Suchen
Login
Anzeige:
Sa, 4. Februar 2023, 20:46 Uhr

Europäische Aktienmärkte im Aufwärtstrend


15.12.20 11:30
National-Bank AG

Essen (www.aktiencheck.de) - Auch die Anordnung eines erneuten harten Lockdowns in Deutschland und in einigen anderen europäischen Ländern konnte die europäischen Aktienmärkte nicht von ihrem grundsätzlichen Aufwärtstrend abbringen, so die Analysten der National-Bank AG.

Die breiten US-amerikanischen Indices hätten auf sehr hohem Niveau konsolidiert, nachdem diese kürzlich erst neue Allzeit-Höchststände erklommen hätten.

Die grundlegenden Faktoren würden für eine Fortsetzung des aktienfreundlichen Umfelds im Anlagejahr 2021 sprechen. Dieses werde insbesondere von vier Faktoren determiniert:

- Signifikanter Impfstoff-Optimismus
- Eine unverändert sehr expansive Geldpolitik
- Umfassende fiskalpolitische Maßnahmen
- Deutlich ruhigeres politisches Fahrwasser

Zentral für die Beurteilung der Aussichten für die Aktienmärkte im Anlagejahr 2021 sei aber weiterhin der Mangel an Anlagealternativen zur Aktienanlage. Die Corona-Pandemie habe dies nur noch weiter in die Zukunft zementiert, da sie die wichtigen globalen Notenbanken dazu veranlasst habe, in beispielloser Art und Weise auf das geldpolitische Gaspedal zu treten. Die EZB habe auf ihrer turnusmäßigen Sitzung in der letzten Woche eine Ausweitung ihres Corona-Notfallanleihenkaufprogramms um 500 Mrd. Euro beschlossen, zudem seien zusätzliche Liquiditätshilfen und eine Verbesserung bestehender Geldspritzen für den Bankensektor verabschiedet worden. Die US-Notenbank FED wolle voraussichtlich bis Ende 2023 ihren Leitzins bei Null belassen. Die geldpolitische Flanke stelle folglich vorhersehbar eine breite Unterstützung für die globalen Aktienmärkte in den nächsten Jahren dar.

Ein weiterer Pfeiler unseres Aktienoptimismus ist in Fernost zu verorten, so die Analysten der National-Bank AG. Die chinesische Wirtschaft brumme wie in Prä-Corona-Zeiten. Dies gelte sowohl für den Dienstleistungssektor, als auch für das Verarbeitende Gewerbe. Diesbezüglich seien signifikante Belebungseffekte für die stark exportorientierte europäische Wirtschaft zu erwarten. Im Besonderen gelte dies für die deutsche Wirtschaft. Die Gewinne einer Vielzahl von europäischen Unternehmen sollten daher in 2021 deutlich zulegen können. Dies würde auch die signifikant gestiegenen Bewertungen im Nachhinein relativieren.

Anleger sollten daher weiter dem stabilen Aufwärtstrend an den globalen Aktienmärkten treu bleiben und nicht vorzeitig bei kurzfristigen Irritationen, wie sie immer mal wieder vorkommen würden, die Segel streichen. Wichtig ist jedoch eine breite Depotaufstellung, welche nicht nur über Länder- und Branchengrenzen hinweg investiert, sondern auch Zukunftsthemen, wie z.B. die künstliche Intelligenz und ihre mannigfaltigen Einsatzgebiete in ausreichender Weise berücksichtigt, so die Analysten der National-Bank AG. (15.12.2020/ac/a/m)