Suchen
Login
Anzeige:
Mo, 4. Juli 2022, 8:36 Uhr

Deutscher Aktienmarkt: Erholung fortgesetzt


18.05.22 09:05
Nord LB

Hannover (www.aktiencheck.de) - Die Indices am deutschen Aktienmarkt haben ihre Erholung fortgesetzt und freundlich geschlossen, so die Analysten der Nord LB.

Nach einem schwerfälligen Auftakt hätten am Nachmittag gute US-Vorgaben für Schwung gesorgt. Der DAX (ISIN DE0008469008/ WKN 846900) sei um +1,59%, der MDAX (ISIN DE0008467416/ WKN 846741) um +1,52% und der TecDAX (ISIN DE0007203275/ WKN 720327) um +1,19% gestiegen.

Die steigende Zuversicht, dass die harten Corona-Maßnahmen in Shanghai gelockert werden könnten und eine stärker als erwartete Industrieproduktion in den USA (+1,1% zum Vormonat) hätten der Wall Street Auftrieb verliehen. Der Dow Jones-Index (ISIN US2605661048/ WKN 969420) sei um +1,34%, der S&P 500 (ISIN US78378X1072/ WKN A0AET0) um +2,02% und der NASDAQ-Composite (ISIN XC0009694271/ WKN 969427) um +2,76% gestiegen.

Daimler Truck (ISIN DE000DTR0CK8/ WKN DTR0CK) habe in Q1 den Umsatz um 17% auf 10,551 Mrd. EUR verbessern können. Das EBIT sei dagegen um 73% auf 461 Mio. EUR gesunken, was auf eine Abschreibung auf das Russland-Geschäft und höhere Kosten zurückzuführen gewesen sei. Für das Gesamtjahr habe sich der Nutzfahrzeughersteller dennoch optimistischer gezeigt. Vor allem aufgrund von Wechselkurseffekten und einer verbesserten Preisdurchsetzung rechne das Unternehmen nun mit einem Umsatz zwischen 48 und 50 (bisher: 45,5 bis 47,5) Mrd. EUR. Die EBIT-Prognose sei von "leichter Rückgang" auf "auf Vorjahresniveau" angepasst worden.

Grand City Properties (ISIN LU0775917882/ WKN A1JXCV) habe in Q1 von einer starken Nachfrage nach Wohnungen sowie den jüngsten Zukäufen profitiert. Das operative Ergebnis (FFO I) habe im Vergleich zum Vorjahr um 3% auf 48,4 Mio. EUR zugelegt, wie der Wohnungskonzern mitgeteilt habe. Die Nettomieteinnahmen hätten um 7% auf 97,1 Mio. EUR angezogen. Das Ziel für das op. Ergebnis sei mit 188 bis 197 Mio. EUR bestätigt worden.

Der Baumarktbetreiber Hornbach (ISIN DE0006083405/ WKN 608340) habe das abgelaufene GJ per Ende Februar mit einer Umsatzsteigerung von 7,7% auf 5,9 Mrd. EUR abgeschlossen. Das bereinigte EBIT habe sich um 11% auf 362,6 Mio. EUR verbessert, die EBIT-Marge habe bei 6,2% (6,0%) gelegen. Der Konzernüberschuss habe 244,5 Mio. EUR erreicht, ein Plus von 21,4%. In das neue GJ sei Hornbach nach eigenen Angaben gut gestartet und rechne für das Gesamtjahr mit einem Umsatz leicht über und einem bereinigten EBIT leicht unter Vorjahresniveau.

Home Depot (ISIN US4370761029/ WKN 866953) habe im abgelaufenen Quartal (01.05.) die Erlöse um 3,8% auf 38,9 Mrd. USD gesteigert. Dabei habe sich der Nettogewinn der Baumarktkette auf 4,23 (4,15) Mrd. USD erhöht. Nach dem positiven Jahresauftakt habe der Konzern sowohl die Umsatz- als auch die Gewinnprognose für das Gesamtjahr 2022/23 angehoben.

Die sich verfestigenden Erwartungen von Zinserhöhungen durch die EZB und positive europäische Konjunkturdaten hätten beim Euro für steigende Kurse gesorgt.

Die Hoffnung auf eine baldige Lockerung des Corona-Lockdowns in Shanghai habe den Ölnotierungen Auftrieb gegeben. (18.05.2022/ac/a/m)





 
Werte im Artikel
13,09 plus
+1,55%
79,00 plus
+1,48%
11.128 plus
+0,90%
26.114 plus
+0,42%
25,41 plus
+0,28%
2.918 plus
+0,19%
12.949 plus
+0,18%
3.812 minus
-0,29%
265,50 minus
-0,80%