Suchen
Login
Anzeige:
Di, 5. März 2024, 5:14 Uhr

Henkel AG & Co. KGaA Vz

WKN: 604843 / ISIN: DE0006048432

Henkel: Gewaschene Preiserhöhung - Aktienanalyse


14.11.23 17:42
Raiffeisen Bank International AG

Wien (www.aktiencheck.de) - Henkel-Aktienanalyse von der Raiffeisen Bank International AG:

Manuel Schleifer, Analyst der Raiffeisen Bank International AG (RBI), rät in einer aktuellen Aktienanalyse die Vorzugsaktie der Henkel AG & Co. KGaA (ISIN: DE0006048432, WKN: 604843, Ticker-Symbol: HEN3, NASDAQ OTC-Symbol: HENOF) weiterhin zu kaufen.

In seinem Zahlenwerk zum abgelaufenen Quartal weise Henkel einen Konzernumsatz von EUR 5,4 Mrd. aus, was einem organischen Wachstum von 2,8% entspreche. Die Erwartungen von im Schnitt EUR 5,5 Mrd. seien leicht verfehlt worden. Die Umsatzsteigerung quer durch alle Unternehmenssegmente sei primär preisgetrieben gewesen. Im Schnitt hätten Erhöhungen von 8,3% zu Buche gestanden. Der Unternehmensbereich Consumer Brands habe ein organisches Umsatzwachstum von 6,2% erreicht, welches vor allem durch starke Verkaufszahlen im Geschäftsfeld Hair getragen worden sei. Der umsatzstärkste Unternehmenszweig Adhesive Technologies habe aufgrund der Geschäftsfelder Mobilität & Elektronik sowie Handwerk, Bau & Gewerbe ebenfalls zum Wachstum beitragen und organisch um 0,8% zulegen können. Dämpfend für das Wachstum habe sich hier die Sparte Verpackungen & Konsumgüter ausgewirkt. Mit der Übernahme von Critica Infrastructure erwarte man sich in dieser Sparte weiteres Wachstum. Bei der Firma handle es sich um einen spezialisierten Anbieter von innovativen Faserverbund-Lösungen für die Instandsetzung einer Vielzahl industrieller Anwendungen.

Ausblick: Aufgrund der soliden ersten neun Monate des Jahres 2023 habe Henkel die Prognose für das Geschäftsjahr 2023 angehoben. Aktuell gehe man von einem organischen Umsatzwachstum im Bereich von 3,5% bis 4,5% (zuvor: 2,5% bis 4,5%) aus. Bei der bereinigten EBIT-Marge erwarte man nun 11,5% bis 12,5% (zuvor: 11,0% bis 12,5%). Für das bereinigte Ergebnis je Vorzugsaktie (EPS) bei konstanten Wechselkursen werde nun von einem Zuwachs in der Bandbreite von 15,0% bis 25,0% ausgegangen (zuvor: 5,0% bis 20,0%).

Obwohl Henkel dem Sektor des defensiven Konsums zugerechnet werde, weise die Klebstoffsparte einen hohen zyklischen Charakter auf. Dies sei von Bedeutung, da Henkels Betriebsergebnis zu mehr als 80% dem so genannten Adhesives Segment zugerechnet werde. Henkels Sensitivität zur konjunkturellen Entwicklung sei daher deutlich höher als bei anderen Unternehmen im Bereich des defensiven Konsums. Vor allem in Zeiten einer schwächelnden Konjunkturdynamik sei dies von Nachteil. In den USA zeige sich die Wirtschaftsdynamik zwar weiterhin robust, ein Großteil von Henkels Umsatz werde aber in der Eurozone erwirtschaftet, welche hinterherhinke.

Im Hinblick auf die Rentabilität gebe es viel Aufwärtspotenzial. Die Eigenkapitalrendite liege bei mageren 6%, was u.a. auf die niedrigen operativen Margen aber auch auf die verhaltene Kapitalumschlagshäufigkeit zurückzuführen sei. Unter den derzeitigen Annahmen sollte sich jedoch nicht nur die operative Marge stabilisieren, sondern damit einhergehend auch die Rentabilität wieder zulegen. Kursstände wie aus den Vorkrisenjahren würden aber erst wieder in Reichweite kommen, wenn sich die Rentabilität nachhaltig im zweistelligen Bereich stabilisiere.

Relativ zur eigenen Bewertungshistorie handle Henkel derzeit rund 20% unter dem Median der vergangenen zehn Jahre. Auch im Vergleich zum breiten Markt und zum Sektor falle der Abschlag überproportional aus. Beispielsweise wäre relativ zum Gesamtmarkt eine Prämie von 4% angemessen. Derzeit liege diese bei -11%. Schleifer stufe die Aktie daher als unterbewertet ein.

