Suchen
Login
Anzeige:
Fr, 1. März 2024, 22:08 Uhr

K+S AG

WKN: KSAG88 / ISIN: DE000KSAG888

K+S-Aktie: Was tun? Aktienanalyse


03.07.15 07:05
Der Aktionärsbrief

Düsseldorf (www.aktiencheck.de) - K+S-Aktienanalyse von "Der Aktionärsbrief":

Die Aktienexperten von "Der Aktionärsbrief" nehmen in einer aktuellen Aktienanalyse die Aktie des Kali- und Salzherstellers K+S AG (ISIN: DE000KSAG888, WKN: KSAG88, Ticker-Symbol: SDF, Nasdaq OTC-Symbol: KPLUF) unter die Lupe.

K+S zapple im Netz von Potash: Erstmals seit zehn Jahren gerate ein DAX-Konzern wieder ins Visier eines ausländischen Konkurrenten. Vor zwanzig Jahren habe es schon einmal einen Angriff von Potash auf K+S gegeben (damals noch zu BASF gehörend - für 250 Mio. Euro). Das Angebot bewerte K+S heute mit mehr als 7 Mrd. Euro und sei "freundlich". Pro Aktie liege der Vorschlag bei etwas über 40 Euro - ein Aufschlag von 38% zum Schlusskurs am letzten Donnerstag. Die Aktienexperten würden damit rechnen, dass K+S die Offerte vermutlich zurückweisen werde. In diesem Fall sei sogar auch eine feindliche Attacke möglich. Derzeit würden noch die Bücher geprüft.

Potash mit K+S zur Nummer 1: Potash sei mit einem Umsatz von umgerechnet rund 5,3 Mrd. Euro und einem Nettogewinn von 1,25 Mrd. Euro im vergangenen Jahr deutlich größer und profitabler als K+S. Zusammen mit K+S könnte der gemessen an der Produktion weltweit drittgrößte Kalihersteller Potash zur Nummer eins der Branche werden und den russischen Marktführer Uralkali ablösen.

Das "Kanada-Projekt" stehe im Zentrum. Die Aktienexperten würden vermuten, dass Potash nach einer Übernahme mittelfristig einige der kostenintensiven Minen von K+S schließen und das Salzgeschäft verkaufen könnte. Das Objekt der Begierde dürfte die neue Kali-Mine von K+S in Kanada spielen, in die das Unternehmen bereits 2 von geplanten 3 Mrd. Euro investiert habe und die im Sommer 2016 den Betrieb aufnehmen solle. Aus der Sicht von Potash Corp. sei das Angebot auch deshalb sinnvoll, weil man damit Zugang zum europäischen Markt erhalte, der höhere Durchschnittspreise für Kali aufweise als der Weltmarkt.

Würden Gegenofferten kommen? Auch das würden die Aktienexperten nicht ausschließen. Der Markt sei immer noch sehr zersplittert. Hier gebe es drei Kandidaten, die handeln könnten: BHP (habe gewollt, Potash 2010 selber zu übernehmen), Mosaik oder Agrium.

Fazit: In Ausgabe 21 vom 21. Mai hätten die Aktienexperten gefragt: Wann komme das Übernahme- oder Fusionsangebot für K+S? Nun könnte es bald zu Kursen oberhalb von 40 Euro auf dem Tisch liegen. Die Avancen von Potash könnten auch schnell Gegenofferten provozieren. Wer den Aktienexperten vor fünf Wochen gefolgt sei, warte nun ab und bleibe engagiert. Trader könnten auch zu aktuellen Kursen auf ein Gebot um 40 Euro spekulieren, so die Aktienexperten von "Der Aktionärsbrief" in einer aktuellen Aktienanalyse. (Ausgabe 27 vom 02.07.2015)

Die vollständige Ausgabe des Aktionärsbriefes können Sie unter dem folgenden Link beziehen: www.bernecker.info

Börsenplätze K+S-Aktie:

XETRA-Aktienkurs K+S-Aktie:
37,03 EUR -1,97% (02.07.2015, 17:29)

Tradegate-Aktienkurs K+S-Aktie:
36,821 EUR -2,97% (02.07.2015, 17:48)

ISIN K+S-Aktie:
DE000KSAG888

WKN K+S-Aktie:
KSAG88

Ticker-Symbol K+S-Aktie:
SDF

Nasdaq OTC Ticker-Symbol K+S-Aktie:
KPLUF

Eurex Optionskürzel K+S-Aktienoption:
SDF

Kurzprofil K+S AG:

K+S (ISIN: DE000KSAG888, WKN: KSAG88, Ticker-Symbol: SDF, Nasdaq OTC-Symbol: KPLUF) ist ein internationales Rohstoffunternehmen. K+S fördert und veredelt seit 125 Jahren mineralische Rohstoffe. Die daraus hergestellten Produkte kommen in der Agrarwirtschaft, Ernährung und Straßensicherheit weltweit zum Einsatz und sind wichtige Komponenten für eine Vielzahl industrieller Prozesse. Die Nährstoffe Kali und Salz begleiten den Megatrend der Zukunft: Eine stetig wachsende Weltbevölkerung wird immer wohlhabender und strebt nach einem moderneren Lebensstandard, der einen zunehmenden Verbrauch an mineralischen Rohstoffen bedingt. Die deshalb steigende Nachfrage bedienet das Unternehmen aus Produktionsstätten in Europa, Nord- und Südamerika sowie einem weltweiten Vertriebsnetz.

K+S ist der größte Salzproduzent der Welt und gehört zur Spitzengruppe der internationalen Kalianbieter. Mit mehr als 14.000 Mitarbeitern erzielte K+S im Geschäftsjahr 2014 einen Umsatz in Höhe von rund 3,8 Mrd. Euro und ein EBIT von 641 Mio. Euro. K+S ist der Rohstoffwert im deutschen Aktienindex DAX. Erfahren Sie mehr über K+S unter www.k-plus-s.com. (03.07.2015/ac/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.





 
09:21 , Der Aktionär
K+S: Rossmann erhöht Beteiligung - Aktienanalyse
Kulmbach (www.aktiencheck.de) - K+S-Aktienanalyse von "Der Aktionär": Thorsten Küfner vom Anlegermagazin ...
08:23 , Gurupress
K&S Aktie: Was bedeutet das für den Kurs?
Die Aktie von K&S wird von Analysten derzeit als unterbewertet angesehen. Das wahre Kursziel wird um etwa +34,78% ...
06:45 , dpa-AFX
EQS-Stimmrechte: K+S Aktiengesellschaft (deutsch [...]
K+S Aktiengesellschaft: Veröffentlichung gemäß § 40 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der europaweiten ...