Suchen
Login
Anzeige:
So, 2. Oktober 2022, 19:19 Uhr

OHB

WKN: 593612 / ISIN: DE0005936124

OHB: Navigation zur Virtuoso Performance 2025 - Aktienanalyse


04.06.20 08:45
Nebenwerte Journal

Sauerlach (www.aktiencheck.de) - OHB-Aktienanalyse von "Nebenwerte Journal":

Peter Wolf Schreiber und Carsten Stern vom Fachmagazin "Nebenwerte Journal" nehmen in einer aktuellen Aktienanalyse die Aktie der OHB SE (ISIN: DE0005936124, WKN: 593612, Ticker-Symbol: OHB, NASDAQ OTC-Symbol: OHBTF) unter die Lupe.

Es mache Sinn, sich mit dem Bremer Raum- und Luftfahrtunternehmen zu beschäftigen, wenn die Perspektiven passen würden und die Aktie günstig sei. Aktuell erscheine dies gegeben; denn im Zuge der Corona-Krise sei die Aktie vom Hoch bei EUR 48,65 bis zum Tief auf 25,65 eingebrochen. Zwar habe zwischenzeitlich eine Erholung auf EUR 34,60 per 19.05.2020 eingesetzt, doch auf diesem Niveau laufe der Titel seit Ende März seitwärts.

Gleichzeitig mute die wirtschaftliche Lage weit besser als die Stimmung an. Wäre dies so, könnte die Aktie in den kommenden Jahren zu einem Spurt in Richtung des Hochs ansetzen - eine Kurschance von immerhin 40%. Das Risiko weiterer Kursrückschläge in Richtung Tief würden die Experten hingegen auf maximal 20% taxieren. Das an der Börse viel beachtete Chance-/Risiko-Verhältnis (CRV) läge demnach bei 2. Als Faustregel gelte: Werte über 1,5 würden die Spekulation als aussichtsreich erscheinen lassen.

Apropos Dauerlauf: Auf dem Kapitalmarkttag im Februar 2020 habe OHB-Chef Marco R. Fuchs seine Strategie 2025 vorgestellt, die einen Anstieg der Gesamtleistung auf jährlich EUR 1,5 Mrd. sowie EBIT-Margen von 8% vorsehe. Das wären EUR 120 Mio. Zum Vergleich: Im Jahr 2019 habe sich die EBIT-Marge (gemessen an der Gesamtleistung) erst auf 4,9% gestellt. Liege der bodenständige Firmenlenker mit seiner Langfristprognose richtig, und das würden die Experten ihm zutrauen, ergäbe sich folglich ein für Anleger attraktiver Doppelhebel aus anziehender Gesamtleistung und höheren Margen.

Als zentrales Element der Strategie solle ein dritter Geschäftsbereich - OHB Digital - etabliert werden. Aufgrund des neuen Geschäftsbereichs und eines hohen Projektakquisitionspotenzials im Bereich Space Systems sei signifikantes Wachstum zu erwarten, habe sich Fuchs im Gespräch mit dem "Nebenwerte-Journal" überzeugt gegeben. Mit Blick auf das günstige CRV und die aussichtsreiche Langfristperspektive bis 2025 scheine den Experten daher der richtige Zeitpunkt für eine Titelgeschichte gekommen zu sein.

Der Weg der OHB SE erscheine vorgezeichnet. Bis 2025 solle die Gesamtleistung um weitere 50% auf EUR 1,5 Mrd. klettern und ein EBITDA von EUR 120 Mio. erwirtschaftet werden. Großaktionär und CEO Marco R. Fuchs vertraue darauf, dass Megatrends wie der Klimawandel oder die Digitalisierung das Raumfahrtgeschäft weiter beflügeln würden. Dafür spreche in der Tat vieles; denn ohne Satellit sei keine Wettervorhersage möglich, und es funktioniere auch keine Navigation. Gehe seine Langfristplanung auf, wie die Experten angesichts langer Vorlaufzeiten erwarten würden, wären Kurse von EUR 50 gerechtfertigt. Den Dividendenausfall 2020 stufen wir als einmaliges Corona-Ereignis ein und nicht als Abkehr von der aktionärsfreundlichen Dividendenpolitik, so Peter Wolf Schreiber und Carsten Stern vom Fachmagazin "Nebenwerte Journal". (Ausgabe 6/2020)

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU für das genannte Analysten-Haus unter folgendem Link.

Börsenplätze OHB-Aktie:

Tradegate-Aktienkurs OHB-Aktie:
38,90 EUR (03.06.2020)

XETRA-Aktienkurs OHB-Aktie:
39,15 EUR (03.06.2020)

ISIN OHB-Aktie:
DE0005936124

WKN OHB-Aktie:
593612

Ticker-Symbol OHB-Aktie:
OHB

NASDAQ OTC Ticker-Symbol OHB-Aktie:
OHBTF

Kurzprofil OHB SE:

Die OHB SE (ISIN: DE0005936124, WKN: 593612, Ticker-Symbol: OHB, NASDAQ OTC-Symbol: OHBTF) mit Hauptsitz in Bremen ist der erste börsennotierte Raumfahrt- und Technologiekonzern Deutschlands.

Zwei Unternehmensbereiche bedienen die internationalen Kunden mit anspruchsvollen Lösungen und Systemen. Die 37-jährige Erfahrung im Bereich der Hochtechnologie sowie die Bündelung von Raumfahrt- und Telematik-Know-how sorgen für eine herausragende Positionierung des Konzerns als eine der bedeutenden unabhängigen Kräfte in der europäischen Raumfahrt- und Hightech-Industrie.

Die Gesamtleistung des Konzerns belief sich im abgeschlossenen Geschäftsjahr 2017 auf 860 ‎Millionen Euro. Seit dem Börsengang im Jahr 2001 und der ‎Einbeziehung des Segmentes Raumfahrt in den OHB-Konzern im Jahr 2002 hat sich die ‎Gesamtleistung auch durch die Akquisition von MT Aerospace AG im Jahr 2005, Kayser-Threde ‎GmbH (zum 01.09.2014 mit der OHB System AG verschmolzen) im Jahr 2007, CGS S.p.A. im Jahr 2009 (heute OHB Italia), Antwerp Space N.V. im Jahr 2010 und OHB Sweden AB im Jahr 2011 gesteigert. Die OHB SE beschäftigt derzeit weltweit rund 2.400 ‎Mitarbeiter.‎ (04.06.2020/ac/a/nw)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.





 
29.09.22 , ZertifikateJournal
OHB: Aus dem Seitwärtstrend nach unten ausgebro [...]
Schwarzach am Main (www.aktiencheck.de) - OHB: Aus dem Seitwärtstrend nach unten ausgebrochen - Aktienanalyse Die ...
22.09.22 , Motley Fool
3 Krisen-Aktien, die Ruhe und Stabilität in dein De [...]
Deutschland bewegt sich in Sachen Inflation und Energie auf gefährlichem Terrain. Während viele Mittelständler ...
13.09.22 , Motley Fool
Megatrend Satelliteninternet: Das sind jetzt die best [...]
Seit Jahren schon entwickeln Tech-Konzerne verschiedenste Ansätze, um entlegene Regionen unseres Erdballs ans Internet ...