Suchen
Login
Anzeige:
Di, 5. März 2024, 4:42 Uhr

Internationale Börsen im Überblick


14.11.23 07:50
Raiffeisen Bank International AG

Wien (www.aktiencheck.de) - Die Börsen in Europa gingen zum gestrigen Wochenstart mit positiven Vorzeichen aus dem Handel, so die Analysten der Raiffeisen Bank International AG.

Die eher geringen Umsätze hätten jedoch von einer gewissen Zurückhaltung der Anleger gezeugt. Diese habe unter anderem in fehlenden Impulsen seitens der Unternehmens-Berichtssaison und/oder volkswirtschaftlichen Datenveröffentlichungen begründet gelegen. Mit der Ruhe dürfte es heute aber vorerst mal vorbei sein, zumal mit der Veröffentlichung der US-Verbraucherpreisinflation (VPI) für den Monat Oktober das Datenhighlight der Woche anstehe. Des Weiteren stünden die Schnellschätzung zur BIP-Entwicklung in der Eurozone im dritten Quartal sowie der ZEW-Konjunkturindex für Deutschland und die Eurozone auf der Agenda. Auch vonseiten der Berichtssaison tue sich heute wieder um einiges mehr.

Sektorenseitig seien gestern im Lichte des festeren Ölpreises in Europa vor allem die Energietitel in Erscheinung getreten, welche bezogen auf den STOXX Europe 600 (ISIN: EU0009658202, WKN: 965820) mit einem Plus von 1,3% an der Spitze gestanden seien. An zweiter Stelle habe der Finanzsektor (+0,9%) rangiert, der von der Entscheidung der Ratingagentur Fitch vom Freitagabend profitiert habe, die Einschätzung der Bonität Italiens und dessen Ausblick weiterhin auf stabil zu belassen. Am schwächsten habe der Immobiliensektor (-0,5%) abgeschnitten.

In den USA seien die wichtigsten Leitindizes gestern mangels frischer Impulse wenig verändert aus dem Handel gegangen. Auch anleihenseitig habe sich wenig getan, und dies, obwohl Moody's das AAA-Rating der USA zuletzt mit einem negativen Ausblick versehen habe. Von Relevanz könnte hier auch der wieder aufgeflammte Streit um den US-Haushalt sein.

Die Börsen in Asien würden sich heute Morgen uneinheitlich zeigen. Während Japan und Korea im Plus notieren würden, würden die Indices in Hong Kong und Festland-China mehrheitlich im Minus handeln. Die vorbörslichen Indikationen würden für den Handelsstart an Europas Börsen eine Eröffnung im Bereich der Vortagesschlusskurse erwarten lassen.

An den Rohstoffmärkten hätten sich die Ölpreis-Notierungen gestern fester gezeigt. Die OPEC erwarte gemäß ihrem vorgelegten Monatsbericht für die globale Ölnachfrage im laufenden Jahr ein Plus von 2,5 auf 102,1 Millionen Fass pro Tag, was gegenüber der ursprünglichen Prognose einer Steigerung von 100.000 entspreche. Das Kartell sehe die Konjunktur robuster als bisweilen angenommen. Gold habe sich gestern wenig verändert gezeigt und notieret heute Morgen bei USD 1.945 je Unze. Bitcoin stehe aktuell bei gut USD 36.600. (14.11.2023/ac/a/m)