Suchen
Login
Anzeige:
Mo, 8. August 2022, 15:02 Uhr

Enttäuschender Umsatzausblick von Micron Technology - Kohl's sorgt für Paukenschlag - Deutlicher Absatzrückgang bei GM


04.07.22 10:20
Raiffeisen Bank International AG

Wien (www.aktiencheck.de) - Eine offensichtlich konjunkturbedingt schwächere Nachfrage bekommt inzwischen bereits der Halbleiterhersteller Micron Technology (ISIN: US5951121038, WKN: 869020, Ticker-Symbol: MTE, NASDAQ-Symbol: MU) zu spüren, so die Analysten der Raiffeisen Bank International AG.

Dessen am Donnerstag nachbörslich veröffentlichter Umsatzausblick für das letzte Geschäftsquartal habe enttäuscht. Die Aktie sei um fast drei Prozent abgerutscht. Auch die Kurse der Branchenkollegen AMD (ISIN: US0079031078, WKN: 863186, Ticker-Symbol: AMD, Nasdaq-Symbol: AMD), NVIDIA (ISIN: US67066G1040, WKN: 918422, Ticker-Symbol: NVD, NASDAQ-Symbol: NVDA) und Texas Instruments (ISIN: US8825081040, WKN: 852654, Ticker-Symbol: TII, NASDAQ-Symbol: TXN) seien in Mitleidenschaft gezogen worden, wie deren Verluste von 3,3 bis 4,2% gezeigt hätten.

Für einen Paukenschlag habe die Kaufhauskette Kohl's (ISIN: US5002551043, WKN: 884195, Ticker-Symbol: KHP, NYSE-Ticker-Symbol: KSS) gesorgt. Sie habe das Ende der Gespräche über eine Übernahme durch die Franchise Group (ISIN: US35180X1054, WKN: A2PSJ2, Ticker-Symbol: 3HC, NASDAQ-Ticker-Symbol: FRG) bekanntgegeben. Das Management habe nach dreiwöchigen exklusiven Verhandlungen auf das schwierige Finanzierungs- und Einzelhandelsumfeld verwiesen und erklärt, dies seien Hindernisse für eine akzeptable Vereinbarung mit dem potenziellen Käufer. Viele enttäuschte Anleger seien aus der Kohl's-Aktie geflohen, die ohnehin bereits seit Wochen massiv unter Druck stehe. Am Ende sei ein Tagesminus von nahezu 20% zu Buche gestanden.

Unterdessen hätten die Aktien von General Motors (GM) (ISIN: US37045V1008, WKN: A1C9CM, Ticker-Symbol: 8GM, NYSE-Symbol: GM) ein Kursplus von knapp 1,5% verzeichnet, obwohl der Autobauer für das zweite Quartal einen deutlichen Absatzrückgang berichtet habe. Der Konzern kämpfe weiter mit Lieferkettenproblemen und einem hartnäckig anhaltenden Mangel an Computerchips. Zudem sei der in Aussicht gestellte Quartalsgewinn deutlich hinter der Konsensschätzung zurückgeblieben. (04.07.2022/ac/a/m)



 
Werte im Artikel
35,87 plus
+1,23%
30,32 plus
+0,92%
31,20 plus
+0,65%
182,00 plus
+0,51%
186,22 minus
-0,18%
61,00 minus
-0,59%
98,63 minus
-1,86%