Suchen
Login
Anzeige:
Sa, 4. Februar 2023, 20:41 Uhr

DAX

WKN: 846900 / ISIN: DE0008469008

DAX: Am nächsten Widerstand


27.10.22 09:53
UBS

Zürich (www.aktiencheck.de) - Auch zur Wochenmitte kannten die deutschen Blue Chips nur eine Richtung - aufwärts, wie aus der Veröffentlichung "KeyInvest DailyTrader" der UBS hervorgeht.

Dabei seien die Notierungen zwar direkt nach dem Opening bei 13.054 Punkten (Vortagsschluss bei 13.053) auf das Tagestief bei 13.023 gefallen, hätten sich von dort aber nach oben abdrücken und in die Gewinnzone zurückkehren können. In der Spitze sei der DAX auf 13.203 Zähler gestiegen, womit der Index an eine Volumenspitze herangerückt sei. Mit der Schlussglocke sei das Aktienbarometer allerdings noch einmal minimal zurückgekommen und habe sich mit einem Endstand bei 13.196 und einem Plus von 1,1% aus dem Handel verabschiedet.

Ausblick: Nach Kursgewinnen von knapp 1.200 Punkten in zwei Wochen habe der deutsche Leitindex eine wichtige Hürde überboten und sich gleichzeitig an den nächsten charttechnisch relevanten Bremsbereich herangeschoben.

Das Long-Szenario: Mit dem gestrigen Schlusskurs sei der DAX direkt an der Januar-Abwärtstrendgerade aus der Sitzung gegangen, sodass die Trendgerade jetzt zusammen mit der markanten Volumenspitze bei 13.200/13.225 den ersten Widerstand bilde und per Tagesschluss überwunden werden müsste. Idealerweise sollte der Break über den Bremsbereich mit weiteren Kursanstiegen in Richtung des Mai-Tiefs bei 13.381 bestätigt werden. Oberhalb dieser Hürde könnte sich ein Sprint an das September-Hoch bei 13.565 anschließen, bevor die 13.600er Schwelle und darüber der trendentscheidende GD200 (13.715) als Widerstände zu nennen wären.

Das Short-Szenario: Auf der Unterseite könne die erste Unterstützung bei 13.053 vermerkt werden, wobei nur wenig tiefer mit der 13.000er Schwelle und dem GD100 (12.999) eine weitere Haltestelle zu finden sei. Ein Schlusskurs unterhalb der runden Tausendermarke könnte eine Pullback-Bewegung bis an die rund 80 Zähler breite Auffangzone rund um 12.800 auslösen, wo neben der Juli-Aufwärtstrendgerade auch der GD50 (12.750) stützend wirken sollte. Falls der DAX dort nach unten durchfalle, müsste mit einer Ausweitung der Verkäufe bis in den Bereich der 12.600er Schwelle gerechnet werden. (27.10.2022/ac/a/m)





 
DAX Chartanalyse: Ausbruch aus der Konsolidierun [...]
DAX Chartanalyse: Rückblick und kurze Einordnung Letzte Aktualisierung: 04.02.2023 bei 15.509 Punkten Aktueller ...
03.02.23 , dpa-AFX
ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: US-Jobdaten b [...]
FRANKFURT (dpa-AFX) - Ein überraschend starker US-Arbeitsmarktbericht hat den Druck auf den deutschen Aktienmarkt ...
03.02.23 , dpa-AFX
Aktien Frankfurt Schluss: US-Jobdaten bringen Zins [...]
FRANKFURT (dpa-AFX) - Ein überraschend starker US-Arbeitsmarktbericht hat den Druck auf den deutschen Aktienmarkt ...