Suchen
Login
Anzeige:
Mi, 7. Dezember 2022, 12:11 Uhr

Globale Aktienmärkte weiter im Erholungsmodus


02.08.22 16:35
National-Bank AG

Essen (www.aktiencheck.de) - Die globalen Aktienmärkte sind weiter im Erholungsmodus, so Dr. Frank Wohlgemuth, CIIA bei der National-Bank AG.

Nachdem der Juni einer der schlechtesten Monate für globale Aktien seit langer Zeit gewesen sei, habe sich der Juli zum besten Monat seit November 2020 entwickelt. Im Besonderen die arg gebeutelten Tech-Werte hätten im Umfeld deutlich fallender Renditen merkliche Lebenszeichen von sich gegeben.

Die aus Sicht der Analysten der National-Bank AG entscheidende Stellgröße für die weitere Aktienmarkttendenz sei die Entwicklung des Preisdrucks. Diesbezüglich würden die Analysten der National-Bank AG infolge der leichten Abkühlung des US-Wachstums eine korrespondierende Entwicklung auch am US-Arbeitsmarkt erwarten. Zudem sollten über die nächsten Wochen weitere Fortschritte bei den Lieferengpässen sichtbar werden, sodass aus verschiedenen Richtungen mit Entlastungen an der US-Preisfront zu rechnen sei. Diese sollten den Druck auf die FED bezüglich weiterer Zinsschritte reduzieren und damit gleichzeitig die Attraktivität der Aktienmärkte weiter unterstützen. Insbesondere zinssensitive Wachstumswerte könnten von dieser Entwicklung weiter profitieren. Trotzdem sei nicht zu erwarten, dass sich die pandemie- und kriegsbedingten Angebotsengpässe kurzfristig lösen lassen würden, sodass der Druck auf die Zentralbanken - gerade auch auf die EZB - weiter hoch bleiben sollte.

Von der laufenden Berichtssaison würden bislang wenig Impulse ausgehen, gerade bei den europäischen Unternehmen herrsche verständlicherweise aufgrund des fortdauernden Ukraine-Kriegs, der Sorgen vor einem Gasnotstand und erheblichen Rezessionsbedenken eine hohe Unsicherheit vor. Die Ausblicke würden daher eher vage bleiben. Von den S&P 500 (ISIN US78378X1072/ WKN A0AET0)-Unternehmen hätten bislang ca. 60% berichtet, zu Buche stehe eine Ausweitung der Umsätze um 14% und der Gewinne um 7%.

"Risk on" scheine nach Monaten der defensiven Ausrichtung ein Comeback zu wagen. Im Juli hätten zyklische Aktien die stärker defensiv ausgerichteten Sektoren im MSCI World-Index vor dem Hintergrund der fallenden Renditen an den Rentenmärkten um 4% outperformt. Trotz der aktuellen Erholungsbewegung: Die Gemengelage an den globalen Aktienmärkten bleibe weiter herausfordernd. Die Analysten der National-Bank AG würden daher weiterhin zu einer gehörigen Portion Vorsicht raten. Es gelte, das Gesamtmarktrisiko überlegt und planvoll einzugrenzen. "Global Player" mit eigener Preissetzungsmacht sollten sich mittelfristig jedoch unverändert rentieren. Ihre Aktienindexprognosen würden die Analysten der National-Bank AG auf unverändertem Stand belassen. (02.08.2022/ac/a/m)