Suchen
Login
Anzeige:
Mi, 7. Dezember 2022, 11:31 Uhr

Globale Aktienmärkte: Die Erholungsrally ist weiter intakt


17.08.22 11:27
National-Bank AG

Essen (www.aktiencheck.de) - Die Erholungsrally der letzten Wochen an den globalen Aktienmärkten ist weiter intakt, so die Analysten der National-Bank AG.

Zwar hätten sich die Renditen an den Rentenmärkten zuletzt wieder leicht befestigt, sie würden sich aber deutlich unter den Niveaus von Mitte Juni bewegen. Dies helfe den Aktienmärkten und dort insbesondere den Tech-Werten. Aktuell herrsche an den Aktienmärkten vor dem Hintergrund der vielfältigen Belastungsfaktoren eine erstaunliche Ruhe bzw. Gelassenheit. Dies könne mit der eher umsatzschwachen "Sommerzeit" im Zusammenhang stehen oder aber an den Finanzmärkten habe sich die Erkenntnis durchgesetzt, dass alles wohl nicht so schlimm werden werde. Insbesondere im Fokus stehe der weitere Zinspfad der Notenbanken. Die Frage, ob es sich um eine nachhaltige Erholung handle oder "nur" um eine ausgeprägte Bärenmarktrally sei weiterhin nicht beantwortet. Das Ausmaß der Erholung von den Tiefständen Mitte Juni sei jedoch schon beeindruckend und spreche eher für eine grundsätzlichere Bewegung.

Auch wenn es momentan einen anderen Anschein habe: Die Bewertung der Situation an den globalen Aktienmärkten sei herausfordernd. Die weiterhin sehr gut laufende US-Wirtschaft - jüngstes Beispiel sei der letzte Arbeitsmarktbericht - werde den Druck auf die US-Notenbank weiter hoch halten, an dem steilen Zinserhöhungspfad der letzten Monate festzuhalten. Der beeindruckende Zustand des US-Arbeitsmarkts trotz hoher Inflation, restriktiverer Liquiditätsversorgung und geringerer fiskalischer Unterstützung sei bemerkenswert. In seinen Auswirkungen auf den Zinspfad der FED sollten die Aktienmärkte tendenziell eher belastet werden. Ein wesentlicher Treiber der jüngsten Aktienrally sei jedoch die Erwartung eines abgemilderten US-Zinserhöhungskurses. Die Analysten der National-Bank AG erwarten, dass der Preisdruck in den USA weiter abkühlt, insbesondere sollten über die nächsten Wochen weitere Fortschritte bei den Lieferengpässen sichtbar werden. Diese sollten den Druck auf die FED bezüglich weiterer Zinsschritte reduzieren und damit gleichzeitig die Attraktivität der Aktienmärkte weiter unterstützen. Trotzdem werde der Druck auf die Notenbanken hoch bleiben.

Die Q2-Berichtssaison neige sich dem Ende zu. Zu Buche stünden beim S&P 500 Zuwächse bei den Umsätzen von 14,8% und bei den Gewinnen von 8,8%, die korrespondierenden Ergebnisse beim DAX würden +11,0% betragen respektive -11,1%. Beim EURO STOXX 50 stehe ein bemerkenswerter Zuwachs von 20,8% bei den Umsätzen und von 12,0% bei den Gewinnen. Gerade die Indices mit einem hohen Gewicht von Energieunternehmen hätten davon überproportional profitiert. Insgesamt sei die Berichtssaison besser als erwartet ausgefallen, auch das stütze die Aktienmärkte.

Trotz des momentan vorherrschenden Optimismus: Die Gemengelage an den Aktienmärkten bleibe weiter herausfordernd. Vorsicht sei kein schlechter Ratgeber. (Ausgabe vom 16.08.2022) (17.08.2022/ac/a/m)




 
Werte im Artikel
14.288 minus
-0,38%
10,00 minus
-3,85%