Suchen
Login
Anzeige:
Do, 11. August 2022, 5:12 Uhr

GK Software

WKN: 757142 / ISIN: DE0007571424

GK Software: Erfreuliche oper. Entwicklung in Q2 erwartet - Erster Rollout von GK Hospitality vollzogen - Aktienanalyse


10.08.21 10:51
Montega AG

Hamburg (www.aktiencheck.de) - GK Software-Aktienanalyse von Analyst Sebastian Weidhüner von der Montega AG:

Sebastian Weidhüner, Aktienanalyst der Montega AG, rät in einer aktuellen Aktienanalyse weiterhin zum Kauf der Aktie der GK Software SE (ISIN: DE0007571424, WKN: 757142, Ticker-Symbol: GKS).

GK Software werde am 26. August den Q2-Bericht veröffentlichen. Wenngleich das Branchenumfeld insgesamt trotz Erholungen weiterhin von den Auswirkungen der Pandemie gekennzeichnet sei, erwarte Weidhüner vor allem aufgrund der Fokussierung GKs auf konjunkturresistente Einzelhändler sowohl umsatz- als auch ertragsseitig deutliche Verbesserungen gegenüber dem Vorjahr und hebe seine Jahresprognose an.

Nach dem bereits erfreulichen Q1 (Umsatz: +4,9% yoy; EBIT: +200,5% yoy) rechne Weidhüner für das zweite Quartal auch aufgrund des im April gestarteten Geschäfts der Deutschen Fiskal (MONe Umsatzbeitrag: 2,4 Mio. Euro) mit einem Erlöswachstum von +27,1% yoy auf 34,5 Mio. Euro und einer anhaltend überproportionalen Ergebnisentwicklung. Konkret erwarte er ein EBIT i.H.v. 7,0 Mio. Euro (Vj. 0,9 Mio. Euro), wovon seines Erachtens 3,0 Mio. Euro auf den nun berücksichtigten Einmaleffekt der AWEK microdata-Veräußerung (vgl. Comment 28.05.) zurückzuführen seien. So habe dem kommunizierten Verkaufspreis im einstelligen Millionenbereich ein Eigenkapital i.H.v. 2,3 Mio. Euro zum abgelaufenen Geschäftsjahresende gegenübergestanden. Das um diese Transaktion adjustierte Quartals-EBIT betrage auf Grundlage der Analystenschätzungen 4,0 Mio. Euro (+344,3% yoy), was einer operativen EBIT-Marge von 11,5% (+8,2 PP yoy) entspräche. Dabei dürfte GK auch insbesondere von der im letzten Quartalsbericht angesprochenen attraktiven Sales-Pipeline sowie einer steigenden Investitionsbereitschaft seiner Zielkunden profitiert haben.

Jüngst sei zudem der erste Rollout von GK Hospitality vollzogen worden. Mit der Installation in die Handelsgastronomie von Manufactum beweise das Unternehmen abermals die Fähigkeit, verschiedenste Problemfelder gezielt mit innovativen Lösungen zu adressieren. So ermögliche die in der CLOUD4RETAIL integrierte Lösung analog zu GK Drive eine einheitliche Softwarenutzung über alle Geschäftsbereiche und Geräte eines Einzelhändlers hinweg. Wenngleich die Lösung auch exklusiv von filialisierten Gastronomieunternehmen eingesetzt werden könne, avisiere GK zunächst eine Adressierung seiner Bestandskunden. Die Gastronomieausprägung könne sowohl als On-Premises-Lösung als auch in der Cloud eingesetzt werden und werde bereits als Add-on auch von SAP vertrieben.

GK profitiere von seiner Konzentration auf große Einzelhändler: Wenngleich eine HDE-Befragung im Mai 2021 ergeben habe, dass 59% der deutschen Einzelhändler notwendige Investitionen aufgrund wirtschaftlicher Folgen der Corona-Pandemie nicht tätigen würden, treffe dies überwiegend auf Nicht-Lebensmittelhändler sowie Mittelständler zu.

Insbesondere der Lebensmitteleinzelhandel, auf den nach Erachten des Analysten 70% der Umsätze GKs entfallen würden und dessen Erlöse laut Lebensmittel Zeitung in Deutschland 2020 sogar um 11,3% yoy gestiegen seien, dürfte technologische Investitionen vielmehr forcieren. Trotz der selektiven Budgetzurückhaltung hätten 71% der befragten Händler zudem angegeben, dass Investitionen in ihre Zukunftsfähigkeit gerade in der "Corona-Krise" an Wichtigkeit gewinnen würden, weshalb bei einer anhaltenden Konjunkturbelebung nach Erachten des Analysten auch von einer fast branchenweit beschleunigten Digitaloffensive auszugehen sei.

