Suchen
Login
Anzeige:
Di, 5. März 2024, 4:23 Uhr

Europäischer Luxusgüter-Sektor unter Druck - Walt Disney verschiebt mehrere Kassenschlager


13.11.23 11:30
Raiffeisen Bank International AG

Wien (www.aktiencheck.de) - Am Freitag geriet der europäische Luxusgüter-Sektor unter Druck, nachdem die Papiere von Richemont (ISIN: CH0210483332, WKN: A1W5CV, Ticker-Symbol: RITN, SIX Swiss Exchange-Symbol: CFR) um 5,2% abrutschten, so die Analysten der Raiffeisen Bank International AG.

Der Umsatz des Cartier-Herstellers sei deutlich langsamer als noch im Vorquartal gewachsen, da Inflation, konjunkturelle Abkühlung und geopolitische Spannungen die Kauflaune der Kunden getrübt hätten. Im Halbjahr hätten die Schweizer deutlich weniger verdient als von Analysten erwartet. Die Aktien von LVMH (ISIN: FR0000121014, WKN: 853292, Ticker-Symbol: MOH, Euronext Paris-Symbol: MC, NASDAQ OTC-Symbol: LVMHF), KERING (ISIN: FR0000121485, WKN: 851223, Ticker-Symbol: PPX, NASDAQ OTC-Symbol: PPRUF) und Hermes (ISIN: FR0000052292, WKN: 886670, Ticker-Symbol: HMI, EN Paris: RMS) hätten in der Folge jeweils zwischen 1,5 und 3,8% verloren.

Die Aktien von Walt Disney, die noch am Donnerstag aufgrund starker Quartalszahlen um knapp 7% angestiegen seien, hätten am Freitag 2,3% verloren. Sie hätten darunter gelitten, dass der Medienkonzern die Verschiebung mehrerer als Kassenschlager geltender Filme angekündigt habe, darunter "Deadpool" und "Captain America". (13.11.2023/ac/a/m)


 
Werte im Artikel
160,52 plus
+0,93%
2.307 minus
-0,06%
837,80 minus
-1,27%
416,95 minus
-2,14%