Suchen
Login
Anzeige:
Fr, 27. Januar 2023, 8:57 Uhr

Merck

WKN: 659990 / ISIN: DE0006599905

Merck: Umsatz und Gewinn übertreffen Konsensschätzungen - Aktienanalyse


10.11.22 09:48
Raiffeisen Bank International AG

Wien (www.aktiencheck.de) - Merck-Aktienanalyse von der Raiffeisen Bank International AG:

Benedikt-Luka Antic, Analyst der Raiffeisen Bank International AG (RBI), nimmt in einer aktuellen Aktienanalyse die Aktie der Merck KGaA (ISIN: DE0006599905, WKN: 659990, Ticker-Symbol: MRK, NASDAQ OTC-Symbol: MKGAF) unter die Lupe.

Das Q3 des laufenden Geschäftsjahres sei für Merck KGaA über den Erwartungen ausgefallen: So habe das deutsche Chemie- und Pharmaunternehmen ein Umsatzplus von 17% auf EUR 5,81 Mrd. verzeichnet, sowie eine ordentliche Verbesserung des EBITDA pre (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) von ebenfalls 17% auf EUR 1,81 Mrd. In beiden Fällen seien die Markterwartungen übertroffen worden. Positive Währungseffekte, sowie die erfolgreich vollzogene Akquisition des biopharmazeutischen Auftragsentwicklungs- und Produktionsunternehmens Exelead seien hierbei die wesentlichen Umsatzreiber gewesen.

Alle drei Unternehmensbereiche (Life Science, Healthcare, und Electronics) hätten mit organischen Wachstumsraten im mittleren bis hohen einstelligen Prozentbereich zu der Entwicklung beigetragen. Die größte Sparte, Life Science, in welcher unter anderem Material und Geräte für COVID-19 Impfstoffhersteller vertrieben werde, habe sich mit knapp der Hälfte der konzernübergreifenden Umsätze und den höchsten Wachstumsraten erneut als Umsatztreiber entpuppt. Diese Dynamik sei hauptsächlich auf das Wachstum im Kerngeschäft zurückzuführen gewesen, während die pandemiebedingte Nachfrage leicht rückläufig gewesen sei.

Das Management habe den Ausblick für das laufende Geschäftsjahr weiter konkretisiert: So rechne man mit einem organischen Umsatzwachstum von 6% bis 8% auf EUR 22,0 bis 22,9 Mrd. Dies inkludiere nach oben korrigierte Wechselkurseffekte, welche in der Spanne von +5% bis +9% (zuvor: +5% bis +8%) erwartet würden. Beim EBITDA pre bestätige das Unternehmen die Prognose hinsichtlich eines organischen Wachstums zwischen 6% und 10% auf EUR 6,8 bis 7,2 Mrd. Auch hier rechne man mit positiven Wechselkurseffekten, welche sich vor allem auf die internationalen Geschäftsbereiche Healthcare und Electronics auswirken werde.

Im vorbörslichen Handel sei es mit der Aktie von Merck KGaA um knapp 0,3% abwärts gegangen, was im Rahmen der Bewegung des Gesamtmarktes gelegen habe.

Die letzte Empfehlung für die Merck-Aktie lautete "Kauf", so Benedikt-Luka Antic, Analyst der RBI. (Analyse vom 10.11.2022)

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU für das genannte Analysten-Haus:

Offenlegungen

3. RBI oder eine mit ihr verbundene juristische Person ist Market Maker oder Specialist oder Designated Sponsor oder Stabilisierungsmanager oder sonstiger Liquiditätsspender in den Finanzinstrumenten des Emittenten.

Offenlegung von Umständen und Interessen, die die Objektivität der RBI gefährden könnten: www.raiffeisenresearch.com/disclosuresobjectivityBörsenplätze

Merck-Aktie:

Tradegate-Aktienkurs Merck-Aktie:
165,60 EUR -2,93% (10.11.2022, 09:30)

XETRA-Aktienkurs Merck-Aktie:
167,10 EUR -2,39% (10.11.2022, 09:20)

ISIN Merck-Aktie:
DE0006599905

WKN Merck-Aktie:
659990

Ticker-Symbol Merck-Aktie:
MRK

NASDAQ OTC-Symbol Merck-Aktie:
MKGAF

Kurzprofil Merck KGaA:

Merck (ISIN: DE0006599905, WKN: 659990, Ticker-Symbol: MRK, NASDAQ OTC-Symbol: MKGAF), ein führendes Wissenschafts- und Technologieunternehmen, ist in den Bereichen Healthcare, Life Science und Electronics tätig. Rund 60.000 Mitarbeiter arbeiten daran, im Leben von Millionen von Menschen täglich einen entscheidenden Unterschied für eine lebenswertere Zukunft zu machen: Von der Entwicklung präziser Technologien zur Genom-Editierung über die Entdeckung einzigartiger Wege zur Behandlung von Krankheiten bis zur Bereitstellung von Anwendungen für intelligente Geräte - Merck ist überall. 2021 erwirtschaftete Merck in 66 Ländern einen Umsatz von 19,7 Milliarden Euro.

Wissenschaftliche Forschung und verantwortungsvolles Unternehmertum sind für den technologischen und wissenschaftlichen Fortschritt von Merck entscheidend. Dieser Grundsatz gilt seit der Gründung 1668. Die Gründerfamilie ist bis heute Mehrheitseigentümer des börsennotierten Konzerns. Merck hält die globalen Rechte am Namen und der Marke Merck. Die einzigen Ausnahmen sind die USA und Kanada, wo die Unternehmensbereiche als EMD Serono, MilliporeSigma und EMD Electronics auftreten. (10.11.2022/ac/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.





 
25.01.23 , BARCLAYS
Barclays belässt Merck KGaA auf 'Overweight' - Z [...]
LONDON (dpa-AFX Analyser) - Die britische Investmentbank Barclays hat die Einstufung für Merck KGaA vor Geschäftszahlen ...
20.01.23 , Motley Fool
Linde plc verlässt den DAX viel zu teuer – 3 Dinge [...]
Ein Stück deutscher Industriegeschichte verlässt den deutschen Leitindex DAX 40 als Anführer der Schwergewichte. ...
16.01.23 , dpa-AFX
ROUNDUP: IG BCE will Arzneimittelreserve und 'Pe [...]
HANNOVER/BERLIN (dpa-AFX) - Wegen der Versorgungsprobleme bei etlichen wichtigen Medikamenten fordert die Chemie-Gewerkschaft ...