Die im Juni 2021 nach Angabe des Statistischen Bundesamts erzielte Erlössteigerung im deutschen Einzelhandel (real +6,2% yoy) sei v.a. auf Lockerungen der Bundes-Notbremse zurückzuführen gewesen und stimme Weidhüner trotz zuletzt wieder steigender Corona-Inzidenzen vorsichtig optimistisch. Infolge dieser Entwicklungen erhöhe der Analyst seine Umsatzerwartung für das laufende Geschäftsjahr auf 137,5 Mio. Euro (zuvor: 133,4 Mio. Euro) und positioniere sich für das Jahr 2023 nun auch leicht über der Mittelfristprognose von 160 bis 175 Mio. Euro (MONe: 175,6 Mio. Euro; zuvor: 173,4 Mio. Euro).

Der sich verstärkende Digitalisierungsdruck im Einzelhandel dürfte nach Erachten des Analysten in Verbindung mit der attraktiven Wettbewerbsposition und Kundenstruktur sowie der starken Innovationsfähigkeit bei GK weiterhin zu Umsatz- und Ergebnissteigerungen führen.

Infolge der Prognoseanhebung und Überarbeitung seiner Modellparameter bestätigt Sebastian Weidhüner, Aktienanalyst der Montega AG, seine Kaufempfehlung mit einem neuen Kursziel von 200,00 Euro (zuvor: 160,00 Euro). Auch mit Blick auf eine Peergroup von 13 Anwendungssoftwareherstellern aus der DACH-Region sehe er attraktives Upside-Potenzial (EV/EBIT 2023e 12,5x vs. Peers 18,6x) insbesondere angesichts des höheren Margenniveaus (EBIT-Marge 2023e 15,0% vs. Peers 11,2%). (Analyse vom 10.08.2021)

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU für das genannte Analysten-Haus unter folgendem Link.

Börsenplätze GK Software-Aktie:

Tradegate-Aktienkurs GK Software-Aktie:
141,00 EUR -0,35% (10.08.2021, 09:58)

Xetra-Aktienkurs GK Software-Aktie:
142,50 EUR 0,00% (10.08.2021, 09:55)

ISIN GK Software-Aktie:
DE0007571424

WKN GK Software-Aktie:
757142

Ticker-Symbol GK Software-Aktie:
GKS

Kurzprofil GK Software SE:

Seit ihrer Gründung vor über 25 Jahren hat sich die GK Software SE (ISIN: DE0007571424, WKN: 757142, Ticker-Symbol: GKS) rasant entwickelt. Wichtige Voraussetzungen auf dem Weg zum führenden europäischen Anbieter von ganzheitlichen Filiallösungen waren dabei die hohe Kontinuität im Management sowie motivierte und leistungsfähige Mitarbeiter.

Mit mehr als 319.000 Installationen in über 60 Ländern ist GK Software einer der wichtigsten Player im internationalen Markt für Store-Solutions. Ihrer Markterfolg beruht auf der Qualität des Lösungsportfolios sowie auf einer schlagkräftigen Unternehmensorganisation, mit der man auch internationale Großprojekte erfolgreich umsetzt.

1990 gegründet, hat das Unternehmen bereits ab 1997 konsequent auf Java als Plattform für alle seine Lösungen gesetzt. Seine Lösungssuite GK/Retail ist jetzt seit über zehn Jahren produktiv und in dieser Zeit auf der Basis neuester Technologien und offener Standards kontinuierlich weiterentwickelt worden. Im Jahr 2000 war GK/Retail die erste Filiallösung, die für SAP zertifiziert wurde.

Der Erfolg hat sich auch wirtschaftlich ausgezahlt. So konnte GK Software den Umsatz seit dem Börsengang verneunfachen und die Mitarbeiterzahl auf über 1.122 steigern.

Ob mobile Lösungen, zentrale Architekturen oder die unternehmensweite Steuerung von tausenden Filialen in unterschiedlichen Ländern, GK/Retail setzt seit Jahren die Trends bei modernen Applikationen für Filialunternehmen. Dies ist auch eine der Ursachen dafür, dass SAP die Lösungen weltweit vertreibt. (10.08.2021/ac/a/nw)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Die diesem Artikel zugrundeliegende Finanzanalyse / Studie zu dieser Gesellschaft ist im Auftrag dieser Gesellschaft oder einer dieser Gesellschaft nahe stehenden Person oder Unternehmens erstellt worden.





 
09.08.22 , SMC Research
GK Software: Wachstumsstark und profitabel - Ak [...]
Münster (www.aktiencheck.de) - GK Software-Aktienanalyse von Analyst Dr. Adam Jakubowski von SMC Research: Dr. ...
GK Software SE: „Wachstumsstark und profitabel"
Als Spezialist für Software für den filialisierten Einzelhandel gehört GK Software zu den weltweit ...
09.08.22 , Aktien Global
GK Software: Profitabel auf Wachstumskurs
Die GK Software SE überzeuge laut SMC-Research mit einer starken Marktpositionierung, die das Unternehmen erfolgreich ...