Henkels verhältnismäßig hohe Abhängigkeit von der zyklischen Klebstoffsparte berge das größte Fragezeichen für die künftige Entwicklung der Aktie. Auf der Pro Seite stehe, dass sich die US-Konjunktur bislang deutlich besser halte als erwartet. In Europa hingegen gestalte sich die Wirtschaftsentwicklung weniger dynamisch. Unser Ökonom:innen erwarten für die Eurozone in diesem Jahr einen BIP-Anstieg von +0,5% und +0,8% für 2024 - definitiv nicht brüllend, sollte das operative Geschäft Henkels jedoch unterstützen, so der Analyst der RBI. Im deutlich höher gewichteten Konsumgüterbereich seien die Preise zuletzt gar im zweistelligen Prozentbereich angehoben worden - ein Zeichen für die niedrige Preissensitivität und die Robustheit dieses Geschäftsfeldes in herausfordernden konjunkturellen Zeiten.

Das stärkste Kaufargument aus Sicht des Analysten sei jedoch in der Bewertung zu finden. Nicht nur im Vergleich zur eigenen Historie, sondern auch zum breiten Markt sei der Discount aus seiner Sicht zu stark ausgeprägt. Kursniveaus, wie man sie aus den späten 2010er Jahren kenne, würden wohl noch eine ganze Weile außer Reichweite bleiben. Dazu müsste sich die Eigenkapitalrentabilität nachhaltig wieder in den zweistelligen Bereich bewegen.

Dem Rechnung tragend behält Manuel Schleifer, Analyst der Raiffeisen Bank International AG, die "Kauf"-Empfehlung für die Henkel-Vorzugsaktie bei und passt das Kursziel gemäß geänderter Wachstumsprognosen moderat nach oben auf EUR 83,00 an. Letzteres ergebe sich mittels eines Multiple-Ansatzes, welcher nicht nur die eigene Historie, sondern auch eine gerechtfertigte Prämie zum breiten Aktienmarkt und Sektor berücksichtige. (Analyse vom 14.11.2023)

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU für das genannte Analysten-Haus:

Offenlegung von Umständen und Interessen, die die Objektivität der RBI gefährden könnten: www.raiffeisenresearch.com/disclosuresobjectivity

Börsenplätze Henkel-Vorzugsaktie:

Tradegate-Aktienkurs Henkel-Vorzugsaktie:
68,84 EUR +2,02% (09.11.2023, 12:26)

XETRA-Aktienkurs Henkel-Vorzugsaktie:
69,06 EUR +2,34% (09.11.2023, 12:10)

ISIN Henkel-Vorzugsaktie:
DE0006048432

WKN Henkel-Vorzugsaktie:
604843

Ticker-Symbol Henkel-Vorzugsaktie:
HEN3

Kurzprofil Henkel AG & Co. KGaA:

Mit seinen Marken, Innovationen und Technologien hält Henkel (ISIN: DE0006048432, WKN: 604843, Ticker-Symbol: HEN3) weltweit führende Marktpositionen im Industrie- und Konsumentengeschäft. Mit dem Unternehmensbereich Adhesive Technologies ist Henkel globaler Marktführer bei Klebstoffen, Dichtstoffen und funktionalen Beschichtungen. Mit Consumer Brands ist das Unternehmen insbesondere mit Wasch- und Reinigungsmitteln sowie Haarpflege weltweit in vielen Märkten und Kategorien führend. Die drei größten Marken des Unternehmens sind Loctite, Persil und Schwarzkopf.

Im Geschäftsjahr 2022 erzielte Henkel einen Umsatz von mehr als 22 Mrd. Euro und ein bereinigtes betriebliches Ergebnis von rund 2,3 Mrd. Euro. Die Vorzugsaktien von Henkel sind im DAX notiert. Nachhaltiges Handeln hat bei Henkel lange Tradition und das Unternehmen verfolgt eine klare Nachhaltigkeitsstrategie mit konkreten Zielen. Henkel wurde 1876 gegründet und beschäftigt heute weltweit ein vielfältiges Team von über 50.000 Mitarbeiter:innen - verbunden durch eine starke Unternehmenskultur, gemeinsame Werte und den Unternehmenszweck: "Pioneers at heart for the good of generations". Weitere Informationen unter www.henkel.de. (14.11.2023/ac/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.





 
04.03.24 , dpa-AFX
ROUNDUP 2: Henkel erwartet weniger Wachstum u [...]
(neu: Aktienkurs, Händler, Aussage aus Analystencall) DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Der Konsumgüterkonzern ...
04.03.24 , dpa-AFX
AKTIE IM FOKUS: Henkel sacken auf Oktober-Tief [...]
FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Vorzugsaktien von Henkel haben am Montag nach den Aussagen des Konsumgüter- und ...
04.03.24 , JEFFERIES
Jefferies belässt Henkel auf 'Buy' - Ziel 83 Euro
NEW YORK (dpa-AFX Analyser) - Das Analysehaus Jefferies hat die Einstufung für Henkel nach Jahreszahlen auf "Buy" ...