Suchen
Login
Anzeige:
Di, 30. November 2021, 16:15 Uhr

Turbo Short auf EUR/USD [Morgan Stanley & Co. International plc]

WKN: MA8ZC6 / ISIN: DE000MA8ZC66

EUR/USD: Jetzt wird's ernst! Schlag in die Magengrube


30.09.21 06:59
Jürgen Sterzbach

Der Euro (EUR) gegenüber dem US-Dollar (USD) hat in dieser Woche noch einmal richtig einstecken müssen und fiel auf seine Unterstützung aus Ende 2020 zurück. Gelingt an dieser Stelle keine Stabilisierung, könnte sich sogar eine Abwärtstrendbeschleunigung einstellen.


Seit den aktuellen Jahreshochs bei 1,2349 US-Dollar hat die Gemeinschaftswährung gegenüber dem US-Dollar richtig Federn lassen müssen und fiel im gestrigen Handel zeitweise auf ein Niveau von 1,1589 US-Dollar zurück. Damit notiert das Paar im Bereich einer markanten Unterstützung aus Ende 2020 um 1,1612 US-Dollar, wo eine rasche Stabilisierung gelingen muss, damit es nicht zu einer Abwärtstrendbeschleunigung kommt. Anderenfalls müssten sich Investoren ernsthafte Gedanken machen, wie weiter vorzugehen ist. Aktuell bieten sich für long sowie short orientierte Anleger gleiche Chancen. Von einer großen SKS-Formation kann doch nicht abschließend die Rede sein, wobei sich der Verdacht bei derartigen Kursmustern stark aufdrängt


Hopp oder Top

Sollte sich die bullische Anlegerschar um 1,1612 US-Dollar nicht durchsetzen können, würde dies bei einem Wochenschlusskurs darunter Abschläge auf 1,1493 US-Dollar und darunter sogar glatt 1,13 US-Dollar sehr wahrscheinlich machen. Damit wären die Gewinne aus dem letzten Jahr nahezu vollständig dahingeschmolzen. Auf der anderen Seite kommt es an solch markanten Unterstützungen häufig zu Pullbacks auf der Oberseite, ein erstes Ziel läge um 1,1664 US-Dollar und darüber an der Barriere von 1,1704 US-Dollar für das Paar.


EUR/USD (Tageschart in US-Dollar)

Tendenz: https://www.boerse-daily.de/files/theme/boerse-daily.de/assets/build/img/icons/arrow-right-black.png


https://www.boerse-daily.de/files/boerse_daily/uploads/30092021_EUR-USD.png


(Quelle: www.tradesignalonline.com)

 


Wichtige Chartmarken

Widerstände:


1,1612 // 1,1650 // 1,1664 // 1,1704 US-Dollar


Unterstützungen:


1,1589 // 1,1569 // 1,1507 // 1,1493 US-Dollar


Fazit

 


Sollte sich tatsächlich zum Ende dieser Handelswoche ein Schlusskurs unterhalb von 1,1612 US-Dollar ergeben, müssten Investoren mit weiteren Abschlägen auf 1,1493 und darunter glatt 1,13 US-Dollar rechnen. Für dieses Szenario könnte dann beispielsweise das Open End Turbo Short Zertifikat WKN MA8ZC6 zum Einsatz kommen. Besonders die potenzielle Renditechance von 115 Prozentdürfte sich am Ende überproportional auszahlen. Für den Schein hieße das einen Wertzuwachs auf 4,71 Euro, eine Verlustbegrenzung sollte das Niveau von 1,1650 US-Dollar nicht überschreiten. Daraus ergibt sich ein Ausstiegskurs im Zertifikat von 1,69 Euro.


Strategie für fallende Kurse


https://www.boerse-daily.de/files/theme/boerse-daily.de/assets/build/img/icons/arrow-down-red.png


WKN:


MA8ZC6


Typ:


Open End Turbo Short


akt. Kurs:


2,18 – 2,19 Euro


Emittent:


Morgan Stanley


Basispreis:


1,1841 US-Dollar


Basiswert:


EUR/USD


KO-Schwelle:


1,1841 US-Dollar


akt. Kurs Basiswert:


1,1593 US-Dollar


Laufzeit:


Open end


Kursziel:


4,71 Euro


Hebel:


45,7


Kurschance:


+ 115 Prozent


Quelle: Morgan Stanley


 


Bei Mini Future und Open End Turbo findet aufgrund der unbegrenzten Laufzeit eine ständige Anpassung von Basispreis und Barriere statt. Ebenso können sich Basispreis und Barriere beim Wechsel auf den nächstfälligen Future ändern. Weitere Informationen finden sich auf der Produktseite des Emittenten.


Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:


Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zu Morgan Stanley eingegangen ist.


Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.


Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.



powered by stock-world.de

01.11.21 , Jürgen Sterzbach
Aluminium-Future: Weitere Entspannung in Sicht
von Maciej Gaj - 01.11.2021, 11:40 Uhr Die Preise an den Rohstoffmärkten haben sich in den letzten ...
01.10.21 , Jürgen Sterzbach
Call auf Snowflake: 33 Prozent Chance!
Der Kurs von Snowflake bildet nach einer längeren Konsolidierung wieder einen nach oben gerichteten Trendkanal aus, ...
01.10.21 , Jürgen Sterzbach
Bitcoin-Future: Ausbruchsversuch?!
Auffällig häufig tritt der Bitcoin-Future zuletzt durch deutliche Gewinne in Erscheinung, noch aber läuft ...
30.09.21 , Jürgen Sterzbach
Lufthansa Long: 98 Prozent Chance!
Der Aktienkurs der Lufthansa hat sich von den tiefen Niveaus im Jahr 2020 erholt und einen Aufwärtstrend ausgebildet, ...
30.09.21 , Jürgen Sterzbach
EUR/USD: Jetzt wird's ernst! Schlag in die Mageng [...]
Der Euro (EUR) gegenüber dem US-Dollar (USD) hat in dieser Woche noch einmal richtig einstecken müssen und ...

 
Werte im Artikel
30.09.21 , Jürgen Sterzbach
EUR/USD: Jetzt wird's ernst! Schlag in die Mageng [...]
Der Euro (EUR) gegenüber dem US-Dollar (USD) hat in dieser Woche noch einmal richtig einstecken müssen und ...