Suchen
Login
Anzeige:
Mo, 16. Mai 2022, 20:49 Uhr

OPEC+ überrascht wieder


06.12.21 13:10
Nord LB

Hannover (www.aktiencheck.de) - Die OPEC+ hat wieder einmal überrascht, so die Analysten der Nord LB.

Die Marktteilnehmer seien sich überwiegend einig gewesen, dass die Organisation die geplante Erhöhung ihres Fördervolumens um 400k b/d für Januar 2022 aussetzen würde. Immerhin habe sie in den vergangenen mehr als 18 Monaten ihre sehr behutsame Politik regelmäßig mit Verweis auf die Unsicherheiten des Pandemieverlaufes begründet. Nun aber, da mit der seit weniger als zehn Tagen bekannten Ausbreitung einer neuen Variante des Covid19-Virus dieses Risiko schlagend geworden sei, halte sie am Plan fest.

Mit dem Ölpreis sei es unmittelbar nach Verkündung der Entscheidung bis auf 65,77 USD/b (Brent) nach unten gegangen, den tiefsten Stand seit Mitte August. Den Marktteilnehmern sei es sichtlich schwer gefallen, sich einen Reim darauf zu machen. Schließlich habe sich die Hoffnung durchgesetzt, dass die OPEC+ die Lage doch im Griff haben müsste, da sie auseinandergegangen sei, ohne die Sitzung zu beenden. Genau vor einem Jahr habe sie ähnlich flexibel reagiert und beschlossen, so lange eine erhöhte Unsicherheit das gebiete, monatlich zu tagen. Nun tage man also permanent und könne jederzeit eingreifen.

Neben einer möglichen Wendung im Pandemieverlauf kämen derzeit weitere Unsicherheitsfaktoren hinzu, die eine Einschätzung der Situation am Ölmarkt erschweren würden. Insbesondere sei da die Freigabe von Teilen der strategischen Ölreserven der großen Öl-importierenden Länder, die in einem heute wohl nicht mehr ganz zutreffenden zu nennenden Umfeld gezimmert worden sei. Zwar habe es im Vorfeld der OPEC+-Sitzung Gespräche zwischen den Saudis und Vertretern der US-Regierung gegeben, allerdings ohne offiziellen Hinweis auf die eigentliche Förderpolitik.

Darüber hinaus seien an den Finanzmärkten Äußerungen des Chefs der US-Notenbank überraschend so interpretiert worden, als wäre die Inflation nun möglicherweise doch nicht so vorübergehend, wie bis dahin immer behauptet. Damit stünden Zinserhöhungen im Raum, die das Wachstum beeinträchtigen könnten. Wie viel Vertrauen man da in die OPEC+ setze, zeige, dass der Ölpreis noch im Tagesverlauf ins Plus gedreht sei und sich inzwischen wieder gut über der 70 USD/b-Marke platziert habe. Unterstrichen worden sei das von den Kursen bedeutender im Up-Stream-Geschäft tätiger Unternehmen - von Schieferöl bis Multi -, die entgegen des Markttrends ins Plus gedreht seien. (06.12.2021/ac/a/m)