Suchen
Login
Anzeige:
Fr, 19. August 2022, 1:03 Uhr

Nasdaq 100

WKN: A0AE1X / ISIN: US6311011026

NASDAQ 100: Stabilisierung nach Jahrestief?


15.06.22 09:02
UBS

Zürich (www.aktiencheck.de) - Am gestrigen Dienstag versuchte sich der NASDAQ 100 zum ersten Mal seit einer Woche an einer Stabilisierung, wie aus der Veröffentlichung "KeyInvest DailyTrader" der UBS hervorgeht.

Bei 11.385 und damit rund 97 Punkte über dem Vortagsschluss gestartet, seien die Kurse in der Spitze bis auf 11.418 Zähler gestiegen. Im weiteren Verlauf habe der Verkaufsdruck jedoch wieder zugenommen, und die Tech-Werte hätten bei 11.206 ein neues Jahrestief markiert. Innerhalb von fünf Sitzungen seien die Tech-Werte damit insgesamt 1.506 Punkte in die Tiefe gerauscht und hätten einen zwischenzeitlichen Verlust von 11,8% realisiert. Zur Schlussglocke habe sich der Index gestern aber bei 11.312 Punkten stabilisiert, was einem Tagesergebnis von +0,2% entspreche.

Ausblick: Aus charttechnischer Sicht sei der Index aktuell als angeschlagen zu bezeichnen. Ob der gestrige Stabilisierungsversuch dabei einen ersten Hinweis auf eine mögliche Bodenbildung darstellen könnte, müsse zudem (auch mit Blick auf den heutigen Leitzinsentscheid) noch abgewartet werden.

Das Long-Szenario: Damit eine Stabilisierung an Kontur gewinnen könne, sollten die Notierungen zunächst das Mai-Tief bei 11.492 überbieten und die Schließung der Kurslücke vom Montag bei 11.833 avisieren. Darüber dürfte dann die Volumenspitze bei 11.900/11.950 einen weiteren Vorstoß fürs Erste ausbremsen, bevor im Anschluss die 12.000er Barriere auf Schlusskursbasis überwunden werden müsste. Gelinge die Rückkehr über die runde Tausendermarke, sollte die nächste Kurslücke bei 12.270 geschlossen werden, um anschließend einen Hochlauf an das 2020er September-Top bei 12.439 zu ermöglichen.

Das Short-Szenario: Der schnelle Wiederaufstieg nach dem Corona-Crash im Februar/März 2020 habe dazu geführt, dass charttechnische Unterstützungsmarken auf dem aktuellen Kursniveau kaum zu identifizieren seien. Sollte sich der Ausverkauf fortsetzen, biete sich daher die runde 11.000er Marke als mögliche Haltestelle an. Würden die Notierungen auch dort nach unten durchbrechen, dürfte sich die Korrektur bis an die 10.000er Barriere ausweiten, wobei ein Dip an das Vor-Corona-Tief bei 9.737 ins bearishe Bild passen würde. Unterhalb dieser Haltelinie könnte es bis in den Bereich um 9.000 Punkte gehen, wobei ein Überschießen der Notierungen bis an die Unterstützung bei 8.879 Zählern ebenfalls nicht ausgeschlossen werden könnte. (15.06.2022/ac/a/m)





 
18.08.22 , dpa-AFX
ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Kaum veränd [...]
NEW YORK (dpa-AFX) - Die US-Aktienmärkte haben am Donnerstag keine großen Sprünge gemacht. Frische ...
18.08.22 , dpa-AFX
Aktien New York Schluss: Indizes kaum verändert [...]
NEW YORK (dpa-AFX) - Die US-Aktienmärkte haben am Donnerstag keine großen Sprünge gemacht. Frische ...
18.08.22 , dpa-AFX
Aktien New York: Anleger lassen Vorsicht walten
NEW YORK (dpa-AFX) - Die US-Aktienmärkte haben sich am Donnerstag im Verlauf richtungslos und nur wenig verändert ...