zweite Halbjahr gebe er sich zuversichtlich. So werde mit einer steigenden Automobilproduktion gerechnet und man glaube im Zuge dessen am Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr festhalten zu können. Im zweiten Halbjahr rechne Continental mit einer Stabilisierung der weltweiten Lieferketten, einer leichten Verbesserung der Verfügbarkeit von Halbleitern sowie weiterhin einer stabilen Energieversorgung in Europa und insbesondere in Deutschland. Insgesamt erwarte Continental für das Gesamtjahr unverändert einen Konzernumsatz von rund EUR 38,3 bis 40,1 Mrd. sowie eine bereinigte EBIT-Marge zwischen rund 4,7 und 5,7%.

Die letzte Empfehlung zur Aktie von Continental lautete "Kauf", so Helge Rechberger, Analyst der RBI. (Analyse vom 09.08.2022)

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU für das genannte Analysten-Haus:

Offenlegung von Umständen und Interessen, die die Objektivität der RBI gefährden könnten: www.raiffeisenresearch.com/disclosuresobjectivity

Börsenplätze Continental-Aktie:

Tradegate-Aktienkurs Continental-Aktie:
68,46 EUR -1,64% (09.08.2022, 09:48)

XETRA-Aktienkurs Continental-Aktie:
67,96 EUR -2,13% (09.08.2022, 09:37)

ISIN Continental-Aktie:
DE0005439004

WKN Continental-Aktie:
543900

Ticker-Symbol Continental-Aktie:
CON

NASDAQ OTC-Symbol Continental-Aktie:
CTTAF

Kurzprofil Continental AG:

Die Continental AG (ISIN: DE0005439004, WKN: 543900, Ticker-Symbol: CON, NASDAQ OTC-Symbol: CTTAF) ist ein international führender Hersteller von Reifen, Komponenten und Modulen für die Fahrzeugindustrie. Die Produktpalette von Continental umfasst neben Reifen auch Technologien für Bremssysteme, Fahrdynamikregelungen und Luftfedersysteme. Des Weiteren stellt Continental Produkte für die Passagiersicherheit sowie die Geräusch- und Schwingungsdämpfung an Chassis und Karosserie von Autos her. Zu den Nicht-Reifen-Produkten gehören neben Fahrwerksensoren, Fahrerassistenz- und Airbagsystemen auch Produkte für die Motorsteuerung und Einspritztechnik, Schlauchleitungssysteme, Formpolster, Transportbandysteme und Beschichtungen. (09.08.2022/ac/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.





 
03.10.22 , dpa-AFX
Autozulieferer Vitesco plant kürzere Lieferketten
REGENSBURG (dpa-AFX) - Der Autozulieferer Vitesco will angesichts des Mangels an wichtigen Bauteilen seine Lieferketten ...
29.09.22 , boerse.de
Continental-Aktie: Wie weit denn noch?!
Die Continental-Aktie verliert auch heute massiv an Wert - aktuell geht es um über 8% in den Keller. Damit ...
29.09.22 , Finanztrends
Continental-Aktie: Wie der Autozulieferer von Krise [...]
Liebe Leser, manchmal kommt es immer schlimmer. Neustes Beispiel: Continental. Erst letzte Woche hatten Medienberichte ...