Suchen
Login
Anzeige:
Di, 27. September 2022, 10:34 Uhr

DAX

WKN: 846900 / ISIN: DE0008469008

Dem DAX gehen die Käufer aus


09.08.22 09:37
Feingold-Research

Vor den morgen veröffentlichten Inflationsdaten aus den USA lauert der Deutsche Aktienindex weiter unterhalb der 13.700er Marke, um dann entweder an ihr abzuprallen oder sie als nächste Etappe auf dem Weg zur runden 14.000 zu überwinden. Mangels Käufer in der sommerlich, eher volumenarmen Handelszeit könnte letzteres allerdings schwer werden. Und da andererseits die Risiken nicht kleiner werden und die Zinsen weiter steigen, ist das Parken von Kapital am Anleihemarkt aktuell nicht die schlechteste Alternative.


Wir stellen den Marktkommentar von Jürgen Molnar, Kapitalmarktstratege bei Robomarkets, vor.



 


Rund läuft es nach zwei Pandemie-Jahren wieder beim Betreiber des Frankfurter Flughafens, Fraport. Durch das sich nun wieder langsam normalisierende Fluggeschäft stieg der Umsatz im ersten Halbjahr um knapp 70 Prozent. Auch das Ergebnis im operativen Geschäft ist deutlich positiv. Unter dem Strich ist Fraport allerdings in die Verlustzone gerutscht. Grund dafür ist eine vollständige Abschreibung einer Forderung in Höhe von gut 160 Millionen Euro aus dem Russland-Geschäft. Diese einmalige Angelegenheit sollte für Aktionäre die positiven Aussichten allerdings nicht schmälern. Dass die Last der fehlenden Passagiere nicht mehr auf die Bücher drückt, könnte auch dem Aktienkurs in den nächsten Monaten wieder auf die Beine helfen.


 


Zusätzlich zu den global immer noch gestörten Lieferketten kommt nun ein weiteres Problem. Durch die lange Trockenphase sind die europäischen und vor allem deutschen Flüsse ausgetrocknet. Dies führt dazu, dass Schiffe nur noch weniger Ladung aufnehmen können. Zudem droht ein kompletter Ausfall einiger Flüsse als Verkehrsweg, sollte ihr Pegel weiter sinken. Unternehmen, die ihre Fertigprodukte verschiffen, könnten demnach selbst bei verkaufter Ware Absatzprobleme bekommen. Gleiches gilt für Unternehmen, die per Schiff Vorprodukte geliefert bekommen. Hier drohen Engpässe in der Fertigung. Das produzierende Gewerbe in Deutschland steht zusätzlich zu den steigenden Energiepreisen, einer drohenden Gasknappheit und geopolitischer Unsicherheit damit vor einer weiteren großen Herausforderung.



powered by stock-world.de

26.09.22 , Feingold-Research
Angespannte Situation an den Märkten
Kräftige Abschläge: Die deutschen Aktienbörsen haben in der vergangenen Woche erneut ...
26.09.22 , Feingold-Research
DAX stürzt in Richtung 12.000 Punkte
Fundamental sah es vor dem Hintergrund steigender Zinsen, einer Energiekrise und der bevorstehenden Rezession ...
26.09.22 , Feingold-Research
Hauptsache Chancen – Ulrich Kirstein mit der Press [...]
Es war die Woche der Notenbanken und den Anfang machte die Fed, die die Zinsen mit 75 Basispunkten moderater ...
26.09.22 , Feingold-Research
Ether – Was ist der „Merge“?
Bereits seit geraumer Zeit hält er die Krypto-Welt in Atem, nun ist er Realität geworden: Der ...
23.09.22 , Feingold-Research
Anleger meiden weiter deutsche Aktien
Am deutschen Aktienmarkt geht es auch zum Start in den letzten Handelstag der Woche abwärts. Wenn ...

 
Werte im Artikel
7,90 plus
+5,33%
12.342 plus
+0,94%
10:10 , dpa-AFX
ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax wagt n [...]
FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach der jüngsten Verlustserie haben am Dienstagmorgen erneut Schnäppchenjäger ...
DAX startet höher - Gaspreis steigt wieder
FRANKFURT/MAIN (dts Nachrichtenagentur) - Die Börse in Frankfurt hat zum Handelsstart am Dienstag zunächst ...
09:17 , UBS
DAX: Widerstand bei 12.350 Punkten
Zürich (www.aktiencheck.de) - Der deutsche Leitindex (ISIN DE0008469008/ WKN 846900) hat zum Start in die neue Woche ...