Suchen
Login
Anzeige:
Sa, 4. Februar 2023, 14:16 Uhr

EUR/USD (Euro / US-Dollar)

WKN: 965275 / ISIN: EU0009652759

EUR/USD: Euro prescht weiter vor


05.12.22 07:45
S. Feuerstein

Das Währungspaar Euro (EUR) zum US-Dollar (USD) macht sich offenbar für eine zweite Kaufwelle bereit und steuert auf einen untergeordneten Abwärtstrend zu. Ein erfolgreicher Ausbruch könnte die Bodenbildungsphase der letzten Monate weiter festigen und würde entsprechend fortgesetztes Aufwärtspotenzial freisetzen.

Der angesprochene Abwärtstrend besteht bereits seit Anfang 2021 und begann bei 1,2266 US-Dollar, dieser drückte die Notierungen infolgedessen auf ein Verlaufstief von 0,9535 US-Dollar bis Ende September dieses Jahres abwärts. Erst an dieser Stelle begann eine volatile Stabilisierungsphase, der Ausbruch über die Hürde von 1,0093 US-Dollar brachte schließlich Kursgewinne an die zuvor favorisierte Kursmarke von 1,0368 US-Dollar und den EMA 200 hervor. Allerdings scheint dies Käufer nicht zu genügen, aktuell notiert das Paar auf 1,0540 US-Dollar. Zeitgleich deutet sich aus technischer Sicht eine weitere Ausbruchsbewegung an.


Impulswelle in Arbeit


Mittelfristig orientierte Anleger dürfte die Vorbereitung des Paares EUR/USD auf eine fünfte Kaufwelle durchaus erfreuen, weil dies eine mittelfristige Trendwende zur Folge haben könnte. In der Folge könnten oberhalb von 1,0614 US-Dollar weitere Gewinne übergeordnet an 1,0805 US-Dollar folgen und die Gemeinschaftswährung weiter stärken. Dort wird sich dann der weitere Werdegang erst noch entscheiden müssen, eine in dieser Form steile Rallye wird aber auf Dauer auch nicht durchgehalten werden können. Größere Abschlagsrisiken würden dem Paar allerdings erst unterhalb von 1,0290 US-Dollar drohen, dann wären Rücksetzer zurück in den Bereich des 50-Tage-Durchschnitts um 1,0146 US-Dollar und den seit Ende September laufenden Abwärtstrend möglich.


EUR/USD (Tageschart in US-Dollar) Tendenz:
Wichtige Chartmarken
Widerstände: 1,0557 // 1,0614 // 1,0673 // 1,0805 US-Dollar
Unterstützungen: 1,0481 // 1,0386 // 1,0290 // 1,0222 US-Dollar
Fazit


Oberhalb von 1,0614 US-Dollar würde die Wahrscheinlichkeit auf eine finale Kaufwelle an 1,0805 US-Dollar merklich anwachsen und könnte für ein fortgesetztes Long-Investment angesetzt werden. Aber auch frische Long-Positionen können beispielshalber über das Open End Turbo Long Zertifikat WKN DV571U eingegangen werden. Vom gegenwärtigen Niveau aus würde die Renditechance noch 135 Prozent betragen. Ziel des Scheins läge dann bei 4,31 Euro. Eine Verlustbegrenzung sollte jedoch den Bereich von vorläufig 1,0380 US-Dollar nicht überschreiten, daraus würde sich ein entsprechender Stopp-Kurs im Schein von 0,28 Euro ableiten. Bereits investierte Anleger sollten ihre Verlustbegrenzung ebenfalls deutlich nachziehen.


Strategie für steigende Kurse
WKN: DV571U
Typ: Open End Turbo Long
akt. Kurs: 1,80 - 1,82 Euro
Emittent: DZ Bank
Basispreis: 1,0344 US-Dollar
Basiswert: EUR/USD
KO-Schwelle: 1,0344 US-Dollar
akt. Kurs Basiswert: 1,0540 US-Dollar
Laufzeit: Open End
Kursziel: 4,31 Euro
Hebel: 54,9
Kurschance: + 135 Prozent
Quelle: DZ Bank



Urheberrecht / Bildmaterial:

Wir verwenden Bildmaterial von folgenden Anbietern:


www.fotolia.de
www.istockphoto.de


Wir verwenden Charts von folgenden Anbietern:


www.tradesignalonline.de
www.market-maker.de


Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:


Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Deutschen Bank Aktiengesellschaft eingegangen ist.


Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.


Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.




powered by stock-world.de


31.01.23 , S. Feuerstein
Warum die Aktienrally weitergehen könnte!
Die Rally zum Jahresauftakt hat viele Akteure überrascht. Aus diesem Grund ist die Bewegung auch entsprechend deutlich ...
24.01.23 , S. Feuerstein
Mega-Rally in China?
Die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt wuchs im vergangenen Jahr um – für chinesische Verhältnisse ...
17.01.23 , S. Feuerstein
Geht die Party jetzt erst richtig los?
Der Start ins neue Jahr verlief sehr freundlich und hat sicherlich einige Akteure auf dem falschen Fuß erwischt. ...
10.01.23 , S. Feuerstein
Gold und Silber lieb ich sehr .. [...]
Über das Ende des vergangenen Jahres war der eine oder andere Anleger sicherlich erleichtert. Schließlich ...
20.12.22 , S. Feuerstein
Wie profitiert man vom starken Euro?
Die US-Notenbank gab in der abgelaufenen Woche ihre Änderungen am Leitzins sowie die weitere Handhabung ihrer Bilanzen ...

 
Werte im Artikel
EUR/USD Chartanalyse: Bei 1,10 zurückgewiesen
Euro/US-Dollar Chartanalyse: Kurze Rückschau und EinordnungChartanalyse von Christian Möhrer: Der abgebildete ...
03.02.23 , dpa-AFX
Devisen: Euro fällt nach starken US-Konjunkturdaten [...]
NEW YORK (dpa-AFX) - Der Euro ist am Freitag im US-Handel deutlich unter Druck geblieben. Unerwartet starke Konjunkturdaten ...
03.02.23 , dpa-AFX
Devisen: Eurokurs fällt deutlich nach starken US-Ko [...]
FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro ist am Freitag kräftig gefallen und hat damit an die deutlichen Kursverluste ...